Neos zum Toskana Parkplatz: „Umweltanwalt bestätigt Neos Forderungen“

Hits: 213
(Foto: Neos Gmunden)
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 22.06.2021 08:02 Uhr

GMUNDEN. In der aktuellen Diskussion rund um die geplante Errichtung eines Hotelparkplatzes auf einer Waldfläche im Bereich der Toskana-Halbinsel sehen sich die Neos Gmunden vom Umweltanwalt in ihrer Kritik bestätigt.

Die OÖ Umweltanschaft spricht sich gegen das gegenständliche Vorhaben zur Errichtung eines Parkplatzes im derzeitige mit einem Auwald bestocktem Bereich der Toskana Halbinsel aus. Die Errichtung sei in einem Naherholungs- und Überschwemmungsgebiet und sei „weder zeitgemäß noch sinnvoll“.

Im direkten Nahbereich zum bestehenden Toskana Parkplatz soll ein natürlich gewachsenes Waldgebiet für 227 Hotel Parkplätze gerodet werden. Die Neos Gmunden äußerten bereits im Vorfeld mangelnde Transparenz und die nicht Einhaltung des selbst auferlegten Klimapakts. Sie kritisieren die Vorgehensweise der Stadtgemeinde Gmunden sowie die weitere Flächenversiegelung. In ihrer Kritik sehen sie sich durch die Stellungnahme des OÖ Umweltanwaltes Martin Donat bestätigt.

Neos Gmunden - Gemeinde hat zu lange hin gewartet

„Dass das geplante Hotelprojekt Toscana zusätzliche Parkplätze braucht, ist unbestritten. Ebenso unbestritten ist auch, dass es zur geplanten Parkplatzerrichtung im Auwald im direkten Nahbereich des Schlosses Orth bessere Alternativen auf bereits versiegeltem öffentlichen Grund gibt. Die Stadtgemeinde Gmunden weiß seit über 5 Jahren von den Hotelplänen und hat in den letzten Jahren keine gesamtheitliche Lösung angestrebt und auch den Hotelprojektanten nicht maßgeblich unterstützt!“, sagt Neos Gmunden Sprecher Philipp Wiatschka und weiter: „Gmunden träumt von der Kulturhauptstadt, hat das Strandbad sowie das Kongresszentrum im direkten Nahbereich des Toskanaparkplatzes. Gmunden hat seit Jahren ein generelles Parkplatzproblem und schafft es nicht, ganzheitliche zukunftsweisende Lösungen auszuarbeiten und umzusetzen!“

„Die aktuelle Kritik an den neuen Parkplätzen in einem Auwald ist hausgemacht. Fehlende Transparenz und Unterstützung der Projektanten führt hinlänglich zu den Widerständen. Hätte man schon vor Jahren sich der Tatsache gestellt, dass ein Hotel im Toskana errichtet wird, so hätte man im Vorfeld eine zukunftsweisende Verkehrs- und Parkplatzlösung mit dem Hotelbetreiber erarbeiten können!“ Die Neos Gmunden forderten die Errichtung eines Parkhauses in Form einer begrünten Metall-Leichtkonstruktion am bestehenden Toskana-Parkplatz. Zu diesem Entschluss kam auch der Umweltanwalt Martin Donat.

Parkdeck auf bestehendem Parkplatz gefordert

Die Neos Gmunden rechnen vor. Auf dem über 10.000 Quadratmeter großen bestehenden Toskana-Parkplatz könnte man mit einem Parkdeck auf 2 bis 3 Ebenen weitere 1.500 dringend benötigte Parkplätze schaffen. „Eine weitere Flächenversiegelung könnte hinten angehalten werden. Innovative Lösungen mit einer Gastronomie auf dem obersten Parkdeck mit Fernblick wäre ein weiterer Impulsgeber. Gmunden hat diese Chance leider nicht erkannt.“, so Wiatschka abschließend.

 

Kommentar verfassen



Gemeinsames Klubgebäude für Fußballer und Sportschützen eröffnet

GRÜNAU. Dass Fußball- und Tennisvereine bei Bauprojekten den Doppelpass spielen, kommt öfter vor. Dass aber wie in Grünau im Almtal Fußballer und Sportschützen gemeinsam ein Gebäude errichten, ist ...

SP präsentiert ihr Team für Gmunden

GMUNDEN. Unter dem Motto „Weg von der Klientelpolitik – Gmunden kann mehr!“ stellt die Gmundner Stadt-SPÖ ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl vor. Als Bürgermeisterkandidat tritt Dominik ...

Gegenleitner ist der Bürgermeisterkandidat der SP Gschwandt

GSCHWANDT. Am Freitag 23.7 Juli fand im Mehrzwecksaal der Schule Gschwandt die Jahreshauptversammlung der SPÖ Gschwandt statt. Am Programm standen auch Ehrungen, Geburtstagsgratulationen und die Abstimmung ...

Energy Globe Award: OÖ-Preise werden am 28. Juli vergeben

GMUNDEN. Mit dem vom Traunkirchner Wolfgang Neumann gegründeten Energy Globe Award werden seit über 20 Jahren weltweit die besten Umweltprojekte ausgezeichnet. Welche Top-Projekte aus Oberösterreich ...

Mann nach Fahrradsturz verstorben

ALTMÜNSTER. Ein 71jähriger Radfahrer verstarb am gestrigen 25. Juli nach einem Unfall im Kreuzungsbereich „Im Hocheck - Tirolerwiese“. Die Polizei bittet Unfallzeugen, sich zu melden.

Raffelsberger geht mit starkem Bezirks-Team in die Wahl

BEZIRK GMUNDEN. Aus vier Frauen und drei Männern besteht das Kandidaten-Team der ÖVP-Salzkammergut für die kommende Landtagswahl am 26. September. Mit dem Landtagsabgeordneten Rudolf Raffelsberger an ...

Buchpräsentation: „Einmal Hölle und nicht zurück“

BAD ISCHL. Gewalttätige Pflegeeltern, Heime, Straßenstrich – die Karten für das Leben von Jana Pilová standen nicht gut. In ihrem Buch „Einmal Hölle und nicht zurück“ beschreibt sie ihr Lebensdrama ...

Der Parsifaldom wird zur Konzerthalle

OBERTRAUN. Nach einer pandemiebedingten Auszeit können heuer wieder Eisklangkonzerte durchgeführt werden. Sie bieten ein besonderes Erlebnis im Parsifaldom der Rieseneishöhle.