Verfrühter Bürgermeisterwechsel in Ebensee

Hits: 961
Markus Siller übergibt an Sabine Promberger (Foto: Friedrich Scheichl Frischphoto)
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 23.06.2021 11:01 Uhr

EBENSEE. Bereits im Jänner hat Bürgermeister Markus Siller (SP) angekündigt bei der im Herbst stattfindenden Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl nicht mehr anzutreten. Siller wird sein Amt bereits mit Ende Juni zurücklegen. Die derzeitige Vizebürgermeisterin Sabine Promberger wird somit mit erstem Juli den Chefsessel in der Salinengemeinde übernehmen.

Der Ebenseer Markus Siller übte das Bürgermeisteramt acht Jahre lang aus. Eine „arbeitsintensive, aber außerordentlich spannende Zeit“, wie er betont. Aber auch, „Es ist Zeit für Neues“, und: „den persönlichen Interessen und Leidenschaften wieder mehr Raum und vor allem Zeit einzuräumen“, so Siller. „Ich möchte keinen Tag missen. Der Einsatz für die Allgemeinheit war mir immer eine Freude und Ehre!“ Stolz ist Siller auf eine Vielzahl von Projekten, die in seiner Amtszeit realisiert werden konnten und auf die Tatsache, dass deutlich über 90 Prozent der Beschlüsse einstimmig gefällt wurden. „Das zeigt, dass das Klima in der Gemeindestube stets ein gutes war und nach wie vor ist.“

Die SPÖ Ebensee wird nun bei der bevorstehenden Gemeinderatssitzung Vizebürgermeisterin Sabine Promberger als seine Nachfolgerin zur Wahl vorschlagen.

Krise(n) zur Chance genutzt

Sei es ein Hochwasser, seien es Schäden im Bereich der Infrastruktur (z.B. Brückensperre), sei es eine Pandemie. In den letzten Jahren haben vielfach durch Fremdeinfluss verursachte „Krisen“ die Agenda der Gemeindepolitik bestimmt. „Wir haben diese Krisen aber als Chance genutzt“, blickt Markus Siller zurück. Er führt dafür beispielsweise den Neubau der Traunbrücke, Hochwasser-Schutzmaßnahmen (u.a. Projekt Rindbach) und die Einrichtung der Test- und Impfstraße an. Der Traunsteg wiederum wurde überhaupt komplett neu geschaffen und ergänzt den Traunuferkomplex in hervorragender Weise. Erst kürzlich wurde der Traunpark fertiggestellt, ein Naherholungs- und „Trüföplatzerl“ in bester Lage.

Besonders stolz ist Siller auf das 2018 eröffnete neue Schulzentrum. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang auch, dass es dabei zu keinen Kostenüberschreitungen kam. Nicht zu vergessen die Kindergartensanierung. Einen großen Stellenwert hat in Ebensee auch der Sport. Hierzu seien angeführt: The Wave, die Beschneiung am Feuerkogel und die neue Skiteam-Hütte, die Leichtathletik-Anlage, die Freizeitanlage Rindbach, Schulturnsäle auf dem neuesten Stand der Technik, u.v.m. – alles Projekte, die in den letzten Jahren -von oder mit Unterstützung der Gemeinde- verwirklicht werden konnten.

Ebensee ist vor allem aber auch eine Industriegemeinde. Die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen ist ein ureigenes Kernanliegen der SPÖ. Aktuell steht dabei der Ausbau der Betriebsansiedlung (z.B. Postverteilzentrum) im Bereich Steinkogl im Mittelpunkt.

Abgerundet wird das Bild noch durch Essen auf Rädern, das Jugendzentrum, neue Fahrzeuge und Erhöhung der Förderungen für die Feuerwehren, das FF-Depot Langwies. „Alles in allem eine Bilanz, die sich sehen lassen kann“, meint der scheidende Bürgermeister.

Volle Kraft für Ebensee

Für die Nachfolge von Siller im Bürgermeisteramt wird die SPÖ die bisherige Vizebürgermeisterin Sabine Promberger im Gemeinderat zur Wahl vorschlagen. Promberger kann bereits auf eine langjährige Erfahrung in der Politik zurückblicken: u.a. ist sie seit 1993 Mitglied im Ebenseer Gemeinderat, seit 2011 ist sie Landtagsabgeordnete und dort als Bereichssprecherin für Bildung und Frauen tätig.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe und werde mich mit voller Kraft für die Ebenseer Bevölkerung engagieren,“ sagt Promberger in einer ersten Stellungnahme. „Die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort, das Kümmern um konkrete, manchmal auch nur kleine Anliegen, all das, kann man in der Gemeindepolitik am besten. Ich bin gerne bereit, Verantwortung zu übernehmen. Es ist viel geschehen, es gibt aber auch noch genug zu tun und immer kommt auch Unerwartetes.“

„Unser lebenswertes Ebensee ist bei Sabine in guten Händen. Sie bringt reichlich Erfahrung mit und hat gute Kontakte, ein breites Netzwerk und stets ein offenes Ohr.“, so Markus Siller über Promberger. „Ich wünsche ihr viel Erfolg, Kraft und Ausdauer!“, gibt er ihr noch mit auf dem Weg.

Kommentar verfassen



Buchpräsentation: „Einmal Hölle und nicht zurück“

BAD ISCHL. Gewalttätige Pflegeeltern, Heime, Straßenstrich – die Karten für das Leben von Jana Pilová standen nicht gut. In ihrem Buch „Einmal Hölle und nicht zurück“ beschreibt sie ihr Lebensdrama ...

Der Parsifaldom wird zur Konzerthalle

OBERTRAUN. Nach einer pandemiebedingten Auszeit können heuer wieder Eisklangkonzerte durchgeführt werden. Sie bieten ein besonderes Erlebnis im Parsifaldom der Rieseneishöhle. 

12-Jährige am Feuerkogel von Schlange gebissen

EBENSEE. Eine unliebsame Begegnung machte eine deutsche Urlauberfamilie am Samstagnachmittag beim Rückweg ihrer Wanderung auf dem Feuerkogel: Die 12-jährige Tochter entdeckte eine Schlange ...

Familie in Gosau von Kuh attackiert

GOSAU. Von einer Mutterkuh attackiert und schwer verletzt wurden am Samstag Mutter und Sohn einer dreiköpfigen Familie aus Deutschland, die eine Wanderung in Gosau unternahmen. Die Familie hatte ...

Seniorenbund dankt Pflegekräften

SCHARNSTEIN. Im vergangenen Jahr waren es vor allem die Mitarbeiter in der Pflege, die aufgrund der Corona-Pandemie enorm gefordert waren. Trotz dieser schwierigen Umstände, konnten sie die Betreuung ...

Unterstützung und Beratung für Mädchen und Frauen im Almtal

SCHARNSTEIN. Das Mädchen- und Frauenzentrum „Insel“ ist eine Drehscheibe für Frauen auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Seine Arbeit wird vom Frauenreferat des Landes OÖ unterstützt.

Echoblasen am Almsee

GRÜNAU. Bei Schönwetter spielen derzeit wieder jeden Mittwoch um 19.30 Uhr die Bläser des Musikvereins Grünau stimmungsvolle Weisen beim sogenannten „Echoplatz’l“ am Almsee. 

Anziehendes aus dem Salzkammergut

TRAUNKIRCHEN. Den Traunkirchner Johannesberg gibt es jetzt auch als T-Shirt zum Anziehen.