„Viele Zukunftsprojekte“

Hits: 89
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 21.09.2021 10:32 Uhr

ROITHAM. Nach 18 Jahren scheidet Alfred Gruber als Roithamer Ortschef aus dem Amt. Tips zog mit ihm Bilanz und sprach über aktuelle Projekte.

Tips: Welche Projekte werden in nächster Zeit umgesetzt?

Bürgermeister Alfred Gruber: Derzeit sind viele Projekte in Ausarbeitung. Kurz vor Fertigstellung ist die Sicherung von fünf Eisenbahnkreuzungen (zwei mit Schranken und drei mit Lichtzeichen). In Kemating soll noch im Herbst der Bau eines Gehsteiges begonnen werden, 21 Eigentumswohnungen im Rosenweg stehen in Rohbau und sollen im Sommer 2022 fertiggestellt werden. Der Zubau des Feuerwehrhauses wird in den nächsten Monaten begonnen, eine Planung für den Zubau von zwei Krabbelgruppen mit Speisesaal wurde erstellt, der Bau des Gehsteiges in der Lindacherstraße wird fortgesetzt und eine neue Zufahrtsstraße ins Neubaugebiet soll in Kemating erschlossen werden.

Tips: Wo man hinblickt, geht’s um den Schutz des Klimas. Was passiert hier in Roitham?

Gruber: Alle setzen derzeit auf E-Mobilität. Das bedeutet, wir benötigen in der Zukunft wesentlich mehr Strom. Roitham liegt an der Traun und die Energie AG betreibt derzeit ein Großprojekt im Traunfall (aus drei Wasserkraftwerken soll ein modernes Kraftwerk entstehen mit mehr Stromleistung), auch das alte Kraftwerk in Kemating wurde überarbeitet.

Tips: In wenigen Tagen findet die Bürgermeisterwahl statt – Sie stehen nicht auf dem Wahlzettel.

Gruber: Ich werde nach 18 Jahren Bürgermeistertätigkeit nicht mehr antreten. Ich bin im 64. Lebensjahr und habe einen motivierten jungen Vizebürgermeister, Thomas Avbelj, der für das Amt kandidiert. Mir ist es wichtig, dass meine Nachfolger ohne Verzögerung an den vorher genannten Projekten weiter arbeiten können. Projekte für den Hangwasserschutz sollen priorisiert werden, denn sie werden in Zukunft durch die Klimaveränderung eine größere Bedeutung bekommen.

Tips: Was waren die wichtigsten Projekte in Ihrer Amtszeit?

Gruber: Die Ansiedelung vieler Betriebe in Wangham wie Miba Frictec, Huemer, Grabner und andere. Wichtig war auch die Herstellung der Infrastruktur für den Ausbau der Firmen PROMOT und 3 S. Insgesamt hat Roitham heute um rund 700 Arbeitsplätze mehr. Der Kanalanschluss an den Reinhalteverband Schwanenstadt, der Bau der neuen Volks- und Musikschule, Spielplatz, Pflegeheim, viele Eigentums- und Mietwohnungen im Ortszentrum und die Ortswasserleitung waren ebenfalls zentrale Projekte.

Kommentar verfassen



Basketball: Auswärtssieg für die Swans

GMUNDEN. Die Basket Swans trafen auf den noch ungeschlagenen UBSC Graz. Die Gmundner beendete diese Serie mit einem souveränen 75:98 Auswärtssieg.

Erstes Heimspiel der Gmundner Eishockey Sharks

GMUNDEN. Mit dem ersten Heimspiel in der dritthöchsten Eishockeyliga Österreichs wollten die Sharks aus Gmunden ihre ersten Punkte einfahren. 

100 Jahre Verband der Heimat- und Trachtenvereine im Salzkammergut

St. WOLFGANG. Nachdem das große Jubiläumsfest im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden musste, wurde dieses nun in kleinerem Rahmen nachgeholt.

20-Jähriger bei Wildunfall in Pinsdorf verletzt

PINSDORF. Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden wurde in der Nacht auf Sonntag bei einem Wildunfall auf der Aurachtalstraße verletzt.

„Animal Image“ Film und intensive Live-Klänge

BAD ISCHL. Die Jazzfreunde Bad Ischl laden zu einem Konzert mit Trompeter Verneri Pohjola und Schlagzeuger Mika Kallio. Zu hören – und zu sehen – ist „Animal Image“.

Welterbe Mittelschule zertifiziert

BAD GOISERN. Die Welterbe Mittelschule Bad Goisern wurde als „School of Creative Solutions“ zertifiziert. 

Lebenshilfe-Werkstätte Bad Ischl bei Bauernolympiade

BAD ISCHL. Der Kiwanis Club Bad Ischl finanzierte den Beschäftigten der Lebenshilfe-Werkstätte Bad Ischl einen lustigen Tag am Loryhof in Wippenham bei Ried.

Freude über neues Einsatzfahrzeug

SCHARNSTEIN. Nach unzähligen Einsätzen und mehr als 317.000 gefahrenen Kilometern schickte das Rote Kreuz Scharnstein seinen alten Sanitätseinsatzwagen in Pension. Der „Neue“ hat schon seinen Platz ...