Metaller KV: Gmundner Jugendvertrauensrat fordert 1.000 Euro im ersten Lehrjahr

Hits: 427
Daniela Toth Tips Redaktion Daniela Toth, 31.10.2021 07:22 Uhr

BEZIRK GMUNDEN. PRO-GE Jugend fordert überdurchschnittliche Erhöhung der Lehrlingseinkommen in den Kollektivvertragsverhandlungen der Metallindustrie

Als Gegenmaßnahme gegen den Lehrlingsmangel, fordert die PRO-GE Jugend in den Kollektivverhandlungen in der Metallindustrie eine überdurchschnittliche Erhöhung der Lehrlingseinkommen. Derzeit befinden sich rund 8.000 junge Menschen in der Metallindustrie in Ausbildung. Ein Lehrling im ersten Jahr erhält bisher 749 Euro. Zum Vergleich: In der Elektro- und Elektronikindustrie sind es bereits 914 Euro und in der Chemischen Industrie 993 Euro. Die Gewerkschaften fordern eine Erhöhung der Lehrlingseinkommen in der Metallindustrie auf 1.000 Euro (1. Lehrjahr), 1.300 Euro (2. Lehrjahr), 1.600 Euro (3. Lehrjahr) und 2.000 Euro (4. Lehrjahr).

„Benötigte Fachkräfte müssen jetzt ausgebildet werden“

„Jeder Arbeiter und jede Arbeiterin in den Betrieben weiß, es fehlen die gut ausgebildeten Fachkräfte! Diese erfüllen ihre Tätigkeiten mit viel Fleiß, da der Mangel sich auch auf die MitarbeiterInnen auswirkt. Damit unsere Lehrlinge gerne arbeiten gehen, verdienen diese zumindest eine finanzielle Anerkennung“, so Jasper Kmoch, Jugendvertrauensratsvorsitzender Miba Sinter Austria.

Die Digitalisierung stelle auch die Metallindustrie vor neue Herausforderungen. Die dafür benötigten Experten müssten jetzt ausgebildet werden, denn diese fallen nicht vom Himmel. Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssten jetzt in ihre zukünftigen Mitarbeiter investieren: „Gut bezahlte Lehrplätze stärken nicht nur die Betriebe, sondern sind auch eine Stärkung unserer Region“, betont Kmoch.

Die PRO-GE Jugend sammelt für ihre Forderung Unterschriften, online und in den Betrieben. Der Link zur Petition lautet: https://www.openpetition.eu/at/petition/online/her-mit-den-1000-im-ersten-lehrjahr

Österreichweit jammern Betriebe, dass sie keine Lehrlinge finden. Die Antworten der ArbeitgebervertreterInnen sind meistens teure Kampagnen mit Hochglanzbroschüren. Das Image der Lehre ist aber nicht wegen unzureichender Marketingstrategien angekratzt, sondern weil es ganz einfach an Wertschätzung fehlt. Die Regierung hat im letzten Jahr damit geworben, dass die Lehrlingsentschädigung in Lehrlingseinkommen umbenannt wurde. Als nächsten Schritt muss jetzt das Lehrlingseinkommen auch auf eine Höhe kommen, die dem Begriff Einkommen auch gerecht wird. Deshalb fordert die PRO-GE Jugend in den Kollektivvertragsverhandlungen in der Metallindustrie eine überdurchschnittliche Erhöhung der Lehrlingseinkommen. Derzeit befinden sich rund 8.000 junge Menschen in der Metallindustrie in Ausbildung. Ein Lehrling im ersten Jahr erhält bisher 749 Euro. Zum Vergleich: In der Elektro- und Elektronikindustrie sind es bereits 914 Euro und in der Chemischen Industrie 993 Euro. Die Gewerkschaften fordern eine Erhöhung der Lehrlingseinkommen in der Metallindustrie auf 1.000 Euro (1. Lehrjahr), 1.300 Euro (2. Lehrjahr), 1.600 Euro (3. Lehrjahr) und 2.000 Euro (4. Lehrjahr). Dies wäre ein erster entscheidender Schritt gegen den Fachkräftemangel.

„JedeR ArbeiterIn in den Betrieben weiß, es fehlen die gut ausgebildeten Fachkräfte! Diese erfüllen ihre Tätigkeiten mit viel Fleiß, da der Mangel sich auch auf die MitarbeiterInnen auswirkt. Damit unsere Lehrlinge gerne arbeiten gehen, verdienen diese zumindest eine finanzielle Anerkennung.“

Die Digitalisierung stellt auch die Metallindustrie vor neue Herausforderungen. Die dafür benötigten ExpertInnen müssen jetzt ausgebildet werden, denn diese fallen nicht vom Himmel. Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen jetzt in ihre zukünftigen MitarbeiterInnen investieren. „Gut bezahlte Lehrplätze stärken nicht nur die Betriebe, sondern sind auch eine Stärkung unserer Region“, betont Jasper Kmoch, Jugendvertrauensratsvorsitzender Miba Sinter Austria.

Die PRO-GE Jugend sammelt für ihre Forderung Unterschriften, online und in den Betrieben. Der Link zur Petition lautet: https://www.openpetition.eu/at/petition/online/her-mit-den-1000-im-ersten-lehrjahr



Kommentar verfassen



Auf Thomas Bernhards Spuren

GMUNDEN. Der Vöcklabrucker Künstler Peter G. Lacher (verstorben 2021) hat sich im Rahmen der Sommerakademie Salzburg 1995 als Abschlussarbeit ein besonderes Thema ausgesucht. Auslöser war das Lesen ...

Vorentscheidung Gmundner Molkerei: Kooperation mit Jäger soll vertieft werden

GMUNDEN. Nach intensiven Gesprächen und Verhandlungen in den vergangenen Wochen und dem Abwiegen aller Vor- und Nachteile haben der Vorstand und der Aufsichtsrat der Gmundner Molkerei eGen (mbH) in ihrer ...

Spannender Austausch bei Besuch der Grünen Gemeindegruppe Bad Goisern

BAD GOISERN. Bei einem Besuch in Bad Goisern am Hallstättersee nutzte der grüne Landessprecher Stefan Kaineder die Gelegenheit, um die Grüne Gemeindegruppe für einen Austausch ...

Informationsabend über die Osteuropamission

BAD GOISERN. Die Osteuropamission (OEM) leistet Hilfe, die bei den Bedürftigsten ankommt. Und das schon seit vielen Jahren auch in Österreich. Bei einem Vortrag am Mittwoch, 8. Juni, kann man sich über ...

Stand in Finalserie BC Vienna gegen Swans Gmunden 2:0

GMUNDEN. Mit 72:87 verlor Titelverteidiger Gmunden am 26. Mai das Heimspiel gegen BC Vienna und liegt nun in der Finalserie der Basketball-Superliga mit 0:2 in Rückstand. Damit geht es beim morgigen ...

Salzkammergut-Trophy: Ein Abend für die Helfer

BAD GOISERN. Wenn am Samstag, 16. Juli, mehrere Tausend Mountainbiker die Welterberegion einmal mehr zum Hotspot der Biker-Szene machen, sind wieder unzählige freiwillige Helfer zur Stelle. Knapp 1.000 ...

Wiedereröffnung nach zwei Jahren Pause für das Keramikmalcafé der Lebenshilfe

BAD ISCHL. Nach zwei Jahren Coronapause freut sich das Keramikcafé s‘Zentrum in Bad Ischl ab 7. Juni wieder auf Gäste. „Ob jemand kommt und nur Kaffee trinkt, malt und Kaffee trinkt oder auch nur ...

Oldtimer- und US Car-Treffen

ALTMÜNSTER. Am Sonntag, 5. Juni, findet das legendäre Oldtimer- und US Car Treffen zu Pfingsten, nach zwei Jahren Zwangspause, wieder statt. Das Gelände rund um das Schloss Ebenzweier wird wieder zum ...