Eine Designerin im „Lampenfieber“ zieht von Pinkafeld nach Eschenau

Eine Designerin im „Lampenfieber“ zieht von Pinkafeld nach Eschenau

Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 15.01.2019 16:35 Uhr

GRIESKIRCHEN/ESCHENAU/PINKAFELD. Vom burgenländischen Pinkafeld verschlug es vor gut einem Jahr Isabella Ringhofer - natürlich der Liebe wegen - nach Eschenau. Mit ihrem Umzug ins Hausruckviertel bringt die 35-jährige nicht nur ihren burgenländischen Charme nach Oberösterreich, sondern auch ihr ganz besonderes Handwerk. Die Designerin fertigt individuelle Lampen aus Porzellan.

Seit sieben Jahren befindet sich Isabella Ringhofer im „Lampenfieber“. Nach ihrem Studium an der Universität für angewandte Kunst in Wien hatte die Designerin ihre Liebe zum Porzellan entdeckt. Mit diesem Werkstoff könne man sich „austoben“, meint Ringhofer. „Es ist zwar eine grobe, schwere Arbeit, aber es entsteht etwas Feines“, erzählt die 35-Jährige.

 

Vom Nudelholz in den Brennofen

Bis der Werkstoff vom Bearbeiten mit dem Nudelholz, vom Formen über den Brennofen bis schließlich ins Regal wandert, seien es viele Arbeitsschritte – was herauskommt, sei aber immer ein Unikat. „Bevor ich den Brennofen aufmache, ist es für mich immer ein Überraschungspaket“, erzählt Ringhofer. Was sie am Porzellan besonders fasziniert? Es sei „fein und edel“ und die Kombination von Porzellan und Leuchten, das besonders harmoniere und warmes Licht produziere, sei einfach schön, meint die Burgenländerin. Ihre Lampen können dabei schon einmal überdimensional ausfallen und sind ein echter Hingucker. Kombiniert mit Plexiglas schafft die Künstlerin hochmoderne Elemente. „Obwohl ich klein bin, mache ich große Dinge“, sagt die 35-Jährige schmunzelnd.

 

Eigenes Geschäft

Neben Lampen fertigt die 35-Jährige auch gerne Schmuck und Vasen. Neben ihrem Umzug nach Eschenau zu ihrem Schatz, der übrigens Bürgermeister in der besagten Gemeinde ist, hat sich für Ringhofer ein weiterer Traum erfüllt: ein eigenes Geschäft. Mit „Isa“s„ in der Stadt Grieskirchen (neben Otelo und Bäckerei Burghard) kann sie ihre Werke präsentieren. “Mir war klar, wenn ich nach Oberösterreich komme, möcht ich auch hier probieren, was mir Spaß macht. Wenn man schon nach Eschenau geht„, sagt Ringhofer, die auch in Pinkafeld ein Geschäft betreibt, und lacht: “Das ist natürlich schon eine Umstellung – das fängt schon bei den Schneemassen an. Und hier ist man gewohnt, dass man alles mit dem Auto fahren muss, wenn man wo hin will. Im Burgenland habe ich alles zu Fuß erledigen können„, so die Designerin.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






„Kuhler Weltmilchtag“

„Kuhler Weltmilchtag“

GRIESKIRCHEN. Die Bäuerinnen aus dem Bezirk Grieskirchen wollten anlässlich des Weltmilchtages ihren Beitrag leisten und informierten am Kirchenplatz Grieskirchen in passendem Outfit über ... weiterlesen »

Neuer Wirt für Michaelnbach und Uneinigkeit im Gemeinderat

Neuer Wirt für Michaelnbach und Uneinigkeit im Gemeinderat

MICHAELNBACH. Seit Mai 2016 stand das Gasthaus Franz Übleis im Michaelnbacher Ortszentrum leer. Mit Alexander Jungbauer, einem gebürtigen Michaelnbacher hat das Wirtshaus einen neuen Pächter ... weiterlesen »

Ein Filmabend für den neuen Spielplatz

Ein Filmabend für den neuen Spielplatz

ROTTENBACH. Die Volksschule veranstaltet gemeinsam mit der Katholischen Frauenbewegung am Donnerstag, 27. Juni im Turnsaal der Schule einen besonderen Filmeabend. weiterlesen »

Im Kampf gegen den Tod:  20-jähriger wird zum Lebensretter

Im Kampf gegen den Tod: 20-jähriger wird zum Lebensretter

NEUMARKT/WIEN. Es sollte ein lustiger Vereinsausflug nach Wien werden, der mit einem Glaserl Wein und einer Jause beim Heurigen den gemütlichen Ausklang findet. Doch das Leben spielt gerne andere ... weiterlesen »

In Kimpling mangelt es nicht an Kapellmeistern

In Kimpling mangelt es nicht an Kapellmeistern

KALLHAM. Der Musikverein Kimpling hat doppelte Gelegenheit zum Feiern. Michael Mühlberger und René Zahrhuber absolvierten die Kapellmeisterprüfung erfolgreich. weiterlesen »

Spielen, malen und Kekse backen: Leih-Oma-Projekt erfolgreich gestartet

Spielen, malen und Kekse backen: Leih-Oma-Projekt erfolgreich gestartet

SCHLÜSSLBERG. Generationen miteinander heißt die Idee einer Projektgruppe aus der Gewerkschaftsschule, die in Schlüßlberg das erste Mal in die Tat umgesetzt wurde. Mit dem Einverständnis ... weiterlesen »

Kurt Niel möchte die Umdrehung der Erde begreifbar machen

Kurt Niel möchte die Umdrehung der Erde begreifbar machen

GRIESKIRCHEN. Der Grieskirchner Kurt Niel will Menschen begreifbar machen, was laut ihm kaum begreifbar ist: die Umdrehung der Erde. Wie das gelingen soll? Mit Sonnenuhren und 200 Webkameras auf der ganzen ... weiterlesen »

Die Magie der Radierung in der Druckwerkstatt, Galerie Scheinhaus

Die Magie der Radierung in der Druckwerkstatt, Galerie Scheinhaus

GASPOLTSHOFEN. Druckwerkstatt und Galerie Scheinhaus verstehen sich seit 16 Jahren als Nährboden für zeitgenössische Radierung und laden unter dem Motto Die Magie der Radierung im Sommer ... weiterlesen »


Wir trauern