Tips sucht die besten Bauernregeln: Ein Stück Volkskultur bewahren

Hits: 414
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 05.04.2020 10:36 Uhr

GRIESKIRCHEN/EEERDING. Was taten die Menschen noch vor ein paar hundert Jahren fernab der digitalen Wetter-Apps? Natürlich: Sie beobachteten die Wetterphänomene - über Jahrzehnte hinweg. Entstanden sind die Bauernregeln.

Bauernregeln sind ein Volkskulturgut, das nicht in Vergessenheit geraten sollte. Deshalb machen sich der Grieskirchner Wetterexperte Hans Gessl und Tips auf die Suche nach den besten Wettervorhersagen.

Wetterboten gefragt

Aber nicht nur gereimte Bauernregeln sind gefragt, auch Menschen, die Wettererfahrungen oder Erlebnisse gesammelt haben, die Pflanzen oder auch Tiere als Wetterboten beobachten konnten und vieles mehr. Jeder kann seine persönlichen Wettervorhersagen mitteilen.

Kulturgut erhalten

Die Bauernregeln sind ganz klar die Vorfahren der Wetter-Apps. Diese alten Beobachtungen sollten erhalten werden. Tips freut sich über viele Einsendungen vonseiten der Leser. Diese werden in weiterer Form in der Zeitung veröffentlicht.

Der Ost glost

Eine Wetterbotschaft zur aktuellen Wetterlage hat auch Hans Gessl im Petto: Man könne aktuell den Ostwind gut beobachten. „Der Ost glost, heißt es. Er ist wie eine Glut, nur kalt. Dabei handelt es sich um einen feinen, gemeinen Wind, der die Marillen und Kirschen pflücken kann“, meint Gessl.

Bauernregeln der Tips-Leser

„Märzennebel kommen in 100 Tagen als Gewitter“

von Hertha Mayer aus Eferding

 

„Stehn im März gelbe Blumen im Freien, magst du getrost den Samen streuen.“

„Wenn einmal Josephi ist, endet der Winter ganz gewiss“

Anmerkung: Der Josefstag fällt auf den 19. März, am 20. März ist Frühlingsbeginn

von Anna Mayr aus Pram

 

Bauernregeln einsenden an s.lang@tips.at

Bitte auch Namen und Heimatgemeinde angeben.

Jeder Einsender erhält eine kleine Tips-Überraschung.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wild im Visier: Wenn ein Bauer zum Jäger werden will

BAD SCHALLERBACH. Dem Bad Schallerbacher Landwirt Rudolf Doppelbauer reicht es: In seiner Heimatgemeinde würde sich zu viel Wild tummeln. Mit einhergehen würden zu große Schäden am ...

Zuerst abgewiesen, dann doch wahlberechtigt: Wirbel um Stimmrecht bei Landwirtschaftskammerwahl

WAIZENKIRCHEN. Drei Tage vor der Landwirtschaftskammer-Wahl hagelt es von Seiten der Grünen Bauern Kritik am Wahlrecht. Ein Waizenkirchner Landwirt wäre fast um sein Stimmrecht gekommen, heißt ...

Thominger bekommen neen Ortschef: Raimund Floimayr folgt auf Josef Lehner

ST. THOMAS. Mit der Absicht im Jahr 2021 etwas kürzerzutreten und Arbeit sowie Verantwortung zu reduzieren, stellt der Thominger Bürgermeister Josef Lehner (ÖVP) sein Amt zur Verfügung. ...

LKW-Fahrer fuhr mehrmals auf PKW auf

BAD SCHALLERBACH/ PICHL BEI WELS. Ein 42-jähriger LKW-Fahrer aus dem Bezirk Rohrbach und ein 58-jähriger PKW-Lenker gerieten auf der B134 in Streit. Dabei fuhr der LKW mehrmals mutwillig auf ...

Einsatz für Erhalt von Postfiliale

BAD SCHALLERBACH. Bad Schallerbachs Bürgermeister Markus Brandlmayr (ÖVP) versichert: Auch in Zukunft soll es in seiner Gemeinde eine Poststelle geben, auch wenn die bisherige Postfiliale nicht ...

Pöttinger zählt zu den besten Arbeitgebern

GRIESKIRCHEN. Das Linzer market Institut führt regelmäßig Untersuchungen zur Attraktivität von Arbeitgebern durch. Dabei war auch die Attraktivität der Lehrausbildung eine der ...

Ältester Wallerner feiert 100. Geburtstag

WALLERN. Der rüstige Pensionist Franz Bergsmann feiert seinen 100. Geburtstag. Seit 1983 wohnt der in Bad Leonfelden Geborene in Wallern.

Mahnwache bei Stillfüssinger Soldatengrab

WAIZENKIRCHEN. Anlässlich des Holocaust-Gedenktages wird zu einer Mahnwache für die Opfer des Nationalsozialismus eingeladen. Schauplatz wird das Soldatengrab in Stillfüssing (Gemeinde Waizenkirchen) ...