Wolfgang Großruck: „Ich habe nicht gewusst, ob ich das überstehe“

Hits: 2358
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 29.09.2020 19:21 Uhr

GRIESKIRCHEN. 40 Grad Fieber, Schwäche und massiver Gewichtsverlust: Im Tips-Interview spricht der 72-jährige, ehemalige Bürgermeister der Stadt Grieskirchen und Nationalrat außer Dienst Wolfgang Großruck über seine Corona-Erkrankung und warum er diesen Zustand nicht seinem schlimmsten Feind wünschen würde.

Tips: Herr Großruck, nach Ihrer Corona-Erkrankung, wie geht es Ihnen heute?

Wolfgang Großruck: Ich bin auf dem Weg der Besserung, ich muss jetzt schauen, dass ich wieder zu Kräften komme. Ich verspüre noch eine allgemeine Schwäche und ich habe sehr viel abgenommen: zehn Kilo in 14 Tagen. Das war der einzige Vorteil (lacht).

Tips: Wie hat sich die Krankheit bei Ihnen entwickelt?

Am Anfang dachte ich, ich habe eine Sommergrippe. Ich habe vier Wochen laboriert, nach cirka 1,5 Wochen daheim habe ich mich testen lassen und dann bin ich ins Krankenhaus gekommen. Ich hatte über neun Tage lang 39 bis 40 Grad Fieber, dann kam auch noch eine Lungenentzündung dazu. Mir ist es wirklich schlecht gegangen, meine Kinder haben sich Sorgen um mein Leben gemacht. Ich würde Corona nicht meinem ärgsten Feind gönnen. Und dann ist alles andere nicht mehr wichtig zu dem Zeitpunkt. Man hat keine Pläne und keine Ideen mehr für die Zukunft, man hofft einfach nur, dass es wieder besser wird.

Tips: Welche Symptome hatten Sie?

Ich hatte Corona im klassischen Sinne mit Lungenentzündung, Husten, Schlaflosigkeit und hohem Fieber. Man kann über Corona diskutieren, wenn man es aber hat, dann ist es eine grauslige Geschichte. Die ersten zwei Tage wusste ich nicht, ob ich das überstehen werden. Noch nie im Leben war ich so lange und so intensiv krank. Der allgemeine Zustand, die Schwäche und die Schlaflosigkeit waren das Schlimmste für mich.

Tips: Wo haben Sie sich angesteckt?

Das weiß ich nicht. Ich hattte immer die Maske dabei und habe aufgepasst. Aber irgendwo wird es mich trotzdem erwischt haben.

Tips: Haben Sie jemanden angesteckt?

Auch meine Frau und eine Pflegerin wurden positiv getestet. Meine Frau hatte allerdings keinerlei Symptome.

Tips: Wie läuft die Behandlung im Krankenhaus ab?

Am Anfang war ich ziemlich apathisch. Dann bekam ich Medikamente und es wurde mit Infusionen begonnen. Die Ärzte haben mich damit im positiven Sinne „angefüllt“. Ich war im Krankenhaus auf der Isolierstation, durfte nicht raus, nur beim Fenster rausschauen. Manchmal fühlte ich mich wie auf dem Mond. Das Krankenhauspersonal kam wie Astronauten angezogen zu mir ins Zimmer. Ich muss aber sagen, dass ich mich die ganze Zeit über im Krankenhaus sicher und wohl gefühlt habe. Primar Kirchgatterer und sein Team waren sehr bemüht.

Tips: Wie denken Sie jetzt über Corona?

Solange man es nicht hat, beschäftigt es einen nicht. Wenn es einen aber so intensiv trifft wie mich, ist es wie eine Zäsur im Leben. Wenn man einen Verdacht hat, sollte man sich sofort testen lassen. Ich denke auch, dass man sich an die Maßnahmen, die gesetzt wurden, halten sollte. Sie sind keine Schikane sondern in Kenntnis mit der derzeitigen Situation das Richtige und beruhen auf Vorschlägen von Experten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Philipp Einsiedler ist der jüngste Debütant im Faustball-Nationalteam

GRIESKIRCHEN. Philipp Einsiedler aus Grieskirchen ist 16 Jahre alt und spielt bereits im Faustball-Nationalteam. Er ist damit der jüngste Debütant in der österreichischen Faustballgeschichte. ...

Corona: So treffen die neuen Maßnahmen den Kulturbereich

SCHLÜSSLBERG/BAD SCHALLERBACH. Mit den stark steigenden Corona-Zahlen wurden von der Bundesregierung neue Maßnahmen zur Eindämmung des Virus gesetzt. Diese wirken sich vor allem im Kulturbereich ...

Wieder nur ein Punkt für Bad Schallerbach und Corona verhindert Kellerduell

GRIESKIRCHEN/BAD SCHALLERBACH/STROHEIM/ASCHACH. Der SV Bad Schallerbach erkämpft sich einen Punkt, das Kellerduell Grieskirchen gegen Perg wurde wegen eines Corona-Falls abgesagt und die SPG Marienkirchen/Wallern ...

Corona-Virus: Ein Todesfall, ein corona-positiver Gast in der Eurotherme und sechs Corona-Fälle an der Fachschule

BEZIRK GRIESKIRCHEN. 615 Neuinfektionen an einem Tag in Oberösterreich und einen Todesfall im Bezirk Grieskirchen meldet das Land Oberösterreich. Zudem befand sich in der Eurotherme Bad Schallerbach ...

Mistkübel Umwelt: Ruf nach Pfandsystem wird laut

BEZIRK GRIESKIRCHEN. Dosen und Plastikflaschen säumen oft die Wiesen neben den Straßen. Achtlos weggeworfener Müll schaut nicht nur grausig aus, sondern verärgert zunehmend auch die ...

Ganz gleich? So geht es Menschen mit Beeinträchtigung in der Krise
 VIDEO

Ganz gleich? So geht es Menschen mit Beeinträchtigung in der Krise

GRIESKIRCHEN. Menschen mit Beeinträchtigung erzählen, wie es ihnen in der Corona-Krise ergeht und was sie sich von der Gesellschaft wünschen. Vor allem eines: gleich sein.

Kein Befreiungsschlag aber ein Punkt für Bad Schallerbach

BAD SCHALLERBACH. Mit fünf Niederlagen am Stück und einem Platz in der Tabelle der OÖ Liga, nahe am drohenden Abstieg, musste der SV Bad Schallerbach gegen den ASK St. Valentin ran. Am Ende ...

Corona-Virus: Peuerbach wird zum Corona-Hotspot (UPDATE 21. Oktober, 16.15 Uhr)

PEUERBACH/GRIESKIRCHEN. Ein explosionsartiger Anstieg an Corona-Infektionen wurde in Peuerbach verzeichnet. Mit Stand 19. Oktober, 10 Uhr, gab es in der Sternenstadt insgesamt 31 positive Corona-Fälle. ...