Grieskirchner Kirchenplatz wurde für Corona-Demonstranten gesperrt

Hits: 1194
Von der Gemeinde wurde der Kirchenplatz abgesperrt. Foto: Athina Spalato
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 13.04.2021 09:38 Uhr

GRIESKIRCHEN. In regelmäßigen Abständen wird am Grieskirchner Kirchenplatz gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung demonstriert, werden Kundgebungen abgehalten und anschließend wird durch die Stadt spaziert. Doch bei der jüngsten Demo stand man vor einem „verschlossenen“ Kirchenplatz.

 Mit Absperrbändern und einem Schild mit der Aufschrift: „Der Kirchenplatz ist ab 16.00 Uhr für Versammlungsteilnehmer gesperrt“ waren die Kritiker klar dazu angehalten, „draußen zu bleiben“. Veranlasst habe dies Bürgermeisterin Maria Pachner (ÖVP) in gemeinsamer Abstimmung mit dem gesamten Stadtrat. Für die Demonstranten ist diese Aktion eine „politische Willkür“, von der man sich „nicht abhalten lasse und weiterhin alle 14 Tage spazieren gehen werde“. Die Kritiker spazierten schließlich zum Postparkplatz und hielten dort die Kundgebungen ab.

Gemeinde sieht Handlungsbedarf

Beim Kirchenplatz handelt es sich um ein Privatgrundstück der Pfarre, das von der Gemeinde gepachtet wurde, daher sah man von der Gemeinde Handlungsbedarf gegen die regelmäßigen Kundgebungen im Zentrum: „Es kann nicht sein, dass eine Gruppe von Auswärtigen Kundgebungen mit Treffpunkt am Kirchenplatz organisiert“, meint Pachner. Viele Grieskirchner seien an sie herangetreten und meinten, dass sie an Sonntagen nicht mehr in die Stadt gehen, um nicht mit den Demonstranten in Verbindung gebracht zu werden. „Wir haben umgesetzt, was sich die Grieskirchner Bürger wünschen“, so Pachner und stellt klar: „Wir haben eine Pandemie, wo wir uns an die Regeln halten müssen und da sind solche Veranstaltungen kontraproduktiv.“

Ohne Zwischenfälle

Von Gerhard Groißhammer von der Polizei heißt es, dass die Kundgebungen friedlich verlaufen seien. 80 bis 100 Teilnehmer waren laut Schätzungen der Polizei anwesend. Laut den Veranstaltern sollen es 150 Personen gewesen sein.

Kommentar verfassen



Start in den Bergsommer mit dem Alpenverein Waizenkirchen

WAIZENKIRCHEN. Berg­fexe, Kletterfreunde, Radler und Mountainbiker aufgepasst – der Alpenverein Waizenkirchen startet in die Sommersaison und hat ein buntes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. ...

Ein Bankerl zum Rasten, Staunen und Foto machen

WAIZENKIRCHEN. Eine „Wanderbank mit Bilderrahmen“, die von den Waizenkirchner Bäuerinnen geplant und finanziert wurde, soll zum Rasten einladen und einen Blick in die schöne Kulturlandschaft eröffnen. ...

Delogierungsbetroffener: „Es kann jedem passieren“

EFERDING/ GRIESKIRCHEN. Günther G. (Name geändert) war glücklich: eigene Wohnung, Beziehung, Traumjob. Dann folgte eine Krankheit, am Ende der Abwärtsspirale stand der 45-Jährige vor der Delogierung.  ...

Stillfüssing: Soldatengrab in neuer Gestalt

WAIZENKIRCHEN. In völlig neuer Gestalt präsentiert sich das Soldatengrab in der Waizenkirchner Ortschaft Stillfüssing.

Impfung in St. Pius organisiert

STEEGEN. Im Auftrag vom Land OÖ organisierten die Caritas-Mitarbeiter in St. Pius in Steegen eine Impfstraße für Menschen mit Beeinträchtigungen aus den Bezirken Schärding und Grieskirchen. Insgesamt ...

Ein Leben für den Fußball: „Otti“ ist die treue Seele beim SV Grieskirchen

GRIESKIRCHEN. Im Leben von Reinhard „Otti“ Ott dreht sich alles um das runde Leder. Der Fußball hat es dem 1964er angetan. Vor allem für den SV Grieskirchen schlägt sein Herz. Seit seinem 15. Lebensjahr ...

„Essen macht gesund“ - davon ist Johannes Zeininger überzeugt

GRIESKIRCHEN. Johannes Zeininger - so heißt jener Mann, der seit 2004 im Klinikum Grieskirchen den Kochlöffel schwingt und als Küchenchef dafür sorgen will, dass durch gesunde Speisen zur Genesung ...

Pöttinger Entsorgungstechnik an neuem Standort

GRIESKIRCHEN/ST. GEORGEN. Die Pöttinger Entsorgungstechnik ist nun im Industriepark Stritzing (Gemeinde St. Georgen) zuhause.