Mittwoch 29. Mai 2024
KW 22


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Mit Filmen an die Vergangenheit der Gemeinde Heiligenberg erinnern

Katharina Bocksleitner, 02.04.2024 15:00

HEILIGENBERG. Manfred Litzlbauer aus Heiligenberg erstellt eine Filmserie über seine Heimatgemeinde mit dem Titel „Heiligenberg im Wandel der Zeit“. Jeder Film behandelt ein Jahrzehnt.

Litzlbauers Film-Serie zeigt Heiligenberg im Wandel der Zeit. Die Aufnahmen dafür stammen großteils von den Gemeindebürgern. (Foto: Fotograf Humer)
photo_library Litzlbauers Film-Serie zeigt Heiligenberg im Wandel der Zeit. Die Aufnahmen dafür stammen großteils von den Gemeindebürgern. (Foto: Fotograf Humer)

Die Filmreihe ist im Grunde eine Verfilmung des Heiligenberger Gemeindebuchs. Als Soziologe und Hobbyfilmemacher hat es Litzlbauer sofort interessiert, für seine Heimatgemeinde Filme zusammenzustellen. Er fügt Videos und Fotos aus jeweils zehn Jahren mit Hintergrundmusik sowie Beschreibungen aneinander und präsentiert so einen Film pro Jahrzehnt. Die 1990er, 2000er und 2010er sind bereits auf der Youtube-Plattform der Gemeinde einsehbar. Die 1960er, 1970er und 1980er sollen bis zum Sommer fertig sein. Insgesamt hat sich der Soziologe zehn Episoden vorgenommen, die er bis Ende des Jahres fertigstellen will. Das Material bekommt Litzlbauer direkt von Gemeindebürgern und wenn jemand eine noch nicht digitalisierte Filmversion zur Verfügung stellt, bekommt er als Gegenleistung die MP4-Datei. „Gerade die 1970er sind sehr reich an Material – hier gab es einige Super8-Filmemacher. Den ältesten Film habe ich aus 1937. Bei den 1980ern ist es schwieriger, weil die VHS-Kameras damals teuer waren. Für frühere Zeiten habe ich umfangreiche Bildarchive zur Verfügung. Diese Bilder werden mit Künstlicher Intelligenz (KI) zum Leben erweckt“, erklärt Litzlbauer, der sich neben seiner Leidenschaft für Filme auch intensiv mit dem Thema KI beschäftigt.

Am Donnerstag, 11. April, um 19.30 Uhr hält er im Pfarrheim Grieskirchen einen Vortrag mit dem Titel „Doch nur eine Maschine! Oder?“.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden