Donnerstag 23. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Grieskirchens Bürgermeisterin Maria Pachner über aktuelle Projekte

Gertrude Paltinger, BSc, 16.04.2024 19:00

GRIESKIRCHEN. Die Kinderbetreuung, Bauprojekte, die Zusammenlegung der Mittelschulen oder Photovoltaik – Bürgermeisterin Maria Pachner berichtet im Tips-Gespräch welche Themen gerade in der Stadt brandaktuell sind.

Maria Pachner hat im Jänner 15 Jahre im Bürgermeisteramt gefeiert. (Foto: Christoph Koch)
photo_library Maria Pachner hat im Jänner 15 Jahre im Bürgermeisteramt gefeiert. (Foto: Christoph Koch)

Die Kinderbetreuung ist in Grieskirchen, wo man mit den Gemeinden Tollet und St. Georgen einen Kindergartenverband führt, eine ständige Herausforderung, berichtet Grieskirchens Bürgermeisterin Maria Pachner (ÖVP). Einerseits sind die Raumreserven aufgebraucht, andererseits komme man auch bei der personellen Situation und den Kosten ordentlich ins Schwitzen. Im Herbst wird eine weitere Gruppe eröffnet, es ist dann die elfte Gruppe die von der Stadt betrieben wird. Zusätzlich führen die Borromäerinnen Grieskirchen einen Kindergarten mit drei Gruppen. Außerdem führt die Organisation Pink eine Kindergruppe.

Gesichert ist aber auf jeden Fall auch die Ferienbetreuung im Sommer, auch die der Schulkinder, kann die Stadtchefin versichern.

Prozess Zusammenlegung der Mittelschulen läuft

Aktuell läuft ein Prozess zur Zusammenlegung der beiden Mittelschulen. Derzeit werden die Mittelschule 1 und die Mittelschule 2 jeweils mit einem Technik-Schwerpunkt geführt. Im Herbst soll es eine Mittelschule geben mit den Schwerpunkten Naturwissenschaft/Technik und neu Gesundheit/Soziales. Mit dem HTL-Schwerpunkt Medizin-Informatik würde sich hier ein Bogen schließen, meint Pachner.

21 Klassen sind für die zusammengelegte Mittelschule genehmigt. An der Raumaufteilung und dem pädagogischen Konzept werde gerade gearbeitet. Auch für den Leitungsposten gab es bereits ein Hearing. Kleine bauliche Maßnahmen werden im Sommer vorgenommen, fügt die Bürgermeisterin hinzu.

Zuletzt hatten die Mittelschulen sinkende Schülerzahlen zu verzeichnen. Das solle sich nun wieder ändern.

Überhaupt ist es Pachners Wunsch, dass den Schülern ein durchgängiges attraktives Ausbildungsangebot bis zur Matura in der Stadt zur Verfügung steht.

Mehrere Bauprojekte

Auch Bauprojekte gibt es in der Stadt einige, von Investoren und auch von der Stadt selbst. So wird vor dem Radmarathon am 6. und 7. Juli die Bahnhofstraße asphaltiert. Nach dem Radmarathon wird die Neugestaltung der Johannesstraße vollendet. Dort werden die Verkehrsführung klarer geregelt und neue Fahrzeugabstell- und Grünflächen errichtet.

In Sachen aktuellen Wohnbau führt Pachner als Beispiel die neuen Häuser der Lawog im Bereich Schulstraße an. Zwei Baukörper, die letzte Etappe des Komplexes, werden gerade fertiggestellt. Danach wird auch die Außenanlage bei der Volksschule neu gestaltet.

Etwas umgeplant wird das Projekt Trattnachtalquartier am Pühringerplatz, das nun von der 21 Group errichtet wird. 2025 soll Baustart sein.

Pläne für Bauprojekte hat die Stadt auch für 2025 schon. Wenn der obere Stadtplatz saniert wird, wird dort auch ein Fahrgastunterstand für Busfahrende errichtet. Ebenfalls 2025 kommt ein Gehsteig in der Pollhamer Straße zwischen Lindenweg und Bachstraße. „Das Verkehrsaufkommen Richtung Pollham ist doch beträchtlich“, begründet Pachner den schon erfolgten Gemeinderatsbeschluss.

Wie viele andere Kommunen setzt auch Grieskirchen auf die Gewinnung von Sonnenenergie. Statiker prüfen derzeit, auf welchen Gebäuden der Stadt die Montage von Photovoltaik-Anlagen möglich ist. Mit der beschlossenen „Erneuerbare Energiegemeinschaften“ (EEG) soll der Strom in allen Gebäuden der Stadt genutzt werden können.

Rauchverbot, Campierverbot und Teuerungsausgleich

Einig ist man sich im Gemeinderat darüber, dass auf den städtischen Spielplätzen nicht geraucht werden soll. Im Gemeinderat wurde ein Beharrungsbeschluss zum Rauchverbot gefasst, das von der Verordnungsprüfung das Landes zuvor nicht genehmigt wurde. „Es geht um den Schutz unserer Kinder“, sagt die Bürgermeisterin, für die die Vorgehensweise des Landes hier nicht nachvollziehbar ist. Auch ein Alkoholverbot auf den Spielplätzen gibt es.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung ebenfalls beschlossen wurde ein Campierverbot auf der Festwiese nahe den Sport- und Freizeitanlagen. Es besagt, dass ohne vorherige Genehmigung der Stadt hier nicht campiert werden darf. Einige Male hätten hier Menschen mit Wohnwagengespannen unangemeldet Station gemacht und Müll hinterlassen. „Wir wollen selber über den Platz verfügen“, erklärt die Bürgermeisterin wie es zum Beschluss gekommen ist, denn der Platz würde für den Fußballnachwuchs und als Parkfläche gebraucht.

Beschlossen wurde, wie 2023, auch ein Teuerungsausgleich für Grieskirchner mit geringem Einkommen. Angewendet werden hier die Richtlinien des Heizkostenzuschusses und die Unterstützung wird in Form von Trattnachtalern ausbezahlt. Nähere Infos gibt es im Rathaus.

Bürokratismus belastet

Was der Bürgermeisterin aber Sorgen bereitet ist der Bürokratismus und die massiven Dokumentationspflichten. „Es wird uns in den Kommunen hier viel Unnötiges aufgebürdet. Dieser überbordende Bürokratismus wird uns noch nachhaltig wirtschaftlich schädigen“, meint sie und richtet Kritik an den Gesetzgeber. In vielen Bereichen fehle eine praktische Herangehensweise und das Vertrauen.

Engagement im Stadtmarketing

Was die Bürgermeisterin besonders freut, ist, dass sich das Stadtmarketing unter der neuen Führung gut etabliert hat. Man spüre die Arbeit deutlich und es gibt schon eigene Veranstaltungen, fügt Pachner hinzu (siehe Infobox rechts).

Im Herbst fand eine Generalversammlung statt. Im Vorstandsteam mit Obmann Thomas Wimleitner sind nun Personen aus allen Gemeinderatsfraktionen vertreten. Geschäftsführerin des Stadtmarketings ist Erika Brauneis. Mit Roland Sonnleitner hat man neu auch einen Social Media-Referent im Team.

Veranstaltungs-Highlights 2024 in der Stadt Grieskirchen

14. Juni bis 14. Juli

Public Viewing zur Fußballeuropameisterschaft, täglich ab 17.30 Uhr, Pühringerplatz

Juli und August Musikalischer Stadtsommer

19. Juli (Ersatztermin: 2. August)

Stadtteilfest „Genuss & Musik am Pühringerplatz“ ein, Sommerfest der Betriebe rund um den Pühringerplatz: Kulinarik, Sandstrand, Livemusik, Showkochen und Präsentationen der Betriebe

9. August

Open Air mit Rainer Gagstädter und der Band „Stressfrei“, Kirchenplatz

22. bis 25. August

Italienischer Markt

21. September

40 Jahre Bauernmarkt Grieskirchen

4. Oktober

Regionales Genussfest Schmankerl aus den Foodtrucks, Kirchenplatz

28. November bis 24. Dezember

Weihnachtsbaum, Winterdorf 29. Rathaus Adventkalender


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden