TV-Premiere beim Jubiläum des Peuerbacher Silvesterlaufes

Yannik Bogensperger Tips Redaktion Yannik Bogensperger, 04.12.2022 17:11 Uhr

PEUERBACH. Der Peuerbacher Silvesterlauf bildet am 31. Dezember einen krönenden Abschluss des Sportjahres. Dabei werden internationale Topstars an den Start gehen. Seit Jahren zählt Peuerbach zu den Top-fünf-Silvesterläufen Europas

Für die 40. Austragung des bestbesetzten Silvesterlaufes in Österreich ist nicht nur die Teilnahme der heimischen Läufer Andreas Vojta und Julia Mayer fixiert, auch der Sieger der letzten Austragung Elzan Bibic geht fix an den Start. Der Serbe konnte 2019 in Peuerbach einen neuen Streckenrekord aufstellen. Aber nicht nur Topstars, auch über 1.000 Hobbyläufer verschiedener Altersklassen machen den Silvesterlauf zu einem echten Fest des Laufsports. Die zahlreichen Kinderläufe, zu denen auch der FLÖWI-Lauf über 400 Meter zählt, bilden den größte Kinder-Silvesterlauf in Österreich. „Wir freuen uns auf ein Laufsportspektakel in Peuerbach“, betont der neue Organisationschef Carsten Eich, der dieses Amt zum Jahreswechsel von „Mister Silvesterlauf“ Hubert Lang übernommen hat.

Weltklasse-Athleten in Peuerbach am Start

Die Strecke beträgt beim Biogena-Lauf der Asse der Herren mit einem Weltklasse-Starterfeld 6,8 Kilometer, insgesamt acht Runden sind im Zentrum von Peuerbach zu absolvieren. Bei den Frauen wird die Siegerin nach sechs Runden bzw. 5,1 Kilometern ermittelt. Der Start von zahlreichen Olympiasiegern, Welt- und Europameistern sowie die stärksten heimischen Läufern haben den Silvesterlauf in den letzten 40 Jahren zu einer der hochkarätigsten internationalen Veranstaltung zum Jahreswechsel gemacht, auch heuer wird ein Top-Starterfeld an den Start gehen. Lauf-Ass Günther Weidlinger ist mit insgesamt sieben Siegen der erfolgreichste Teilnehmer der Veranstaltung, der neue Organisationschef Carsten Eich konnte das Rennen sechsmal gewinnen.

„Der Spaß an der Bewegung und somit am Laufen ist ganz wichtig und wird beim Silvesterlauf seit 40 Jahren gelebt“, so Carsten Eich. Gespickt mit einem attraktiven Showprogramm wird der letzte Tag des Jahres zu einem gesellschaftlichen Höhepunkt mit Volksfestcharakter, wie ihn wohl kein anderer Silvesterlauf in Österreich bietet. Im heurigen Jahr wird der insgesamt 20.000. Teilnehmer des Silvesterlaufs, der erstmals 1981 im benachbarten Natternbach ausgetragen wurde, erwartet.

Ganzheitliche Bedeutung

Der Silvesterlauf hat vor allem auch eine große ganzheitliche Bedeutung: Kinderläufe, Volks- und Staffellauf, Musik, begeisterte Stimmung unter Tausenden Zuschauern machen Peuerbach am 31. Dezember zur Sporthauptstadt. Der Fokus liegt hier nicht nur auf Weltklasseathleten: Nachwuchsbewerbe für Kinder, Schüler und Jugendliche, bei denen jeder Jahrgang einzeln gewertet wird, haben die Veranstaltung zu Österreichs größtem Kinder-Silvesterlauf gemacht. Bei der letzten Austragung 2019 waren bereits über 500 Nachwuchsathleten am Start. Hobbyläufer messen sich im Held & Francke Volkslauf über 6,8 Kilometer, beim beliebten Aigner United Optics Staffellauf über drei Mal 850 Meter steht hingegen der Spaß im Mittelpunkt: Gelaufen wird in Dreierteams, eine eigene Firmenwertung sowie eine Nachwuchswertung sorgen für zusätzliche Spannung.

Insgesamt 1200 Finishermedaillen und 200 Trophäen für die Klassenbesten stehen bereits bereit. Um die Läufe als Zuschauer bestmöglich verfolgen zu können, werden an insgesamt drei Standorten große Videowalls installiert, DJ Max wird dem Publikum einheizen und auch für das leibliche Wohl der Zuschauer wird bestens gesorgt sein.

„Unkompliziert und einfach auszuüben“

„Laufen ist nach wie vor eine der beliebtesten und auch gesündesten Sportarten, unkompliziert und einfach auszuüben. So gibt es eine Vielzahl an Laufveranstaltungen mit den unterschiedlichsten Distanzen, um möglichst viele Läufer anzusprechen. Silvesterläufe haben einen besonderen Stellenwert, weil sie das alte Jahr auf eine sportliche Art und Weise verabschieden und das neue Jahr begrüßen. Der Silvesterlauf Peuerbach macht seinem Namen jedes Jahr aufs Neue Ehre, ein perfekt organisierter Laufevent, den die Generali auch heuer wieder als Sponsor unterstützen wird.Wir freuen uns auf ein großartiges Lauferlebnis am Silvestertag mit vielen Laufbegeisterten, Hobbysportlern wie Profis und vor allem vielen jungen Nachwuchstalenten“, betont Alexander Henk, Regionaldirektor Oberösterreich und Salzburg der Generali Versicherung AG.

Silvesterlauf erstmals live im TV zu sehen

Erstmals in der Geschichte des Laufevents wird der von der Sportunion IGLA veranstaltete Internationale Raiffeisen Silvesterlauf in Peuerbach live im Fernsehen zu sehen sein. „ORF Sport Plus“ wird mit insgesamt sieben Kameras österreichweit mehr als eine Stunde lang live übertragen, den Schwerpunkt bildet dabei natürlich der „Biogena Lauf der Asse“ bei den Herren und Frauen. Neben dem Vienna City Marathon und dem Linz Marathon wird der Silvesterlauf zur dritten Laufveranstaltung in Österreich, die live im ORF übertragen wird. Von 14:15 bis 15:35 ist der Lauf der Asse am 31. Dezember auf ORF Sport Plus zu sehen.

120 ehrenamtlicher Herfer machen den Silvesterlauf erst möglich

Ohne die Unterstützung von insgesamt 120 ehrenamtlichen Helfern wäre die Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich. Beginnend mit der Bewerbung der Veranstaltung in 35 Gemeinden über den Aufbau der Infrastruktur und Banden vor Ort knapp vor dem Event bis zum sofortigen Abbau nach Rennende reichen die Tätigkeiten. Die unermüdlichen HelferInnen der IGLA long life sind insgesamt 2.500 Arbeitsstunden im Einsatz. „Ohne diese Unterstützung wäre die Durchführung des bestbesetzten Silvesterlaufs in Österreich definitiv nicht möglich“, betont OK-Chef Carsten Eich.

„Der älteste Helfer heuer ist 77 Jahre alt, die jüngste Helferin ist 10 Jahre alt. Viele Helfer nehmen sich Jahr für Jahr extra Urlaub, um bei der Veranstaltung mithelfen zu können“, betont Marion Gierlinger von der IGLA long life. 

Eine Anmeldung für den Silvesterlauf ist unter www.silvesterlauf.at möglich.

Kommentar verfassen



Eferding mit niedrigster Arbeitslosenquote Oberösterreichs

GRIESKIRCHEN/EFERDING. Mit einer 3,8-Prozent-Arbeitslosenquote hat der Bezirk Eferding die niedrigste Oberösterreichs. Der Bezirk Grieskirchen liegt mit einer Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent auf dem ...

Zimmerbrand in Betreuungseinrichtung in Gallspach

GALLSPACH. In einer Betreuungseinrichtung in Gallspach hat es Freitagvormittag in einem der Zimmer gebrannt.

Mobiles Familiencoaching jetzt auch in Grieskirchen und Eferding möglich

GRIESKIRCHEN/EFERDING. Das Projekt „Mobiles Familiencoaching“ wird auf die Bezirke Grieskirchen und Eferding ausgeweitet, weil es im Innviertel so gut angenommen wurde.

Konzert und Workshop mit Brassquintett

GRIESKIRCHEN. Die Orchestermusiker und Pädagogen des Brassquintetts Quintett-tere-tää geben am Samstag, 18. Februar, um 18 Uhr ein Konzert im Saal der Landesmusikschule (LMS) Grieskirchen. Davor, von ...

Richtig anschnallen mit Känguru Gurti

HAAG/HOFKIRCHEN/NEUKIRCHEN. Kinder der Volksschulen Haag am Hausruck, Hofkirchen und Neukirchen am Walde erhielten Besuch von Känguru „Gurti“. Unter dem Motto „Sicher wie in Kängurus Beutel“ ...

185 Abzeichen für Musiker des Bezirks

GRIESKIRCHEN. Mit unglaublichen 185 zu überreichenden Musikerleistungsabzeichen war die Leistungsabzeichenverleihung des OÖ Blasmusikverbandes Bezirk Grieskirchen wohl eine der „leistungsstärksten“ ...

Einige Zeit-Wünsche in Peuerbach bereits erfüllt

PEUERBACH/STEEGEN. Vor Weihnachten hat das Projekt Generationen miteinander in Peuerbach eine ganz besondere Aktion ins Leben gerufen: Der Weihnachts-Wunschbaum für Zeit-Herzenswünsche. Einige dieser ...

Faschingsumzug in Geboltskirchen

GEBOLTSKIRCHEN. Die Freiwillige Feuerwehr Geboltskirchen veranstaltet am Sonntag, 12. Februar, den traditionellen Faschingsumzug.