Sonntag 16. Juni 2024
KW 24


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Firma Kröswang sichert Belieferung mit frischem Fleisch aus Österreich binnen 24 Stunden

Gertrude Paltinger, BSc, 23.05.2024 15:30

GRIESKIRCHEN. Eine Innovation für die Gastronomie hat die Firma Kröswang in Grieskirchen vorgestellt. Als Lieferant garantiert man den österreichischen Gastronomen, sie innerhalb von 24 Stunden mit frischem Fleisch aus Österreich zu beliefern. Und das in der gewünschten Menge und Qualität.

Kröswang kann der Gastronomie die Belieferung mit österreichischem Frischfleisch in Österreich und Süddeutschland binnen 24 Stunden sicherstellen. (Foto: Kröswang)
Kröswang kann der Gastronomie die Belieferung mit österreichischem Frischfleisch in Österreich und Süddeutschland binnen 24 Stunden sicherstellen. (Foto: Kröswang)

Schon seit mehreren Jahren arbeitete die Firma Kröswang an diesem neuen Logistik-Konzept, hat sich dafür auch sieben Partner ins Boot geholt und ein großes Lager errichtet. Zum 50-Jahr-Jubiläum wurde die Innovation nun präsentiert.

„Mit unserem einzigartigen Konzept können wir da gesamte Sortiment von über 500 Artikel das ganze Jahr über just in time liefern“, erklärt Geschäftsführer Manfred Kröswang der die Neuentwicklung unter dem Titel „Zeit für Fleisch. Aus Österreich“ präsentiert hat. Österreichisches Frischfleisch vom Schwein, Rind, Kalb, Huhn und Pute, das der Gastronom bis 12 Uhr bestellt, wird am nächsten Tag geliefert, und zwar in der gewünschten Menge und in der gewünschten Qualität.

Gerade in der Gastronomie ist die exakte Planung der benötigten Mengen herausfordernd. Bei Lieferengpässen müssen Gastronomen und Betreiber von Gemeinschaftsverpflegungen dann auf ausländische Produkte zugreifen. Das will man bei Kröswang mit dem neuen Konzept ändern. Gastronomen müssen dann auch nicht mehr „auf Verdacht“ bestellen.

Große Investitionen getätigt

Funktionieren kann das durch ein einzigartiges Logistiksystem. Kröswang kann dabei direkt auf die Läger der ausgewählten Fleischproduzenten zugreifen. Im Nachtsprung können alle elf Standorte von Kröswang bedient werden. Dass das überhaupt möglich ist, resultiert aus einer teilweise schon seit Jahrzehnten bestehenden Partnerschaft mit den Zulieferern.

Logistisch abgewickelt wird das über ein modernes Frischezentrallager in dem über 16.000 Fleischkisten bewegt werden und für das eine eigene Software entwickelt wurde. Dieses System gibt es in der Form nur bei Kröswang. „Am Anfang war das auch noch kein Geschäft. Ja, es ist eine Herausforderung, aber es ist möglich“, erklärt Kröswang.

Als Partner arbeitet man mit den Firmen Wech Geflügel aus St. Andrä, Macher Fleischwerke aus Villach (Rind- und Schweinfleisch) und der Firma Großfurtner aus Utzenaich (Rind- und Schweinefleisch) zusammen. Bei den Zulieferbetrieben ist die Herkunft, die Qualität und das Tierwohl gesichert.

Auch Josef Moosbrugger, Präsident der Österreichischen Landwirtschaftskammer, hat sich das Konzept angesehen: „Wir begrüßen Initiativen, welche die heimische Qualität und Frische sichtbarer und flächendeckend verfügbar machen und mehr Österreich auf unsere Teller bringen - daheim genauso wie im Außer-Haus-Verzehr. Regionalität ist nachweislich ein entscheidendes Einkaufskriterium“, erklärt er.

Der Präsident weist aber auch darauf hin, dass es unbedingt notwendig ist, dass den Bauern ihre Qualität und die Arbeit für das Tierwohl auch durch entsprechende Preise abgegolten werden. Denn nur so könne Qualität aus Österreich sichergestellt werden.

Garantiert aus Österreich

Die Kontrollsysteme hinsichtlich der Herkunftskennzeichnung sind bei allen unseren Produktpartnern lückenlos und mit den meisten verbindet uns eine jahrzehntelange Partnerschaft bzw. Freundschaft“, fügt Manfred Kröswang hinzu.

Die Firma Kröswang ist ein reiner Familienbetrieb, geführt in zweiter Generation und hat rund 600 Mitarbeiter. 2023 konnte ein Rekordumsatz von 372 Millionen Euro erreicht werden. Das entspricht einer Steigerung von 50 Millionen im Vergleich zum Vorjahr. Knapp 50 Prozent des Gesamtumsatzes wird mit österreichischen Produkten erzielt und zwei Drittel aller Artikel im Sortiment kommen aus Österreich. Ein 156 Seiten starker Produktkatalog beinhaltet nur Produkte aus Österreich.

Im Oktober hat man das dritte Zentrallager in Pfaffenhofen (nördlich von München) eröffnet - eine Investition von 20 Millionen Euro. Zehn Millionen Euro wurden in den Kauf von 69 neuen LKWs investiert. Um drei Millionen Euro wird ein Wohnhaus für 15 Mitarbeiter errichtet.

Großes Fest

Die Firma Kröswang beliefert Gastronomie, Hotellerie und Großküchen in Österreich und Süddeutschland mit frischen und tiefgekühlten Lebensmitteln. Die Firma feiert heuer ihr 50-Jahr-Jubiläum. Von 7. bis 9. Juni wird deshalb zum großen Fest auf den Klaushof in Kickendorf in Grieskirchen geladen. An allen drei Tagen ist freier Eintritt.

Am Freitag, 7. Juni wird ab 17 Uhr zum Kröswang-Festival geladen. Für die gute Musik wird ab 21 Uhr die Band „Hoamspü“ sorgen. Vorher werden die Formationen „Fräulein Peter“ (ab 17.30 Uhr) und „Des kau da wurscht sei“ (ab 19.30 Uhr) aufspielen.

Am Samstag, 8. Juni gibt es von 10 bis 16 Uhr einen Tag der offenen Tür im Firmengebäude bei dem sich auch die örtlichen Vereine mit Einlagen präsentieren werden. Es gibt einen Rummelplatz, die Feuerwehr und das Rote Kreuz präsentieren sich mit Übungen und es es werden zahlreiche Attraktionen für die Kinder vorbereitet. Bei den Foodtrucks und Bars gibt es Köstlichkeiten.

Um 15.30 Uhr beginnt das Kinderkonzert mit Bluatschink.

Am Sonntag, 9. Juni ist ab 10 Uhr Frühschoppen-Zeit. Die Stadtkapelle Grieskirchen und dann die Brassband Egeranka werden für die gute Musik im Festzelt sorgen. Natürlich ist die Kulinarik gesichert - und zwar mit einem Hendlgriller. Den Rummelplatz gibt es auch am Sonntag.

Mehr Infos gibt es unter www.kroeswang.at.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden