„Three peaks challenge“ geschafft: Hula Hoop auf den drei höchsten Bergen Großbritanniens

Hits: 1118
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 23.04.2019 09:39 Uhr

EDINBURGH/HAGENBERG/HIRSCHBACH. „We did it!“ vermelden Johanna Jogna und Michaela Kohel freudig: Die beiden jungen Frauen haben die „Three Peaks Challenge“  am Osterwochenende erfolgreich bewältigt und die drei höchsten Berge Großbritanniens in kürzester Zeit erklommen. Auch das Ziel, Spenden für die Hilfsorganisation HOOP in Peru zu sammeln, haben sie erreicht. Hier ihr Bericht: 

„Nachdem wir heute, am Tag danach, in unserer Bewegungsfreiheit aufgrund des Muskelkaters eingeschränkt sind, melden wir uns gleich, um die Geschichte noch möglichst zeitnah wiedergeben zu können. Der offizielle Startschuss fiel am Samstag um 6.11 Uhr morgens. Gemeinsam mit unseren sechs weiteren Mitschreitern machten wir uns auf den Weg zur Gipfelspitze des Ben Nevis in Schottland.

Schwierigster und höchster Berg zum Auftakt

Wir entschlossen uns dazu den schwierigsten und höchsten Berg gleich zu Beginn zu erklimmen. Da Hulahoop-Reifen nicht zur gewöhnlichen Wanderausrüstung gehören, zogen wir einiges an Aufmerksamkeit auf uns. Hierzu lässt sich auch erwähnen, dass BBC Radio über uns berichtet hat und wir daher von anderen Wanderern direkt erkannt wurden. Nach ungefähr sechs Stunden war die erste Wanderung abgeschlossen, und wir haben uns in unserem Kleinbus auf den Weg Richtung Süden zum Scafell Pike in England gemacht.

Zweiten Gipfel in völliger Dunkelheit bestiegen

Aufgrund des österlichen Verkehrs haben wir hier einiges an Zeit verloren und wir mussten diesen Berg in kompletter Dunkelheit besteigen, was so nicht geplant war, da dieser aufgrund des Weges am anspruchsvollsten war. Gott sei Dank is alles gut gegangen und wir haben auch diese Hürde gemeistert. Danach ging es weiter nach Wales und zum Berg Snowdon. Nach einer kurzen und kurvenreichen Fahrt mit wenig Schlaf in unserem Kleinbus ging es um 5.30 Uhr morgens auf zur letzten Etappe. Wir alle sammelten nochmal unsere letzen Energiereserven für die letzten vier Stunden und wurden mit einem wunderschönen Sonnenaufgang und Ausblick belohnt.

Gipfel-Premiere mit Hula Hoop-Reifen

Wir schlossen die Challenge am Ostersonntag um etwa 10 Uhr morgens in der 27. Stunde ab. Aufgrund des wie oben erwähnten Verkehrs und aus gesundheitlichen Gründen anderer Mitstreiter konnten die 24 Stunden leider nicht eingehalten werden, jedoch sind wir deshalb nicht weniger stolz auf uns. Schließlich haben wir die drei höchsten Berge Großbritanniens erfolgreich erklommen und auf jeder einzelnen Spitze die Hüften mit unseren Hula Hoop-Reifen geschwungen, und das hat definitv noch niemand gemacht. Ebenfalls können wir freudig berichten, dass unser Spendenziel von 3000 Pfund, das in etwa 3500 Euro entspricht, erreicht wurde. Somit möchten wir uns auch ganz herzlich bei allen Unterstützern bedanken!“

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Wirtschaftsbund: Neuer Vorstand für Leopoldschlag

LEOPOLDSCHLAG. Beim Gemeindetag des Wirtschaftsbundes Leopoldschlag kam es zu einem Führungswechsel – nach 20-jähriger Obmannschaft übergab Gastwirt Fritz Schöllhammer an Johannes ...

Theater Kaltenberg: Im Pfarrhof is da Teifi los

KALTENBERG. Bereits seit Monaten wird in Kaltenberg unter der Leitung von Leopoldine Wurz an dem Theaterstück „Im Pfarrhof is da Teifi los“, das am 7. März um 19.30 Uhr im Turnsaal der Volksschule ...

Tips-Glücksengerl landete in der Freistädter Pfarrgasse

FREISTADT. „Wirklich? Das kann ich gar nicht glauben – ich habe noch nie etwas gewonnen!“, freute sich Rosalinde Schneider, nachdem sie in der Freistädter Pfarrgasse vom Tips-Glücksengerl ...

Nachwuchs-Hallenturnier: 334 Tore erzielt

WINDHAAG. 196 Mädchen und Burschen lieferten sich spannende Matches beim 15. Nachwuchs- Fußball-Hallenturnier der Union Windhaag. 

40 Jahre Lebenshilfe Freistadt: Selbstbestimmt arbeiten und wohnen ganz oben auf der Wunschliste

FREISTADT. Was geschieht mit unserem Kind nach der Schule? Diese Frage von Eltern mit Kindern mit Beeinträchtigung stand am Beginn der Lebenshilfe Freistadt. In deren 40. Bestandsjahr, das, wie berichtet, ...

16. Internationales Hallenturnier: Platz drei für SV Freistädter Bier

FREISTADT. Die Senioren des SV Freistädter Bier luden bereits zum 16. Internationalen Fußball-Hallenturnier in die Sporthalle Freistadt. 

Theaterzeit in Kefermarkt: Frau Müller muss weg!

KEFERMARKT. Theaterstück mit Lachtränengarantie: Kein Auge soll bei der Komödie „Frau Müller muss weg“, die von der Theatergruppe Kefermarkt auf die Bühne gebracht wird, trocken ...

So mobil ist die Region Mühlviertel

MÜHLVIERTEL. Zu Fuß zum Arzt, mit dem Rad zum Supermarkt, mit den Öffis in die Arbeit – Menschen, die in einer Stadt leben, finden wichtige Ziele in unmittelbarer Nähe vor. Wer ...