Kunden im Einzelhandel gehen beim Zweitkauf online verloren

Hits: 220
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 14.11.2019 11:10 Uhr

HASLACH. Längst sei die Zeit gekommen, in Sachen Online-Handel aktiv zu werden, ist WB-Bezirksobmann Andreas Höllinger überzeugt. Deshalb drehte sich auch der erste Themenabend des Wirtschaftsbundes um dieses Thema. Die Kernbotschaft: Mut haben, neugierig sein und eine vernünftige Mischung finden.

Nur online ist zu wenig, ohne Digitalisierung geht es aber auch nicht. „Eine sinnvolle Portionierung zu finden wird das Erfolgsgeheimnis sein“, bekräftigte an dem Abend Verkaufstrainer, Digitalexperte und Erfolgsautor Lars Schäfer aus Hamburg, den der Wirtschaftsbund als Top-Referenten ins TUK Haslach geholt hat. Er hatte zwar an dem Abend hauptsächlich Tipps für das persönliche Verkaufsgespräch im Gepäck, wies aber darauf hin, dass „bei jedem Verkauf die Emotionen zählen. Der emotionale Nutzen ist der Auslöser für den Abschluss. Und je anonymer und schneller alles wird, umso größer wird die Sehnsucht nach echten Kontakten“, ist Lars Schäfer überzeugt.

Nur jeder Vierte kauft wieder im Geschäft ein

Der Ersteinkauf im Einzelhandel erfolgt zu 81 Prozent im Geschäft, zitierte er aus einer Studie. „Nur jeder Vierte kauft wieder dort ein – der Rest online. 25 Prozent von diesen wiederum auf der Seite des Händlers. Beim Zweitkauf verliert also der Handel Kunden“, zeigte der Top-Speaker auf. Ein Viertel könnte man aber mit Online-Präsenz halten.Mehr als zwei Drittel (70 %) der Befragten informieren sich vorab online und kaufen dann im Shop; nur elf Prozent machen es umgekehrt. Mehr als die Hälfte allerdings informiert sich direkt im Laden übers Handy über ein Produkt.

Von der Region hinaus in die Welt

Dass der digitale Handel eine Chance für alle birgt, haben Unternehmer aus der Region bestätigt: Lukas Haudum etwa kombiniert die Speck-Pakete mit Werbung für den Granitpilgerweg und das Gasthaus und bringt so neue Gäste nach Helfenberg. Für Tischlermeister Bernhard Ebner aus Haslach ist der Online-Auftritt wichtig für den Erstkontakt, um auch im Internet einen guten Eindruck zu hinterlassen. Daniel Schörgenhuber (Holzmann Maschinen, Haslach) merkt, dass das Vertrauen ins Internet steigt, „heute wird um bis zu 5.000 Euro per Mausklick eingekauft.“ Melanie Wimmer von eworx ergänzte, dass der erste Schritt ist, überhaupt gefunden zu werden. Dann sei wichtig, die Kunden regelmäßig mit Informationen zu versorgen und auch Wissen weiterzugeben.

„Werden am Thema dranbleiben“

Vor allem diese regionalen Beispiele bestätigen Wirtschaftsbund-Obmann Höllinger, an dem Thema dranzubleiben. Beim Referat sei der Online-Handel zu wenig behandelt worden, „das ist für uns umso mehr ein Grund, sich weiterhin damit auseinander zu setzen“, betont Andreas Höllinger. Denn bei der Digitalisierung führe kein Weg zurück und auch keiner daran vorbei.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Reifeprüfung an der HTL Neufelden erfolgreich abgeschlossen

NEUFELDEN. Die Absolventen der HTL Neufelden haben ihre Reifeprüfungen abgeschlossen und sind bereit für den weiteren Studium- oder Berufsalltag.

Vitalbad Ulrichsberg öffnet nach Sanierung im August wieder

ULRICHSBERG. Um rund 155.000 Euro wird derzeit das Vitalbad in Ulrichsberg saniert.

Hochaktuell: Stifters „Die Pechbrenner“ kommt nach Aigen-Schlägl

AIGEN-SCHLÄGL. Eine auf beklemmende Weise hochaktuelle Erzählung von Adalbert Stifter wird am Sonntag, 12. Juli, um 19 Uhr in Aigen-Schlägl in Szene gesetzt – von keinen geringeren ...

BBS-Direktor Berlinger zum Hofrat ernannt

ROHRBACH-BERG. Für seine Verdienste um die Berufsbildenden Schulen (BBS) Rohrbach wurde Direktor Roland Berlinger durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit dem Berufstitel „Hofrat“ ...

Donautaler spielten im Altenheim Lembach auf

LEMBACH. Ein Konzert für die Bewohner des Bezirksalten- und Pflegeheim Lembach gaben die Donautaler zum Besten – eine gelungene Abwechslung in Zeiten wie diesen.

Rotes Kreuz stellt flächendeckend auf Digitalfunk um

HELFENBERG/BEZIRK ROHRBACH. Einen direkten Draht zueinander bekommen alle Einsatzorganisationen mit dem Digitalfunk. Beim Roten Kreuz wird am Dienstag flächendeckend auf dieses verschlüsselte ...

„An den Senioren kommt niemand vorbei“: 2030 wird jeder dritte Rohrbacher über 60 Jahre sein

BEZIRK. 5.913 Mitglieder zählt derzeit der Seniorenbund im Bezirk Rohrbach. Bezirksobmann Leopold Wipplinger möchte bald die 6.000er-Marke knacken. Die Voraussetzungen dafür sind auch gut, ...

Kikas überbrückt die „kulturlose“ Zeit mit wöchentlicher Kikas-Lounge

AIGEN-SCHLÄGL. Wie in vielen Kulturvereinen ist wegen Corona auch bei Kikas Ebbe – alle Veranstaltungen bis in den Herbst mussten abgesagt werden. Damit diese Zeit überbrückt wird, ...