Mit Koschutz hat Rost keine Chance – auch nicht im weltgrößten Klimakanal

Hits: 140
Mag. Ingrid Oberndorfer   Anzeige, 12.11.2019 11:12 Uhr

HOLZHAUSEN. Ob bei Airbus, im Hochgebirge oder in einem 300 km/h-Windkanal: Die Firma Koschutz schützt Stahl und Beton vor Korrosion. Auch dann, wenn„s hart zur Sache geht.

Seit der Gründung im Jahr 1992 hat sich Koschutz europaweit einen Namen als Top-Spezialist für Korrosionsschutz gemacht. Für die Konservierung von neuen Stahlkonstruktionen sowie die Sanierung und Erhaltung von Stahl- und Betonbauten bietet das Unternehmen aus Holzhausen überzeugende Lösungen, selbst unter schwierigen Bedingungen.

Extremste Bedingungen

Das zeigen drei aktuelle Herausforderungen, die Koschutz erfolgreich gemeistert hat. Für die Firma RTA in Wien haben die Koschutz-Experten den Korrosionsschutz im größten Klima-Windkanal der Welt saniert. Die Oberfläche in dem 100 Meter langen Bauwerk muss Temperaturen von minus 45 bis plus 60 Grad Celsius, bis zu 98 Prozent Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeiten bis zu 300 km/h standhalten. Beeindruckend sind auch die Dimensionen der Druckrohrleitung Großarl. Die gesamte Außenfläche (mehr als 2.100 Quadratmeter) ist ständig Schwitzwasser und den Umwelteinflüssen im Gebirge ausgesetzt. Hier hat Koschutz den alten Korrosionsschutz entfernt und mit vier Beschichtungslagen erneuert. Nicht zuletzt hat Koschutz bei Airbus in Hamburg vier sogenannte Taktgestelle beschichtet – bewegliche Arbeitsgerüste, die exakt an den Airbus A 320 angepasst sind.

Mitarbeiter gesucht

Für spannende Projekte wie diese sucht Koschutz aktuell neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Unsere Jobs sind herausfordernd, das honorieren wir aber mit überdurchschnittlicher Bezahlung“, lädt Geschäftsführer Fritz Aspöck ein, sich zu bewerben.

Artikel weiterempfehlen:
Kommentare sind für diesen Beitrag deaktiviert.


Kontrollen im Straßenverkehr auf Alkohol und Drogen

WELS-LAND. Weihnachtsfeiern und Punschstände laden zu Alkoholkonsum ein. Danach selbst noch das Auto lenken ist weit weg von einem Kavaliersdelikt. Bezirks-Polizeikommandant Franz Scheiböck rät: ...

Rauch aus dem Welser Ledererturm: Es war nur Wasserdampf

WELS. Die Meldung „Aus dem Ledererturm raucht es heraus“ führte bei der Feuerwehr in den Abendstunden des 6. Dezember zu einer erhöhten Alarmstufe. Doch nach einer Erkundung stellte sich ...

Autobahn A25: Gegen die Überlastung

WELS. Der Verkehr auf der A25 in beiden Richtungen nimmt stetig zu. Gerade wird an Lärmschutzmaßnahmen für den Bereich Wels Nord gerechnet. Ein zweites Projekt richtet sich gegen die drohende ...

Die Vorfreude auf Weihnachten richtig auskosten

BAD WIMSBACH-NEYDHARTING/WEISSKIRCHEN/STEINHAUS. Mit der Fenster-Eröffnung am Samstag, 7. Dezember, 18 Uhr am Marktplatz Bad Wimsbach-Neydharting beginnt der Wimsbacher Christkindlmarkt. Am Vorplatz ...

Gewerbegebiet Wels Nord wächst

WELS. Die Entwicklung im Bereich Unterleithen geht weiter. Zwischenzeitig wurden rund vier Hektar als Gewerbegrund sowie zwölf Parzellen für Wohnbau gewidmet, entwickelt und nun baureife Bauplätze ...

Braco und sein stiller Blick kommen nach Marchtrenk
 VIDEO

Braco und sein stiller Blick kommen nach Marchtrenk

MARCHTRENK. Am 11. Dezember kommt Braco in den Kulturraum Trenks nach Marchtrenk. Die Besucher erwartet eine neue Erfahrung von Frieden und innerer Schönheit.

Querfeldein: Spektakel wartet

STADL-PAURA. „Einmal im Jahr machen die Pferde den Querfeldein-Rädern Platz“, sagt Walter Ameshofer vom Veranstalterverein Grassinger Lambach. Spitzenfahrer aus dem In- und Ausland werden am Sonntag, ...

Landesrat besucht Direktvermarkter der Region

STEINHAUS/PENNEWANG. Von der hohen Qualität der Produkte hat sich Landesrat Max Hiegelsberger im Rahmen einer Bezirkstour überzeugt.