Seit vielen Jahren engagiert sich Franz Gegenleitner in Inzersdorf

Hits: 57
David Winkler-Ebner David Winkler-Ebner, Tips Redaktion, 28.01.2020 15:01 Uhr

INZERSDORF. 28 Jahre lang war er in der Inzersdorfer Gemeindepolitik tätig, 22 Jahre davon als Bürgermeister. Doch auch im wohlverdienten Ruhestand halten ihn zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten und der „Enkerldienst“ auf Trab.

Seine große Leidenschaft sind nicht – der Anschein ließe es vermuten – Gemeinderatssitzungen, sondern alte Autos. Drei Peugeot-Oldtimer hegt und pflegt Franz Gegenleitner, Inzersdorfs Bürgermeister außer Dienst, Baujahr 1953, und hin und wieder, wenn es die Zeit zulässt, nimmt er damit an Oltimer-Treffen teil. Aber Franz Gegenleitner kann gewissermaßen nicht aus seiner Haut. Das Engagement für seine Mitmenschen und sein Zuhause liegt ihm seit jeher am Herzen. Als Vorbild mag da vielleicht der Vater gedient haben, der 37 Jahre lang Gemeindesekretär in Klaus war, wo Franz Gegenleitner aufwuchs und die Volksschule besuchte. Als der Vater 1973 die Pension antrat, übersiedelte die Familie nach Inzersdorf, wo der Vater von seiner kinderlosen Schwester ein Haus geerbt hatte.

Berufliche Laufbahn

Zu diesem Zeitpunkt leistete Franz Gegenleitner seinen Grundwehrdienst bei den Luftschutzpionieren – heute ABC-Abwehr – in Wien. Zuvor hatte er zwei Jahre lang die HTL in Steyr besucht und anschließend eine kaufmännische Lehre bei der Firma Obermayr & Madl in Kirchdorf absolviert. Im März 1974 begann er seinen Dienst beim Schlierbacher Gemeindeamt, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2013 in der Buchhaltung tätig war.

Vielseitiges Engagement

Gleich nach dem Umzug nach Inzersdorf trat Gegenleitner, der zuvor schon in Steyrling aktiv gewesen war, der hiesigen Freiwilligen Feuerwehr bei, zwanzig Jahre lang war er Schriftführer im Abschnitt Kirchdorf. Aber auch dem kulturellen Leben des Ortes kam seine Hilfsbereitschaft zugute: Als Franz Kern, der Schlagzeuger der legendä­ren „Inzersdorfer Buam“ (zuletzt: „Kremstal Sextett“) im Herbst 1974 vor einem Auftritt erkrankte, half Franz Gegenleitner aus – und blieb bei der Tanzmusik-Combo, zu der neben ihm auch Josef Pöllhuber, Leopold Pamminger, Anton Pamminger, Manfred Tragler und Engelbert Pointner gehörten. Die Auflösung im Jahr 1987 geschah nicht im Streit, wie Gegenleitner versichert. Die zahlreichen Auftritte hatten sich irgendwann schwer mit Familie und Beruf vereinbaren lassen. Wenn Franz Gegenleitner an seine Amtszeit als Bürgermeister zurückdenkt, dann freut ihn neben der Entstehung des Gewerbeparks und dem Güterwegeausbau vor allem die Übernahme des Wirtshauses im Ort durch die Familie Neumair. Damit sei etwas Wesentliches gelungen: einen Ort zu erhalten, wo die Leute zusammenkommen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Nacht der 1.000 Bilder in Molln

MOLLN. Der Fotoclub Molln präsentiert die schönsten Aufnahmen bei der „Nacht der 1.000 Bilder“ am Samstag, 29. Februar, um 19.30 Uhr im Gasthaus Roi­dinger in Molln.

Tag der offenen Tür in der Freien Schule Kremstal

PETTENBACH. Die Freie Schule Kremstal in Pettenbach lädt alle Interessierten zum Tag der offenen Tür am Freitag, 6. März, ein. 

Freiheitliche Jugend auf der Rodelbahn

BEZIRK KIRCHDORF. Die Freiheitliche Jugend des Bezirkes Kirchdorf wollte den Winter noch einmal richtig auskosten und fuhr zum traditionellen Nachtrodeln am Galsterberg in der Steiermark.

Lesung mit Egyd Gstättner: „Mein Leben als Hofnarr“

SCHLIERBACH. Auf Einladung der Literarischen Nahversorger liest Egyd Gstättner am Samstag, 29. Februar, um 20 Uhr im Theatersaal Schlierbach. Zur Einstimmung gibt es Käse und Wein schon ab 19 ...

Kunst im Altenheim Kremsmünster

KREMSMÜNSTER. Bewohnerinnen des Bezirksalten- und Pflegeheimes Kremsmünster treffen sich alle zwei Wochen zum Malworkshop. Das Ergebnis ihrer Bemühungen wurde bei einer Vernissage im ...

Theaterklub Wartberg bringt Komödie „Tausche Mann, kaum gebraucht“ auf die Bühne

WARTBERG. Seit November laufen die Probenarbeiten für das neue Stück des Theaterklubs Wartberg auf Hochtouren. Gespielt wird eine zeitlose, turbulente Komödie von Georges Feydeau. „Tausche ...

Feuerwehr Steinfelden war 2019 bei 43 Einsätzen

PETTENBACH. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Steinfelden blickten bei der Jahresvollversammlung auf das Jahr 2019 zurück.

Kriechmayr: „Meine Vorfreude ist riesig“

HINTERSTODER. Gemeinsam mit der Speed-Gruppe der ÖSV-Herren trainierte Lokalmatador Vincent Kriechmayr heute Vormittag bereits auf der Höss in Hinterstoder.