St. Anna-Preis für Kulturarbeit gegen Widerstände

Hits: 1927
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 29.07.2018 17:51 Uhr

JULBACH. Zum 22. Mal wurde am Samstag der St. Anna-Preis in Julbach vergeben. Adolf Hofstetter aus der Partnergemeinde Julbach in Bayern erhielt die Bronze-Skulptur aus den Händen von Stifterin Edda Seidl-Reiter überreicht.

Adolf Hofstetter ist Kunsthistoriker, Kurator und Sammlungsleiter im Oberhausmuseum in Passau und engagiert sich darüber hinaus auch persönlich mit großer Leidenschaft bei kulturellen Projekten auch über die Grenzen hinweg, unter anderem bei der Skulpturenmeile Burghausen-Bayern Österreich in den Jahren 2013/14. Laudator Ludger Drost formulierte es so: „Adolf Hofstetter ist an jener Stelle tätig, an der Kunst auf ihren Adressaten trifft. Er leistet Kulturarbeit gegen Widerstände.“ Bei der Erfassung von Kulturgütern in Bayern hat er mit der Erstellung einer Datenbank grundlegende Arbeit geleistet. Das Wirken Hofstetters im Oberhausmuseum verglich Drost mit einem Orchester, bei dem der Preisträger bereits jede Position schon einmal besetzt hat: Vom einfachen Orchestermitglied über den Solisten bis hin zum Dirigenten. „Dieses Kulturorchester dirigiert er nun mit ganzer Leidenschaft“, so Drost.

Persönliche Freundschaft

Hofstetter arbeitete früher aber auch selbst als Künstler. Um ein Haar wäre er sogar Student bei Erwin Seidl-Reiter, dem Mitinitiator des St. Anna-Preises, geworden. In seiner Dankesrede bezeichnete er die Verleihung des Preises als „großes Zeichen der Verbundenheit mit der Familie Reiter“, die bei der Zusammenarbeit im bayrisch-österreichischen Skulpturenprojekt in Burghausen entstand.

Der St. Anna-Preis

Zahlreiche Gratulanten von hüben wie drüben stellten sich zur Feierstunde im Gasthaus zum Annabründl ein. Der St. Anna-Preis wurde vom Künstlerpaar Edda und Erwin (verstorben 2015) Seidl-Reiter 1997 ins Leben gerufen mit dem Ziel, verdiente Persönlichkeiten in Kunst und Kultur im bayrisch-österreichisch-tschechischen Grenzraum vor den Vorhang zu holen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Betriebsratswahl im Klinikum Rohrbach: Neues Führungsduo löst Urgesteine ab

ROHRBACH-BERG. Das Klinikum Rohrbach, mit über 700 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber im Bezirk Rohrbach, hat einen neuen Betriebsrat gewählt.

Sicheres Training mit Stapler-Simulator garantiert

NIEDERWALDKIRCHEN. Mit der Frage, wie angehende Staplerfahrer das richtige Gespür für die Maschine bekommen, haben sich Christian Greiner und Klaus Stöttner von der Firma sevensim in Niederwaldkirchen ...

Die Durchhalterinnen - oder beim zweiten Mal: Nein danke

NIEDERWALDKIRCHEN. Bei einer zweiten Corona-Welle steht Judith Deutschbauer-Rabeder, Biobäuerin, Unternehmerin und Mutter von drei schulpflichtigen Kindern, nicht mehr zur Verfügung. Das ...

Reisefreiheit zu den Nachbarländern, aber Covid-19 wird uns noch länger begleiten

BEZIRK ROHRBACH. Auch wenn laufend Lockerungen bekannt gegeben werden und wir so Schritt für Schritt Richtung Normalität kommen, wird uns das Corona-Virus noch länger begleiten. Erst gestern ...

Feuerwehren unterstützen die heimische Gastronomie

AIGEN-SCHLÄGL. Eine der am schwersten betroffenen Branchen der Corona-Krise, die Gastronomie, bekommt Unterstützung durch die Feuerwehren. 

GRZ: stressfrei zum Arbeitsplatz ohne Stau

ST. MARTIN. Die GRZ IT Center GmbH bringt den Arbeitsplatz nach St. Martin im Mühlkreis. Mitarbeiter aus dem Einzugsgebiet haben in Kürze die Möglichkeit, Büroarbeitsplätze im ...

Lebens-Einblicke in Mundart kommen gut an

KLAFFER. Mit ihren Mundart-Gedichten schreibt Silvia Stögmüller ihren Alltag, ihre Erfahrungen, ihr Leben nieder.

Jubiläum im Heilkräutergarten: 40 Jahre geteiltes Kräuterwissen

KLAFFER. 2020 ist für den größten Heilkräutergarten Österreichs ein besonderes Jahr: Schließlich besteht dieser seit 40 Jahren.