SPÖ-Bezirksvorsitzende: „Mühlviertler müssen von der Regionalverkehrsmilliarde profitieren“

Hits: 80
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 15.01.2020 18:30 Uhr

KEFERMARKT/MÜHLVIERTEL. Die SPÖ-Bezirksvorsitzenden des Mühlviertels sind überzeugt: Die Menschen in derRegion müssen von der geplanten Regionalverkehrsmilliarde profitieren Die SPÖ-Forderungen nach Investitionen im öffentlichen Verkehr werden einmal mehr von Experten bestätigt. Der Verkehrsclub Österreich hebt aktuell nach Analyse einer Studie der Raumordnungskonferenz hervor, dass vor allem das Mühlviertel schlecht versorgt ist.

 „Die derzeitigen Angebote sind für die Menschen in unseren Bezirken nicht zufriedenstellend. Die Studie zeigt einmal mehr, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Von der Regionalverkehrsmilliarde müssen daher die Menschen in unseren Bezirken profitieren. Lippenbekenntnisse der Landespolitik sind hier zu wenig.“ zeigt sich Bundesrat Bgm. Dominik Reisinger, SPÖ-Vorsitzender des Bezirkes Rohrbach, kämpferisch.

Park & Ride wichtiger Anreiz

Einer der wichtigsten Anreize, um auf Öffis umzusteigen, sind ausreichend Park & Ride Anlagen. „Vor allem an den Einfahrten nach Linz brauchen wir dringend mehr/größere Anlagen“, so Reisinger. „Die derzeitige Situation, dass frühmorgens die Pendlerparkplätze in Rottenegg und Walding überfüllt sind, sind unzumutbar. Kein Wunder, dass vielen Menschen der Umstieg schwer fällt.“ Nationalrat Alois Stöger, SPÖ-Vorsitzender im Bezirk Urfahr Umgebung ergänzt: „Wir müssen daran arbeiten, die bestehenden Verkehrswege zu entlasten – das geht nur mit einer Verlagerung des Verkehrs auf die Schiene. Und da haben wir viel zu tun. Da geht es um den Ausbau des Angebots auf der Mühlkreisbahn und bessere Verbindungen zwischen Linz/Perg und Linz/Freistadt. Denn, tagtäglich stehen die Menschen im Stau und verschwenden wertvolle Zeit, die sie mit ihrer Familie verbringen könnten.

15-Minuten-Takt zu den Stoßzeiten gefordert

Eine 15-minütige Taktung zu den Stoßzeiten (30 Minuten tagsüber) von 05:00 bis 24:00 Uhr in allen Regionen müsse das Ziel der oberösterreichischen Verkehrspolitik sein.“ „Erste positive Ansätze gibt es dafür im Regierungsprogramm, in dem sich das von der SPÖ geforderte 1-2-3-Klimaticket sowie eine stündliche öffentliche Anbindung an alle Ortskerne wiederfindet.“ zeigen sich LAbg. Michael Lindner, SPÖ-Vorsitzender Bezirk Freistadt und Erich Wahl, SPÖ-Vorsitzender im Bezirk Perg, erfreut. Sie fordern weiters einen raschen Ausbau der Summerauerbahn sowie die unverzügliche Errichtung der Regiotram auf der Strecke Linz-Gallneukirchen-Pregarten. „Diese beiden Projekte liegen schon zu lange in der Pipeline - jetzt müssen den Worten Taten folgen“, so die beiden Vorsitzenden.

Schiene und Busverbindung optimieren

„Neben der Optimierung der Schiene bedarf es auch dem Ausbau der Busverbindungen zwischen den Orten sowie zu den regionalen Zentren. Kombiniert mit öffentlich zugänglichen Verkehrsmitteln wie CarSharing, Sammeltaxis oder ähnlichem kann so eine echte Alternative geschaffen werden.“ sind sich die Vorsitzenden abschließend einig.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Benefizkonzert mit dem Blonden Engel

UNTERWEITERSDORF. Der Verein Chancengerechtigkeit lädt am Freitag, 6. März, um 20 Uhr, zum Benefizkonzert mit dem Blonden Engel in die Volksschule Unterweitersdorf. 

Wer war das? Spurensuche für Anfänger

KEFERMARKT. Bei einer Exkursion am Samstag, 29. Februar kann man sich mit dem Naturschutzbund auf Spurensuche in Kefermarkt begeben. 

Freistadt steht kopf: großer Umzug der Schulen am Faschingsdienstag

FREISTADT. Rund 1.400 Schüler der Freistädter Schulen NMMS, Gymnasium, HAK/HTL und HLW werden beim großen Faschingsumzug am Faschingsdienstag, 25. Februar erwartet. 

Wetterrückblick im Bezirk Freistadt: 2019 fiel viel zu wenig Regen und es war deutlich zu warm

BEZIRK FREISTADT. Jahr der Extreme: Im Rahmen des Projektes „Wetterfrösche“ hat der EBF in Zusammenarbeit mit Betreibern regionaler Wetterstationen einen Wetterrückblick für 2019 verfasst. ...

Im Imkerverein St. Oswald weht ein frischer Wind

ST. OSWALD. Der Imkerverein wählte bei seiner jüngsten Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand. Der bisherige Obmann Stefan Etzelsdorfer, der den Verein in den vergangenen drei Jahren geführt ...

Im Freien Radio Freistadt stehen im März die Frauen im Mittelpunkt

FREISTADT. Ganze 77 Stunden Sonderprogramm sendet das Freie Radio Freistadt im Frauenmonat März im Rahmen des Projekts „Fraustadt Freistadt“.

„Schluss mit Genuss?! – Na sicher nicht“

HAGENBERG. Einen genussvollen Abend bietet die junge Kabarettistin Guggi Hofbauer mit ihrem Soloprogramm am Freitag, 6. März , um 19.30 Uhr, im Festsaal des Schlosses Hagenberg.

Hilferuf von Ehepaar mit Multipler Sklerose: Wohnung dringend gesucht

GRÜNBACH. Vor Sorge kaum mehr ruhig schlafen können Markus und Alexandra Hollinger aus Schlag. Dem Ehepaar – beide sind an Multipler Sklerose erkrankt – wurde der Mietvertrag für ...