Freitag 24. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Tierparadies Schabenreith: „Die Verletzungsgefahr für Tiere durch Mähroboter ist extrem hoch"

Sophie Kepplinger, BA, 16.09.2020 12:01

STEINBACH AM ZIEHBERG. Das Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg warnt davor, Rasenroboter unbeaufsichtigt zu lassen, da die Mähroborter tierischen Gartenbewohnern zum Verhängnis werden können.

Dieser schwer verletzte Igel wurde im Tierparadies Schabenreith abgegeben. Die Verletzungen waren so schwerwiegend, dass das Tiere eingeschläfert werden musste. (Foto: Tierparadies Schabenreith/Hofner)
Dieser schwer verletzte Igel wurde im Tierparadies Schabenreith abgegeben. Die Verletzungen waren so schwerwiegend, dass das Tiere eingeschläfert werden musste. (Foto: Tierparadies Schabenreith/Hofner)

Das Tierparadies Schabenreith kämpft auch heuer in den Sommermonaten um das Leben zahlreicher Igel mit schweren Kopfverletzungen oder Querschnittslähmungen. Schuld an den Verletzungen und dem Leid seien die Mähroboter, sind sich die Mitarbeiter des Tierparadieses einig und warnen davor, die Mähroboter unbeaufsichtigt zu lassen. Die Verletzungen seien in den meisten Fällen so schwerwiegend, dass die angemähten Igel nur noch von ihren Schmerzen erlöst werden können.

Appell an die Gartenbesitzer

Doris Hofner-Foltin vom Tierparadies Schabenreith appelliert an alle Gartenbesitzer: „Die Verletzungsgefahr für Tiere durch Mähroboter ist extrem hoch, besonders nachts. Sollte so eine Maschine benutzt werden, dann bitte nur tagsüber und mit vorheriger Kontrolle, ob sich im hohen Gras, unter Hecken oder Büschen ein Igel oder ein anderes Wildtier versteckt hat und schläft. Viel unnötiger Schmerz und Tod lässt sich dadurch verhindern!“


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden