Leserbrief: „Bewahren wir ein Naturjuwel vor der Ausbeutung“

Hits: 387
Sophie Kepplinger Sophie Kepplinger, Tips Redaktion, 03.03.2021 13:01 Uhr

HINTERSTODER. Brigitte Epp schrieb einen Leserbrief, in dem sie angesichts des geplanten Camping-Resorts in Hinterstoder vor einer Zerstörung der „Bodenständigkeit Hinterstoders“ warnt.

„Fassungslos habe ich die Fotomontagen zum “best premium camping resort Hinterstoder„ im Internet durchgeblättert. Dieses ganzjährige Resort, das bei voller Auslastung vermutlich über 400 Gäste beherbergen wird, soll am südlichen Eingang zur Polsterlucke, einem malerischen Seitental in Hinterstoder am Fuße von Spitzmauer und großem Priel im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Boden gestampft werden.

Die Projektbetreiber werben mit Erholung in herrlicher Naturkulisse - momentan ist es ein beschaulicher, ruhiger, weitläufiger Platz, der jedoch mit einer high class Camping- und Hotelanlage diesen angepriesenen Reiz schnell verlieren wird. Ich finde, es ist grotesk, dass eine Gemeinde wie Hinterstoder, die in der glücklichen Lage ist, einmalige und unberührte, ja zum Teil magische Plätze in ihrer nahen Umgebung zu haben, diese nicht schützenswert findet und einem Investment-Tourismus Tür und Tor öffnet.

Es gibt ein Miteinander von Natur, Lebensraum für Mensch und Tier und verträglich dimensioniertem Tourismus - dieses Projekt gehört meines Erachtens nicht dazu. Daher mein Appell an alle Entscheidungsträger: Beherzigen Sie die Bodenständigkeit und die Wertschätzung, die Hinterstoder als eine der “Perlen der Alpen„ auszeichnet und zerstören Sie nicht die Orte, die uns erfrischen und stärken.

Es liegt mir sehr am Herzen, dass, wenn es irgendwie möglich ist, dieses Projekt noch abgewendet wird.“

von Brigitte Epp, Hinterstoder/Innsbruck

 

 

Meinungen in Leserbriefen müssen sich nicht mit denen der Redaktion decken. Wir behalten uns vor, Briefe aus Platzgründen zu kürzen.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Birnen, Äpfel, Quitten und Himbeeren zu regionalem Essig verarbeitet

RIED IM TRAUNKREIS. Der Herbst-2020-Essig vom Schlattbauerngut in Ried im Traunkreis ist fertig zum Ausliefern. Dank der Essiganlage kann das ganze Jahr über produziert werden.

Bürgermeister von Spital am Pyhrn hofft auf viele Gäste im Sommer

SPITAL AM PYHRN. Aegidius Exenberger ist seit 2003 Bürgermeister (SPÖ) in Spital am Pyhrn. Im Gespräch mit Tips berichtete er über aktuelle Bauprojekte und was die Spitaler Bürger derzeit bewegt.

Josef Mechles Vermächtnis verpackt in einem Karton

SPITAL AM PYHRN. Der „Verein für Kultur und Geschichte“ bewahrt seit seiner Entstehung 1975 die Geschichte Spitals vor dem Vergessen. Dass der Verein vorrangig auf bereits Geschehenes verweist, hält ...

Manuel Muttenthaler von der HAK Kirchdorf gewinnt beim Landes-Jugendredewettbewerb

KIRCHDORF AN DER KREMS. In der Sonderkategorie „Spontanrede“ gewann Manuel Muttenthaler von der HAK Kirchdorf zum Thema „Essen wir uns krank?“ beim OÖ Landes-Jugendredewettbewerb.

Beim Warten auf die Passfotos vom Tips-Glücksengerl überrascht

KIRCHDORF AN DER KREMS. Als sie in der Bezirkshauptstadt gemeinsam mit ihrer Tochter auf die Ausarbeitung ihrer Passfotos wartete, traf Gabriele Kerschbaumer aus Micheldorf das Tips-Glücksengerl.

Debatte über Covid-19 Impfung in den Apotheken

OÖ. Kontrovers diskutiert wird derzeit, ob Corona-Impfungen in den Apotheken durchgeführt werden sollten. Gegenüber den OÖ Nachrichten hieß es seitens der Apothekerkammer, man sei bestens gerüstet. ...

Schnupperseminar „Gewaltfreie Kommunikation“: Durch Zusammenarbeit mehr erreichen

MICHELDORF IN OÖ. Nicola Abler-Rainalter gibt an drei Abenden – 3., 10. und 17. Mai jeweils ab 18.50 Uhr – online einen Einblick in das Werkzeug und die Haltung der „Gewaltfreien Kommunikation“.  ...

Schlierbach bekommt eine „Grüne Achse“

SCHLIERBACH. Das Team von Agenda 21 in Schlierbach präsentiert am Mittwoch, 28. April, um 19.30 Uhr, die bisherigen Ergebnisse und startet nach einer längeren coronabedingten Pause konkret mit der Umsetzung ...