Natürlich und biologisch die eigenen vier Wände vor Kälte schützen

Hits: 130
Fritz Reichel (Foto: dämmflachs.at)
Sophie Kepplinger Sophie Kepplinger, Tips Redaktion, 07.05.2021 14:27 Uhr

HINTERSTODER. Die Geschichte von Dämm-Flachs Flora beginnt im Stodertal. Mittlerweile ist die biologische und kompostierbare Wärmedämmung jedoch weit über die Gemeindegrenzen Hinterstoders hinausgewachsen.

Erzählungen von Joch Flachsfeldern, die es früher in der Pyhrn-Priel Region gegeben haben soll, begleiten Fritz Reichel noch heute. Vor allem das, was er aus den Geschichten der alten Bauern machte: das Dämm-Flachs Flora. „Ich wollte etwas schaffen, dass der Natur zurückgegeben werden kann. Und das ist uns gelungen, denn die Fasern sind biologisch und können kompostiert werden“, erzählt der 82-jährige Fritz Reichel.

Heimischer Alleskönner

Bevor die wertvollen Fasern jedoch Mutter Erde zurückgegeben werden, finden sie ihre Bestimmung in allerlei Produkten: Von Bettwäsche über Leinwände bis hin zu Speiseöl und Kosmetika sind Flachsfasern wahre Alleskönner. Während die (Lang-)Fasern besonders für die Textilindustrie von Bedeutung sind, eignen sich die Kurzfasern vor allem zur Dämmplattenerzeugung. Gepaart mit dem umweltfreundlichen Aspekt – das Flachs wächst regional nach und die Nährstoffe gelangen während der Röste teilweise wieder in den Boden zurück – ergibt das Flachs einen hochwertigen Rohstoff.

Hundert Prozent biologisch

Dieses Potenzial des heimischen Alleskönners erkannte auch der gebürtige Hinterstoderer recht schnell. Nach anfänglichen Vermarktungsversuchen in den 80er-Jahren hat der Pionier der österreichischen „Biobau-Szene“ mit seinem Dämm-Flachs Flora Dämmplatten auf den Markt gebracht, die den nach und nach wachsenden Umweltgedanken aufgreifen. Immerhin sind die Flachs-Dämmplatten zu hundert Prozent biologisch. Auch die Stützfaser, welche für jede Dämmplatte benötigt wird, ist rein pflanzlichen Ursprungs. „Es ist schön zu wissen, dass man etwas Gutes und Sinnvolles in der Welt hinterlässt“, sagt Fritz Reichel mit seiner ruhigen und angenehmen Stimme und erzählt: „Die Nachfrage ist enorm und der Wunsch, im Einklang mit der Natur zu bauen, sehr präsent.“ Verkauft wird die biologische und kompostierbare Wärmedämmung mittlerweile in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Die Erzählungen der alten Stodertaler Bauern haben demnach dazu beigetragen, dass auch außerhalb der Landesgrenze der Nachhaltigkeitsgedanke aus dem Stodertal weitergetragen wird.

Weitere Infos gibt es hier:

www.dämmflachs.at

Tel.: 07732/39177

Kommentar verfassen



Ausstellung taucht in den „Untergrund“ der menschlichen Persönlichkeit ein

PETTENBACH. Die Gruppenausstellung „Notes from the Underground“ im Schriftmuseum Bartlhaus lehnt sich inhaltlich an das Festival der Regionen und taucht in den „Untergrund“ der menschlichen Persönlichkeit ...

Kinderolympiade „dahoam“ in Kirchdorf

KIRCHDORF AN DER KREMS. Der Städtische Kindergarten Hellerwiese in Kirchdorf veranstaltete eine „Kindergartenolympiade dahoam“.

Life Church Kirchdorf wird Echt Church

WARTBERG AN DER KREMS. Die Freikirche „Echt Church“ startet am Sonntag, 4. Juli, in Wartberg.

Engagierter Nußbacher kandidiert für die Landesschülervertretung

NUSSBACH. Demnächst stehen die Wahlen der Landesschülervertretung an. Einer der 24 Kandidaten ist Manuel Muttenthaler aus Nußbach.

39.900 Euro für die Beratungsstelle Berta in Kirchdorf

KIRCHDORF AN DER KREMS. Das Frauenreferat des Landes Oberösterreich unterstützt die Frauen- und Mädchenberatungsstelle BERTA Kirchdorf mit 39.900 Euro zum laufenden Aufwand 2021.

Aluminium-Abfälle in Brand

SCHLIERBACH/INZERSDORF IM KREMSTAL/RIED IM TRAUNKREIS. Während ein 49-jähriger Lkw-Fahrer auf dem A9 Autobahnparkplatz Maisdorf Ost eine Ruhepause einlegte, fingen die im Anhänger geladenen 23.420 Kilogramm ...

Die Ortsparteien des Bezirkes Kirchdorf im Klima-Check

BEZIRK KIRCHDORF. Neun der 23 Gemeinden im Bezirk Kirchdorf sprechen sich im Rahmen einer Umfrage der Klima Allianz OÖ mehrheitlich für das Ziel der Klimaneutralität bis 2040 aus.

Café für Betreuerinnen in Leonstein

LEONSTEIN. Anlässlich des Tages der Betreuer finden am Sonntag, 27. Juni in ganz Österreich Cafés für Betreuer statt. So auch von 14 bis 16 Uhr in Leonstein.