Polizei stellt Blaulichtbewilligung bei Tierrettungseinsatz in Frage

Hits: 87
Olivia Lentschig Tips Redaktion Olivia Lentschig, 21.05.2022 11:41 Uhr

MICHELDORF. “Es ist unfassbar, uns fehlen wirklich die Worte!“, fasst es Harald Hofner vom Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg zusammen. Der Tierheimleiter hatte am Freitag, 20. Mai 2022 gegen 10 Uhr vormittags einen Tierrettungseinsatz: Ein Kater in Grünburg brauchte dringend Hilfe. Harald Hofner macht sich sofort auf den Weg und holt das Tier ab, fährt so schnell wie möglich mit Blaulicht zu Tierärztin Kimberger nach Kirchdorf.

Auch die Tierrettung ist ein Einsatzfahrzeug!

In Micheldorf passiert es dann: Ein Polizeibeamter hält das Tierrettungsfahrzeug grundlos an, um Papiere zu kontrollieren. Harald Hofner war wohlgemerkt mit einem Tierrettungsfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht unterwegs, dieses gilt genauso wie Rettung oder Feuerwehr als Einsatzfahrzeug. § 26 StVO, Abs. 2 besagt, dass „der Lenker eines Einsatzfahrzeuges bei seiner Fahrt an Verkehrsverbote oder an Verkehrsbeschränkungen nicht gebunden [ist““.

Herr Hofner wies den Beamten mehrfach darauf hin, dass er im Einsatz ist und es sich um einen Notfall handelt, der Kater dringend versorgt werden muss. „Das schien nur den Polizeibeamten leider nicht im Geringsten zu interessieren, ganz im Gegenteil. Dieser stellte unsere Blaulichtbewilligung in Frage und äußerste sich geringschätzig mit der Aussage „Ich mach nur meinen Job““, erzählt Harald Hofner. Erst nachdem alle geforderten Papiere inkl. Blaulichtbewilligung gezeigt und diese ausgiebig begutachtet wurden, durfte die Fahrt fortgesetzt werden.

Zeitverlust kann Tierleben kosten

Der ganze Vorfall kostete natürlich wertvolle Zeit und kann für ein verletztes Tier lebensbedrohlich sein. Der Tierheimleiter ist ratlos und erbost: „Warum wird unsere Arbeit absichtlich behindert und erschwert? Die Polizei kontaktiert uns ständig, wenn streunende Hunde eingefangen werden müssen oder Unfalltiere zu bergen sind und wir sind immer zur Stelle und stehen zur Verfügung, daher ist es absurd, dass wir dann so schikaniert werden! Als behördlich bewilligtes Tierheim und Vertragspartner des Land Oberösterreich wünschen wir uns eine respektvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Ein Einsatzfahrzeug mitten im Einsatz anzuhalten ist fahrlässig und kann dem verletzten Tier das Leben kosten! Wir hängen uns wohl kaum zum Spaß ein Blaulicht aufs Dach, unser Fahrzeug trägt außerdem den unübersehbaren Schriftzug 'Tierrettung!.“

Kommentar verfassen



Die Musi macht ein ganzes Wochenende ein großes Spektakel

KIRCHDORF. Ein großes Spektakel wird es werden, das „Musi-Spektakel“ der Stadtkapelle. Von 1. bis 3. Juli wird im Stadtzentrum die Freundschaft zu den Partnermusikkapellen aus Wiesenbach und Rohr ...

Gefahr in Verzug: Feuerwehr Steyrling informiert über Unwetterschäden

KLAUS/STEYRLING. Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Steyrling informiert über die Unwetterschäden in der Nacht von 27. auf 28. Juni 2022, die jetzt ihr Ausmaß zeigen: „Die ...

Pfadfinder-Schaulager im Stadtpark

KIRCHDORF. Mit einem bunten Programm feierte die Pfadfindergruppe Kremstal etwas verspätet ihr Jubiläum – und zwar bei einem Schaulager im Kirchdorfer Stadtpark.

Sensationelle Besucherzahl beim gelungenen Grillfest

MOLLN. Beim Grillfest des Pensionistenverbandes wurde der Standort witterungsbedingt vom Gemeinde-Vorplatz zum Nationalparkzentrum verlegt. Der amtierende Vorsitzende Wolfgang Boschitzko und SP-Bürgermeister ...

Starkregen: Mehrere Einsätze in der Pyhrn Priel Region

PYHRN PRIEL REGION. In der Nacht vom 27. auf 28. Juni wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aufgrund des Starkregens zu mehreren Einsätzen in der Pyhrn Priel Region alarmiert. Speziell ...

Die Bergretter aus dem Kremstal: Helden aus Berufung

KIRCHDORF/KREMSTAL. Auf die Bergretter können sich in Not geratene verlassen. Wenn tatsächlich etwas passiert, sitzt bei ihnen jeder Handgriff, bei Nacht und Nebel, bei Schnee oder Hitze.  ...

Rotes Kreuz bittet dringend um Blutspenden

BEZIRK KIRCHDORF. Ein hoher Bedarf an Blutprodukten und die wetterbedingt geringere Bereitschaft Blut zu spenden, lässt die Reserven an Blutkonserven der Blutzentrale Linz dramatisch schrumpfen. ...

Bäuerliche Familienbetriebe sichern Versorgung mit heimischem Schweinefleisch

BEZIRK KIRCHDORF. Das neue Tierwohlpaket der Bundesregierung bringt wesentliche Verbesserungen für die Tierhaltung in Österreich. Für die Schweine bedeutet das mehr Platz und Liegeflächen ...