Kremserinnen bei den Österreichischen Meisterschaften nicht zu schlagen

Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 18.06.2019 19:36 Uhr

KREMS. Die Kremser Sportakrobatinnen waren bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Waidhofen/Thaya nicht zu schlagen. Insgesamt 7x Gold, 5x Silber und 2x Bronze schnappten sich die Athletinnen.

In der höchsten Klasse erreichten die Nationalkadermitglieder Florentina Gruber, Katharina Heiss und Divna Heiss verdienterweise den Österreichischen Staatsmeistertitel. Nicht weniger erfolgreich waren ihre Teamkolleginnen Denise Jascha, Kerstin Schober und Ella Stiglitz, die sich mit zwei perfekt geturnten Küren die Tageshöchstwertung und den Österreichischen Meistertitel holten. Emma Dolleschka und Emily Schramek konnten in der Klasse Junioren 1 ebenfalls überzeugen und freuten sich über die Goldmedaille.

Jugend holte zahlreiche Medaillen

Die Sportlerinnen der Jugendklassen standen ihren Vereinskolleginnen in nichts nach und erkämpften zahlreiche Medaillen. Jimena Wagensonner, Annika Reif und Lena Ulrich strahlten vom Siegertreppchen. Bei den Paaren ging die Silbermedaille an Julia Topf und Katharina Gallauner. Zum Österreichischen Meister in der Klasse Jugend 2 krönten sich Enya Schartner, Elena Schartner und Pia Hildwein. Den 3. Platz sicherten sich Malin Zigler, Birgit Raidl und Caroline Strohmayr.

Weitere Podestplätze

Zwei Podestplätze belegten die Kremserinnen bei den Paaren. Celina Loidl und Veronika Henning glänzten in Gold, Anja Zigler und Katharina Heigl in Silber. Komplettiert wurde der Medaillenregen mit einer Goldenen von Svea-Sofie Strohmeier, Nadine Antl und Finja-Fay Strohmeier. Jeweils eine Silbermedaille erreichten Amelie Ertl, Chiara Endredy und Lea Reisinger sowie Lucia Doppler und Linda Kagerer in der Klasse Jugend 3. Auch in der Offenen Klasse 1 schnitten die Mädels erfolgreich ab. Celina Lagler und Cara Übl freuten sich über Silber, Emma Tüchler, Iris Übl und Laura Heiss über Bronze.

Training für Europameisterschaft

„Wir haben gesehen, dass sich harte Arbeit bezahlt macht und freue mich, dass die Sportlerinnen nach einer intensiven Vorbereitung belohnt wurden. Jetzt geht es nach einer kurzen Verschnaufpause mit dem Training für die Europameisterschaft in Israel, die Ende Oktober stattfinden wird, weiter“, zeigte sich die sportliche Leiterin Konny Kozyga stolz.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Leistungsabzeichen: Musiker stellten ihr Können unter Beweis

GFÖHL. Zahlreiche Musiker des Musikvereins Gföhl haben heuer erfolgreich das Junior- und Musikerleistungsabzeichen des NÖ Blasmusikverbandes abgelegt.

Gelungenes Schulfest an der HLM HLW Krems

KREMS. Bei herrlichem Herbstwetter feierte die HLM HLW Krems ihr traditionelles Schulfest im Schulhof. Organisiert hatten es die dritten Klassen der FW, HLM und HLW.

Was tun, wenn der Strom ausfällt? Experten geben wertvolle Tipps

BEZIRK KREMS. „Blackout: Stell Dir vor, es geht das Licht aus“ lautet das Thema bei vier kostenlosen Infoabenden im Oktober und November. Auf Einladung der Raiffeisenbank geben Experten wertvolle Tipps, ...

Akkuzug war erstmals auf Gleisanlagen der Kremser Hafen- und Industriebahn unterwegs

KREMS. ÖBB und Siemens entwickelten gemeinsam einen elektro-hybriden Batterieantrieb für den ÖBB Cityjet. Am 12. Oktober war der Zug, der auch auf nicht elektrifizierten Bahnstrecken emissionsfrei ...

Kremser Tanzsportpaar erneut NÖ Landesmeister

KREMS. Elke Schacherl und Jürgen Harrer vom 1. TSGK Union Tanzsportclub Krems gewannen die in Rabenstein an der Pielach ausgetragene NÖ Landesmeisterschaft Kombination in ihrer Startklasse Senioren ...

Albrechtsberger Schüler verbrachten Nacht im Kraftwerk Theiß

ALBRECHTSBERG/THEISS. Schüler und Lehrer der Volksschule Albrechtsberg erlebten eine energiegeladene Lesenacht im EVN Wärmekraftwerk Theiß.

9. Erntedankfest beim Marthalbründl

KREMS. Bereits zum neunten Mal organisierte Renate Wenko eine stimmungsvolle Erntedankfeier im Marthalgraben beim dortigen Marthalbründl.

Stadtchef begrüßt neue Kremser

KREMS. Die Stadt Krems lud ihre neuen Bürger wieder zum traditionellen Zuzügler-Empfang.