Kremsmünster startet Pilotprojekt zur Förderung aktiver Mobilität

Hits: 213
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 30.06.2020 12:10 Uhr

KREMSMÜNSTER. Kurze Wege werden im Alltag oft mit dem Auto gefahren, obwohl das Ziel auch zu Fuß oder mit dem Rad schnell erreichbar wäre. Die Marktgemeinde Kremsmünster möchte das ändern und startet gemeinsam mit der SPES Zukunftsakademie das Projekt „Aktiv bewegt“.

Laut einer Verkehrserhebung (2012) werden 70 Prozent aller in Kremsmünster zurückgelegten Wege mit dem Auto bestritten, nur 16,9 Prozent werden zu Fuß gegangen, das Fahrrad wurde in 4,3 Prozent der Fälle verwendet. Und das, obwohl rund die Hälfte der Befragten die wichtigsten Versorgungseinrichtungen zu Fuß in weniger als 15 Minuten erreichen könnte. Dabei kommt nicht nur die Bewegung, sondern auch die Begegnung der Bevölkerung oft zu kurz.

Gehen, Radfahren und Rollern im Alltag fördern

Die Marktgemeinde Kremsmünster möchte die Gesundheit der Bevölkerung verbessern und zugleich einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten und ist deshalb Teil des oberösterreichischen Pilotprojektes „Aktiv bewegt“. Ziel ist es, bis zum Projektende am 30. Juni 2022 mittels verschiedener Initiativen die aktive Mobilität, also das Gehen, Radfahren und Rollern, im Alltag zu fördern.

Maßnahmen an Infrastruktur und Bewusstseinsbildung

Dazu zählen Maßnahmen, welche die Infrastruktur oder die Rahmenbedingung verbessern, wie beispielsweise barrierefreie, geh- und radfreundliche Wege ins und im Ortszentrum, die Alltagswege im Ortsplan und in der Gem2Go App zu visualisieren, die Attraktivierung der Wege mit Bewegungsgeräten und Sitzgelegenheiten oder die Errichtung von Ladestationen für E-Bikes. Zudem sollen bewusstseinsbildende Maßnahmen angeboten werden, wie Vorträge und Schulungen. Möglich sind auch eine Bewegungschallenge im Ort mit einem Punktesystem über die Gem2Go App, Workshops mit Vereinsobleuten, Themenspaziergänge, ein E-Fahrradworkshop für Senioren, ein Geh- oder Bewegungstag in den Schulen und die Beteiligung von Betrieben an der Kampagne „Österreich radelt zur Arbeit“.

Online-Befragung läuft

Welche Maßnahmen für ein fußgänger- und radfreundlicheres Kremsmünster gewünscht sind, soll die Bevölkerung mitentscheiden. Deshalb läuft bis 19. Juli eine Online-Befragung der Kremsmünsterer unter www.kremsmuenster.at/aktivbewegt. Bereits über 80 Rückmeldungen (Stand: 25. Juni) sind eingelangt.Im Herbst 2020 werden die Ergebnisse bei einer Auftaktveranstaltung präsentiert, das Projekt „Aktiv bewegt“ der Bevölkerung vorgestellt und in ein Mobilitätskonzept eingebunden. Kremsmünster ist eine von drei Pilotgemeinden dieses Gesundheitsprojektes, das durch den Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) finanziert wird. In jeder Pilotgemeinde findet zum Abschluss ein großes Bewegungsfest statt.

„Einen Platz für eine weitere Gemeinde in der Pilotphase hätten wir noch“, berichtet Projektleiterin Birgit Appelt von der SPES Zukunftsakademie in Schlierbach. Die Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt sollen in Zukunft als Vorbild für andere Gemeinden dienen.

Gesundheit, Klimaschutz und Lebensqualität im Ort

„Die Zeit ist reif dafür, das eigene Verhalten zu ändern. Wir wollen Lust auf Bewegung machen und dafür Anreize schaffen“, sagt Projektleiterin Birgit Appelt von der SPES Zukunftsakademie in Schlierbach und betont, dass dabei nicht mit dem Zeigefinger auf Autofahrer gedeutet werden soll, sondern vielmehr hervorgehoben wird, wie man „etwas für die eigene Gesundheit tut, einen Beitrag zum Klimaschutz leistet und die Lebensqualität im Ort verbessert.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neue Mitglieder im Aufsichtsrat der Greiner AG

KREMSMÜNSTER. Mit Dominik Greiner, Nico Hansen und Jakob A. Mosser erhält der Aufsichtsrat des weltweit erfolgreichen Kunststoff- und Schaumstoffspezialisten Greiner aus Kremsmünster ...

Klaus Aitzetmüller weiterhin an der Spitze der WKO Kirchdorf

BEZIRK KIRCHDORF. Der wiedergewählte Obmann der Wirtschafskammer Österreich (WKO), Bezirksstelle Kirchdorf,  will mit dem neuen Bezirksstellenausschuss den Wirtschaftsstandort „Bezirk ...

Auf den Spuren des jagdbegeisterten Erzherzogs Franz Ferdinand

ST. PANKRAZ/ROSSLEITHEN. Einst als Nächtigungsplatz während der Jagdausflüge von Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand genutzt, bietet die Bärenriedlauhütte inmitten des Sengsengebirges ...

Schwerer Verkehrsunfall am Pyhrnpass

SPITAL AM PYHRN. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Spital am Pyhrn und Pyhrn wurden zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B138 am Pyhrnpass alarmiert.

Lions Club spendet 2.000 Euro an Berta

KIRCHDORF AN DER KREMS. Der Kirchdorfer Lions Club überraschte die Frauen der Beratungsstelle Berta mit einer großzügigen Spende. Aus den Erlösen diverser Veranstaltungen spendete ...

FPÖ Kirchdorf übernahm die Wirtshausrechnung

KIRCHDORF AN DER KREMS. Die FPÖ Kirchdorf hatte dazu aufgerufen, Rechnungen vom Besuch eines Kirchdorfer Wirthauses zu übermitteln, um diese mit etwas Glück von der Partei bezahlt zu ...

Neue Plattform für den heimischen Wildhandel

BEZIRK KIRCHDORF. Die neue Online-Plattform „Wildes Österreich“ soll Anbieter von heimischem Wildfleisch mit naturbewussten Genießern zusammenbringen. Was hinter der neuen Vernetzungsmöglichkeit ...

Erster Platz für das Powergirls Dreamteam aus Kremsmünster

KREMSMÜNSTER. Die diesjährigen Powergirls aus den zweiten Klassen des Stiftsgymnasiums Kremsmünster erreichten gemeinsam mit den Mädchen der Neuen Mittelschule (NMS) der Franziskanerinnen ...