Gipfelkreuz-Segnung auf dem Grensberg

Hits: 1809
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 06.06.2019 17:19 Uhr

LASBERG. Um ein kleines Gipfelkreuz reicher ist Mühlviertel seit wenigen Tagen. Bei herrlichem Wetter wurde das Kreuz auf dem Grensberg von Diakon Walter Ortner in einer stimmungsvollen Feier gesegnet.

Ortner wies in seiner Ansprache darauf hin, dass der Segen alle jene erreichen soll, welche in Zukunft auf den Gipfel des Grensberges wandern und die herrliche Landschaft und Aussicht genießen wollen. „Jetzt haben wir in Lasberg sogar zwei Attraktionen mehr!“, meint einer der zahlreichen an der Feier anwesenden Nachbarn, welchem auch die musikalische Umrahmung der Feier durch die Grensbergmusi sichtlich berührt hat.

Die Botschaft des Grensberges

Wer sich ein größeres Kreuz erwartet hat, den erinnert die unterhalb des Kreuzes angebrachte Tafel an die Botschaft, die vom Grensberg ausgehen soll: „Genug ist der Überfluss für den Weisen“. Dieser bereits zweieinhalbtausend Jahre alte Ausspruch von Euripides soll gerade in der heutigen Zeit, die von einem Wettbewerb nach immer mehr, höher und besser gepägt ist, darauf hinweisen, dass die wirklich wertvollen Dinge sehr oft im Kleinen verborgen sind. „Ich wünsche allen, die den Grensberg besuchen, dass sie die Botschaft des Grensberges verstehen“, so eine Fürbitte eines Teilnehmers an der Feier. „Mit der Ausgestaltung des Grensberggipfels zwischen Braunberg und Buchberg, wurde das Wanderland Mühlviertel weiter attraktiviert“, freut sich ein Teilnehmer des Alpenvereins.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



2000 Jungbäumchen finanziert: Jännerrallye will mit der Region verwurzelt sein

BEZIRK FREISTADT. Dass eine Motorsportveranstaltung nicht nur die Umwelt belasten, sondern auch etwas zum Umweltschutz beitragen kann, zeigt die Initiative des Rallye Clubs Mühlviertel „Mit der ...

Abenteuer Uganda: Farbenfrohe Bilder aus Afrika

WINDHAAG. Nach Afrika reiste im vergangenen August eine Gruppe aus mehreren Pfarren. Organisiert von Pfarrer Anton Stellnberger aus Rainbach und Kaplan Kenneth Tyabaah führte die Reise in Kenneths ...

„Windhaags next Faschingsprinz“ gesucht

WINDHAAG. Ohne komplettes Faschingsprinzenpaar startete die Freiwald-Gemeinde in die Faschingssaison 2019/20. Prinzessin Anna vom Schoberreich ist daher dringend auf der Suche nach „Windhaags next Faschingsprinz“.   ...

Da ging vielen Freistädter Autofahrern ein Lichtlein auf

FREISTADT. Funktionierende Scheinwerfer sind gerade in den dunklen Herbst- und Wintermonaten essentiell für die Verkehrssicherheit. In einer gemeinsamen Aktion brachten ÖAMTC-Techniker und Beamte ...

Hohe Auszeichnung für Feuerwehr-Führungskräfte

RAINBACH/WINDHAAG. Hohe Auszeichnung für zwei langjährige, überaus verdiente Feuerwehr-Führungskräfte: Landeshauptmann Thomas Stelzer verlieh Franz Seitz und Bruno Duschlbauer ...

ÖVP Freistadt hat Duschungelfieber

FREISTADT. Ernsthaft krank sind die Mitglieder der ÖVP Freistadt zum Glück nicht - doch hat sie das Dschungelfieber erfasst. Pünktlich zu Faschingsbeginn am 11. November präsentierten ...

Brigitta Moser: Immer wieder fasziniert von Afrikas Savanne

BAD ZELL. Die von Afrika begeisterte Fotografin Brigitta Moser aus Bad Zell holt die Wildnis ins Hotel Lebensquell.  

Fotograf Erwin Pils: Mit Herzblut hinter der Linse

GUTAU. Durch den Sucher sieht Erwin Pils die Welt – und das bereits seit frühester Jugend. Nach mehr als 30 Berufsjahren als Lehrer hat der heute 59jährige umgesattelt und ist hauptberuflich ...