Schnelles Internet für ganz Leopoldschlag

Hits: 477
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 16.07.2019 18:29 Uhr

LEOPOLDSCHLAG. „Die hohe Lebensqualität bei uns am Land“ hebt Leopoldschlags Bürgermeister Hubert Koller (ÖVP) hervor. Die Gemeinde arbeitet stetig daran, diese noch weiter zu verbessern.

Aktuell wird die Gemeinde am Grenzfluss Maltsch mit einem flächendeckenden Breitband-Anschluss zukunftsfit gemacht. „In ganz Leopoldschlag wird es schnelles Internet geben“, zeigt sich Bürgermeister Hubert Koller erfreut. Für das Projekt der Telekom Austria, das noch im heurigen Jahr durchgezogen werden soll, entstehen der Gemeinde bis auf die Verwaltungs- und Vermittlungsarbeit keine Kosten.

900.000 Euro für Kanalbau

Immer wieder musste der Kanalbau für die Ortschaft Wullowitz in den vergangenen Jahren aus finanziellen Gründen verschoben werden.

„Jetzt ist die Finanzierung gesichert und mit dem Bau des Kanals und einer Kleinkläranlage in Wullowitz beginnen wir noch in diesem Jahr. 24 Häuser werden angeschlossen“, berichtet Koller. Im Markt Leo-poldschlag steht die Kanalsanierung an.

„Die gesetzlich vorgeschriebene Kamerabefahrung hat ergeben, dass ein großer Teil des Kanals sanierungsbedürftig ist“, sagt der Bürgermeister. Im Herbst beginnen die Sanierungsmaßnahmen. „Ein großer Teil davon wird sogar grabungslos mit der sogenannten Inliner-Methode durchgeführt.“ 900.000 Euro nimmt die Gemeinde für Kanalbau und -sanierung in die Hand.

Nachfrage nach Baugründen

Die Nachfrage nach Baugründen freut den Bürgermeister der 1.017-Einwohner-Gemeinde: „In der Siedlung Prammerfeld 2 haben wir seit Februar bereits vier Baugründe verkauft. Fünf weitere sind noch frei“, wird Leopoldschlag weiter wachsen.

„Die Leopoldschläger schätzen die Lebensqualität bei uns am Land. Durch die Anbindung an die S10 ist diese noch einmal gestiegen. In nur 35 bis 40 Minuten ist man in Linz.“ Das rege Vereinsleben – mehr als 30 Vereine gibt es in der Gemeinde – trage zu einem guten Miteinander bei und sei für den Zusammenhalt immens wichtig.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Meine Ziege lebt in Burundi“: Weihnachtsgeschenke mit Sinn

BEZIRK. Für alle, die noch auf der Suche nach besonderen Geschenken sind, hat die Katholische Kirche in Oberösterreich einen Tipp, mit man „mit Sinn“ schenken kann.

Schüler verschenken Hühner und Ziegen zu Weihnachten

UNTERWEISSENBACH. Schüler der Neuen Mittelschule wollten dieses Jahr zu Weihnachten Menschen beschenken, die es nicht so gut haben. 

Aisttaler stärkt heimische Wirtschaft und bietet große Gewinn-Chancen

PREGARTEN. Auf 70 Mitgliedsbetriebe angewachsen ist heuer der Verein der Aisttaler Kaufleute. Und diese sind für Weihnachten bestens vorbereitet. 20.000 Stück der Gutscheinmünze Aisttaler ...

Kernland-Oskar für Engagement zur Barrierefreiheit

MÜHLVIERTLER KERNLAND/GUTAU. Gutau wurde die erste Inklusionsgemeinde in Österreich und Leader-Geschäftsführerin Conny Wernitznig hat an vier Barrierefrei-Macher aus dem Mühlviertler ...

Selbstverteidigung: Schülerinnen übten mit Polizeisportverein für den Ernstfall

FREISTADT. Schülerinnen der Musik-NMS Freistadt übten mit Trainern des Polizeisportvereins sich selbst zu verteidigen. 

Unterhaltsame Kirchengeschichten aus Wartberg

WARTBERG. Keinen Kirchenführer der herkömmlichen Art, sondern ein kleines Buch mit spannenden Geschichten rund um die Wartberger Kirche hat Pfarrassistent Franz Küllinger geschrieben.

Zum Jahreswechsel ist jetzt die Klebevignette erhältlich

OÖ. Während die digitale Vignette 2020 bereits seit 6. November gekauft werden kann, ist nun auch die Klebevariante erhältlich. 

„Keine Angst, der tut nichts...“ - Hunde als potentielle Gefahr für Rettungssanitäter

BEZIRK FREISTADT. Hunde gelten gemeinhin als die besten Freunde des Menschen. In einer Stresssituation können Hunde für das Rettungsdienstpersonal aber zur potentiellen Gefahr werden. ...