Stellungnahme von LH Stelzer zu dem Mord in Leopoldschlag: „Bin erschüttert und zornig“

Hits: 938
Mag. Michaela Maurer Online Redaktion, 15.10.2019 10:10 Uhr

LEOPOLDSCHLAG. Landeshauptmann Thomas Stelzer will einen Landessicherheitsrat einberufen. Seine Forderung einer zweitinstanzlichen Entscheidung beim BVwG auf Grund von „Gefahr im Verzug“ oder „öffentlichem Interesse“ soll vorgezogen werden. 

„Das sind schreckliche Nachrichten, die mich zutiefst betroffen machen. Ich bin in meinen Gedanken bei den Opfern und ihren Familien. Wie wahrscheinlich viele Landsleute, bin ich zornig und erschüttert, weil ein Mann, dem unser Land Schutz und Sicherheit bietet, so etwas Bestialisches verbrochen haben soll! Das darf uns als Gesellschaft jedoch nicht dazu verleiten, Flüchtlinge pauschal und undifferenziert zu verdächtigen oder gar zu verurteilen. Ich bin überzeugt: Die große Mehrheit der Flüchtlinge ist dankbar, dass unser Land Schutz und Sicherheit bietet. Sie wollen hier bei uns in Frieden leben“, sagt Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Landessicherheitsrat

Der Landeshauptmann wird den Landessicherheitsrat noch für diese Woche einberufen. Im konkreten Asylverfahren des verdächtigen Afghanen fordert Landeshauptmann Thomas Stelzer, dass die noch offene zweitinstanzliche Entscheidung beim Bundesverwaltungsgericht auf Grund von „Gefahr im Verzug“ oder „öffentlichem Interesse“ vorgezogen wird. Dies sei rechtlich möglich und im aktuellen Fall auch notwendig, ist der Landeshauptmann überzeugt.

„Wer unsere Hilfe missbraucht, verwirkt sein Gastrecht“ 

Klar sei, dass die nächste Bundesregierung einen klaren Handlungsauftrag habe: „Straffällige Flüchtlinge müssen konsequent abgeschoben werden. Wer unsere Hilfe missbraucht, verwirkt sein Gastrecht. Da darf es keine Diskussion geben, auch zum Schutz der angesprochenen großen Mehrheit jener Flüchtlinge, die mit uns und im Einklang unseres Rechtsstaates leben möchten“, stellt der Landeshauptmann klar.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Sommersport-Offensive in Bad Zell

BAD ZELL. Mit der Öffnung aller Sportstätten startet die Sportunion OÖ eine Sommersportoffensive, bei der Mitgliedsvereine mit zusätzlichen Bewegungsangeboten in den Sommermonaten unterstützt ...

Sommerbaustellen: fünf Projekte im Bezirk Freistadt

BEZIRK FREISTADT. Im Sommer herrscht bis zu 25 Prozent weniger Verkehr auf Oberösterreichs Straßen. Deshalb wird laut Günther Steinkellner,FP- Landesrat für Infrastruktur, ein Großteil ...

Tanzlust Sunnseitn wird 2020 zur „Sitzlust“

FREISTADT. Das Tanzlust-Fest Sunnseitn wird heuer am 25. Juli als Sitzlust-Fest veranstaltet.

Christian Naderer als Obmann des WKO-Bezirksstellenausschusses bestätigt

FREISTADT. Christian Naderer wurde bei der konstituierenden Sitzung des Bezirksstellenausschusses der WKO als Bezirksstellenobmann an der Spitze der Freistädter Wirtschaft bestätigt.

Biker drehen in Pregarten auf selbst gebautem Pump Track ihre Runden

PREGARTEN. Jugendliche und Eltern haben in Pregarten in Eigeninitiative einen Pump Track gebaut.

Feuerwehr überführte Cannabiszüchter

BEZIRK FREISTADT. Den „richtigen Riecher“ bewiesen Mitglieder einer örtlichen Feuerwehr im Bezirk Freistadt. Im Zuge einer Haussammelaktion war den Florianis deutlich wahrnehmbarer Cannabisgeruch ...

Garage in Flammen: FF Hagenberg konnte nach zwei Stunden „Brand aus“ geben

HAGENBERG. Beträchtlichen Sachschaden richtete ein Garagenbrand bei einem Gewerbebetrieb in Hagenberg an. Erst nach zwei Stunden konnte von der FF Hagenberg „Brand aus“ gegeben werden. 

Stand Up Paddle-Spaß am Frauenteich

FREISTADT. Der Frauenteich in Freistadt darf künftig mit Stand Up Paddles benutzt werden.