Internationale Gäste bei Kasis Schafwolldünger

Hits: 88
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 26.02.2020 12:00 Uhr

LIEBENAU. Zwei Abordnungen aus Kroatien und Norwegen begrüßte Herbert Kasis jüngst auf seinem Betrieb in Maxldorf. Kasis beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema Schafwolle und erzeugt den ersten biologischen Pflanzendünger aus Schafwolle in Österreich.

Bei einer Betriebsführung erklärte der Unternehmer den Gästen den kompletten Ablauf von der Anlieferung der Schafwolle über die einzelnen Verarbeitungsschritte bis zum fertigen Produkt. Die Teilnehmer kamen aus ganz unterschiedlichen Berufsgruppen.

Innovative Möglichkeit der Schafwoll-Verarbeitung

Mit dabei waren Landwirte ebenso wie Mitarbeiter von Regionalentwicklungsverbänden, aber auch Regierungsvertreter. Die Besucher zeigten großes Interesse an der innovativen Möglichkeit der Verarbeitung von Schafwolle.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Gemeinsam statt einsam“: Leben im Haus für Senioren während der Krise

BAD ZELL. Die Minimierung von sozialen Kontakten ist für alle eine harte Maßnahme, aber besonders für Bewohner von Senioreneinrichtungen ist es eine wirklich große Herausforderung. ...

Caritas unterstützt pflegende Angehörige in der Krisenzeit

BEZIRK FREISTADT. Die Mitarbeiter der Caritas-Servicestellen sind während der Coronakrise telefonisch da, wenn sich pflegende Angehörige die belastende Situation, ihre Sorgen und Ängste ...

Neue Gemeindeärzte für Leopoldschlag

LEOPOLDSCHLAG. Die Gemeinde Leopoldschlag bekommt voraussichtich ab 1. Juli zwei neue Hausärzte.

Rainbacher Pfarrer begeht 70er ohne Feier

RAINBACH. Am 4. April feiert der Rainbacher Pfarrer Anton Stellnberger seinen 70. Geburtstag. Gerne hätte er Weggefährten und den Pfarrgemeinderat zum Feiern eingeladen, doch das ist in Zeiten ...

Frühlingsfest des Schlagers - Messehalle Freistadt

FREISTADT/OÖ. Für das Frühlingsfest des Schlagers in Freistadt wurde ein neuer Termin gefunden.

Krise zeigt, wie wichtig Nahversorger sind

BEZIRK FREISTADT. Gerade in Krisenzeiten zeigt sich besonders deutlich, wie wichtig es ist, regionale Initiativen zu unterstützen, Arbeitsplätze vor Ort zu sichern und zusammenzuhalten.  ...

Wie Christen mit der Coronakrise umgehen: Glaube in Krisenzeiten

FREISTADT. Mitglieder der Christengemeinde Freistadt erklären, wie sie mit den Unsicherheiten in der aktuellen Coronakrise umgehen. 

Sicher und mobil durch das Service von Ambros Automobile

BAD ZELL/TRAGWEIN. Für Reparaturen, Wartung und Notfälle haben die Werkstätten von Ambros Automobile in Bad Zell und Tragwein geöffnet.