Erfolgsmodell „Pop-up“-Impfstraße: Neuer Standort in PlusCity

Hits: 342
LH-Stv. Christine Haberlander und Ernst Kirchmayr, Geschäftsführer der Plus City, beim Besuch der „Pop-up“-Impfstraße. (Foto: Land OÖ/Grilnberger)
LH-Stv. Christine Haberlander und Ernst Kirchmayr, Geschäftsführer der Plus City, beim Besuch der „Pop-up“-Impfstraße. (Foto: Land OÖ/Grilnberger)
David Ramaseder David Ramaseder, Tips Redaktion, 21.07.2021 09:49 Uhr

PASCHING. Seit letzter Woche gibt es mit der PlusCity in Pasching ein weiteres Angebot, um ohne Anmeldung zu einer Corona-Schutzimpfung zu kommen.  Das Land Oberösterreich hat mit der Implementierung der „Pop-Up“-Impfstraßen einen neuen Weg beschritten.

Die vorrangige Zielsetzung ist, durch dieses niederschwellige Angebot möglichst viele Menschen zu motivieren, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Der Andrang und der Erfolg der bisherigen Pop-Up -Impfstraßen gibt dem Modell Recht. Die Partner stellen die Infrastruktur und das Land Oberösterreich beliefert mit Impfstoffen. Geimpft wird in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz. Eine vorhergehende Anmeldung oder eine Terminbuchung sind, wie bei den anderen Pop-Up-Impfstraßen auch, für Impfwillige nicht notwendig.

Die Plus City zeigt sich damit als wichtiger Partner des Landes OÖ im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Bereits an den ersten drei Tagen war der Zuspruch groß, knapp 800 Personen machten vom neuen Impfangebot in der Plus City Gebrauch.  

„Die Schutzimpfung ist der wirksamste Schutz gegen einen schweren und tödlichen Verlauf des gefährlichen Virus. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, dass sich so viele Menschen wie möglich impfen lassen. Daher gehen wir mit den Pop-up-Impfstraßen, aber auch anderen Möglichkeiten zur niederschwelligen Schutzimpfung, neue und kreative Wege, um den Impfstoff noch näher zu den Menschen zu bringen“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander.  

„Ich freue mich, dass das Impfangebot in der Plus City hervorragend angenommen wird. So können wir einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten“, sagt Ernst Kirchmayr, Geschäftsführer der Plus City.  

Eigene Räumlichkeiten im Einkaufszentrum und erfahrene Mitarbeiter des oberösterreichischen Roten Kreuzes in der Impfstraße garantieren einen reibungslosen Ablauf, wie auch in den dauerhaften, bereits bestehenden Impfstraßen. Die gängigen Hygiene- und Aufklärungsstandards inkl. Arztgespräch vor der Impfung werden selbstverständlich auch hier garantiert. Als Impfstoff wird Johnson & Johnson (Janssen) zum Einsatz kommen, da dieser eine Vollimmunisierung bereits nach einer einzelnen Impfung ermöglicht.

Die Öffnungszeiten der Impfstraße in der Plus City sind bis 4. Sepember: Donnerstag und Freitag 14 bis 20 Uhr sowie Samstag 10 bis 17Uhr

Kommentar verfassen



Protestaktion mit 575 Meter langer Fahrzeugkette für Westbahn-Einhausung

LEONDING. Für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Umsetzung des Westbahnausbaus im Stadtzentrum setzt sich die Bürgerinitiative Impulse Schiene Leonding gemeinsam mit der Stadtgemeinde seit vielen ...

Grüne im Bezirk wollen Radfahren und Zufußgehen fürs Klima forcieren

LINZ-LAND. Viele Menschen aus dem Bezirk stöhnen täglich über dichten Stau, über staubige Luft und großen Stress. Die Grünen Linz-Land sehen eine Lösung dafür im Ausbau von guten Radwegen. Dass ...

Höglinger: „Wer Klimaschutz sagt, muss auch öffentlicher Verkehr sagen“

LINZ-LAND. Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs bringt die Menschen unkompliziert von A nach B und gewährleistet Bewegungsfreiheit und Teilhabe für alle. Die SPÖ Linz-Land macht sich für eine echte ...

MS 2 Haid wird „Digitale Schule“

Haid. Mit dem Schuljahr 2021/22 gibt es auch eine Neuerung in der MS 2 Haid. Sie wird zur „Digitalen Schule“.

Wie die Blumen im Blumenladen

Haid. Am 13. September 2021 trafen sich alle Schülerinnen und Schüler sowie der ganze Lehrkörper der Mittelschule 2 Haid am Sportplatz, um gemeinsam in das neue Schuljahr zu starten.

Klima- und Energiemodellregion bei Europäischer Mobilitätswoche dabei

LEONDING/WILHERING/KIRCHBERG-THENING. Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Initiative mit dem Ziel, Bürger für klimafreundliche Mobilität zu sensibilisieren.

Neuer Leiter im Jugendzentrum

KIRCHBERG-THENING. Im ÖGJ-Jugendzentrum Kirchberg-Thening ist nun Sardar Dzhafarov neuer Leiter. Er plant viele Angebote für die Jugendlichen und möchte frischen Wind in das Jugendzentrum bringen.

Plan der Section Control auf der „Raserstrecke“ B1 nimmt konkrete Formen an

ZENTRALRAUM. Experten, unter Federführung der Bezirkshauptmannschaft (BH) Linz-Land, tüfteln zielgerichtet an einem möglichst praktikablem Umsetzungskonzept.