Zweithöchste Geisterfahrer-Rate am Knoten Linz/Haid

Hits: 64
Marlis Schlatte Tips Redaktion Marlis Schlatte, 27.01.2022 11:42 Uhr

LINZ/HAID. Die Zahl an Geisterfahrern ist im Jahr 2021 in Oberösterreich im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent zurückgegangen. Jedoch gibt es immer noch Hotspots, wo es häufiger als anderswo zu Geisterfahrten kommt.

„Für Falschfahrten gibt es ganz unterschiedliche Gründe und bei weitem nicht alle Geisterfahrerinnen und Geisterfahrer handeln mit Absicht. Häufig spielen neben schlechten Sichtverhältnissen auch Alkohol und Ablenkungen am Steuer eine Rolle. Ebenso können unübersichtliche Beschilderungen Ursache für Geisterfahrten sein“, erklärt Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner.

Die zweithäufigsten Geisterfahrten gab es auf der A1 im Raum Linz und Haid/Ansfelden. In diesem Bereich wurden im Jahr 2021 acht Vorfälle registriert. Noch häufiger passieren Geisterfahrten ebenfalls an der A1 im Seegebiet zwischen Vorchdorf und Mondsee. Hier gab es 2021 elf Vorfälle, während es 2020 nur fünf waren.

Österreichweiter Anstieg

Während Geisterfahrten österreichweit zunehmen, ist die Rate in Oberösterreich rückläufig. 56 mal wurden im Jahr 2021 Geisterfahrer auf den oberösterreichischen Straßen registriert, was einem Rückgang von 14 Prozent beziehungsweise neun Vorfällen im Vergleich zum Jahr 2020 entspricht. „Einem Geisterfahrer zu begegnen, ist wohl eine der größten Ängste, die einem Autofahrer widerfahren kann. Deshalb ist es wichtig, Warnmeldungen über den Verkehrsfunk zu verfolgen, um sich im Ernstfall richtig verhalten zu können. Basierend auf den Statistiken werden wir die Hotspots auf unseren Landesstraßen hinsichtlich Beschilderungen nochmals begutachten und mögliche Potentiale zur Risikovermeidung ausschöpfen“, so Steinkellner.

Kommentar verfassen



Autofahrer wollte vor Polizei fliehen

TRAUN. Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land entzog sich am Donnerstag, 19. Mai, gegen 15.45 Uhr in Traun der Anhaltung. Er fuhr dabei mit weit überhöhter Geschwindigkeit durch das dortige Siedlungsgebiet ...

Zusätzliche Kassenarztstelle in Ansfelden

ANSFELDEN. Anlässlich des gestrigen Tag des Hausarztes verkündete Bürgermeister Christian Partoll, dass nach intensiven Bemühungen der Stadt Ansfelden die OÖ. Gesundheitskasse und die OÖ. Ärztekammer ...

Reithalle als Hotspot für Haderer-Karikaturen

LEONDING. Rund 150 Besucher waren am Dienstag, 17. Mai, zur vermutlich kürzesten Haderer-Ausstellung aller Zeiten ins Integrative Reitzentrum der Caritas nach St. Isidor gekommen. Dabei wurde die Reithalle ...

Das Internationale Fensternetzwerk (IFN) verzeichnet Umsatzplus von über 20 Prozent

TRAUN/OÖ. Die führende europäische Unternehmensgruppe für Komplettlösungen rund um Fenster, Türen, Fassaden und Sonnenschutz mit Sitz in Traun erreicht im vergangenen Geschäftsjahr 2021 eine Umsatzsteigerung ...

Kematner Kreuzungsbereich soll sicherer gestaltet werden

KEMATEN. Mit dem Kindergarten, zwei Elternhaltestellen, dem „Betreubaren Wohnen“, einem Gastronomiebetrieb, einem Friseur und zwei Bushaltestellen tut sich im Kreuzungsbereich, welcher den Ortskern ...

Handgranate bei Grabungsarbeiten gefunden

LEONDING. Ein 44-jähriger Arbeiter fand am Donnerstag, 19. Mai, bei Grabungsarbeiten in Rufling eine Handgranate im Erdboden. Von den alarmierten Polizisten wurde gegen 8 Uhr das sprengstoffkundige Organ ...

Rotes Kreuz Linz-Land sucht Freiwillige für Roko-Projekt

LINZ-LAND. Die Prinzipien des Helfens kann man nicht früh genug erlernen. Bereits Kindergartenkinder nehmen Informationen zur Ersten Hilfe gut auf und können diese dann im Ernstfall auch anwenden. Gemeinsam ...

Jump Dome feiert ersten Geburtstag

LEONDING/LINZ. Das Team des JUMP DOME LINZ freut sich, am Sonntag, 22. Mai, das einjährige Bestehen des 4.000 Quadratmeters großen Areals feiern zu dürfen. Der innovativste Trampolinpark Österreichs, ...