Helden aus Liebe zum Menschen: Zivildiener für Rotes Kreuz Linz-Land dringend gesucht

Hits: 111
David Ramaseder David Ramaseder, Tips Redaktion, 02.12.2021 17:26 Uhr

TRAUN. Um den Menschen rund um die Uhr bestmögliche Unterstützung zu gewährleisten, bedarf es wahrer Helden wie Zivildienern. Sie leisten einen bedeutenden Beitrag zum Gesundheits- und Sozialwesen. Das Rote Kreuz Linz-Land bietet den jungen Menschen ein breites Betätigungsfeld, in dem sie wertvolle Erfahrungen für ihr weiteres Leben sammeln und viel lernen können. Mit der Entscheidung für den Zivildienst übernehmen junge Menschen Verantwortung, zeigen Mut und Offenheit, ja tun einfach Gutes.

Fünf Mal im Jahr hat man beim Roten Kreuz Linz-Land die Option, den Zivildienst anzutreten. Die wertvolle Zeit kann man an den Ortsstellen St. Florian, Neuhofen, Leonding, Traun und Enns verbringen. Mögliche Einrückungstermine sind im Jänner, April, Juli, September und November.

Im Moment werden dringend Leute für den Beginn im Jänner gebraucht. Aber auch für April und Juli werden bereits Interessierte gesucht. Dienstantritt ist der 1. eines Monats. Die Stellungen, die auch für den Antritt zum Zivildienst notwendig sind, finden regulär statt. „Wir freuen uns immer über unsere Zivis. Sie sind eine Bereicherung für unsere Ortsstellen. Aber auch die Vorteile für die jungen Männer sind groß und das (Berufs-)Leben an den Ortsstellen ist angenehm. Ich kann nur jedem zu einem Zivildienst beim Roten Kreuz Linz-Land raten.“, erklärt Paul Reinthaler, Bezirksgeschäftsleiter des Roten Kreuzes Linz-Stadt/Land.

Helden mit guter Ausbildung und sozialer Kompetenz, denen nie langweilig wird

Menschlichkeit ist in dieser turbulenten Zeit, in der wir leben, wichtiger denn je. Den Zivildienst zu wählen und somit Unterstützung zu schenken, ist wahrhaftig heldenhaft. Durch sie wird das Sozialsystem in der Region gestärkt. Während der neun Monate geben die jungen Männer viel, doch sie bekommen auch einiges zurück. Die Zivildiener werden hauptsächlich im Rettungs- und Krankentransportdienst eingesetzt. In den ersten beiden Monaten werden die Zivis beim Roten Kreuz Linz-Land zu Rettungssanitätern nach dem Sanitätergesetz ausgebildet.

Vier Wochen lernen sie dazu die theoretischen Grundlagen. Den 160 Stunden dauernden praktischen Teil und den restlichen Zivildienst absolvieren sie direkt an der Ortsstelle. Kein Tag ist dabei wie der andere. In so manch kritischer, spannungsgeladener Situation lernen die Zivis, einen kühlen Kopf zu bewahren. „Ich erhoffte mir von den sechs bzw. neun Monaten eine sehr spannende, abwechslungsreiche und lehrreiche Zeit. Also bin ich beim Roten Kreuz genau richtig. Dadurch, dass wir in Traun ein relativ großes Einsatzgebiet haben, wird kaum ein Dienst langweilig. Darüber hinaus gibt es mit der Arbeit an Impf- und Teststraßen eine ideale Abwechslung zum Sani-Alltag.“, freut sich Zivi Sebastian von der Ortsstelle Traun.

Neben einer professionellen Rettungssanitäter-Ausbildung erweitern sie auch ihre sozialen Kompetenzen. Werte wie Rücksichtnahme, Verständnis, Offenheit, Respekt und Toleranz sowie Geduld verlangen einiges an Mut und Selbstüberwindung. Diese sozialen Kenntnisse werden in der lehrreichen Phase besonders an Bedeutung für die jungen Menschen gewinnen und ihr Leben bereichern. In der intensiven Zeit sammeln sie Erfahrungen, knüpfen Kontakte, schließen Freundschaften und lernen sich selbst besser kennen. Die Kenntnisse, die sie erwerben, sind ihnen auch später bei der Berufsausübung oder im Studium von Nutzen. Das Bedeutendste ist aber bestimmt der altruistische Charakter dieser Monate, die Mitwirkung für die Gesellschaft.

„Für den Zivildienst habe ich mich entschieden, weil ich aktiv bei etwas Gutem mitwirken möchte. Als Rettungssanitäter beim Roten Kreuz kann ich in vielen Situationen die Hilfe bieten, die benötigt wird.“, schildert Raphael seine Motivation. Die gute Organisation und Dienstplanung an seiner Ortsstelle Traun ermöglichen dem jungen Mann auch genügend Freizeit. Nach seinem Zivildienst möchte er weiterhin eine freiwillige Tätigkeit beim Roten Kreuz ausüben. Was die Zivis Sebastian und Raphael besonders schätzen, ist das gute Miteinander, die freundschaftliche und familiäre Atmosphäre. Der Zivildienst beim Roten Kreuz gefällt den beiden einfach gut. 

Interessierte finden nähere Informationen unter https://helden-wie-wir.atNatürlich kann sich jeder auch gerne direkt an die jeweilige Ortsstelle des Roten Kreuzes Linz-Land wenden.

Kommentar verfassen



Christine Wagner: „Ich war ganz erstaunt, dass es jetzt einen Frauenpreis gibt“

PASCHING. Christine Wagner ist Geschäftsführerin der Alfred Wagner Stahl-Technik & Zuschnitt GmbH und führt damit bereits in dritter Generation die Tradition des Familienbetriebes fort. Als Pionierin ...

Frau mit Elektroschocker attackiert und bedroht

BEZIRK LINZ-LAND. Ein 66-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land wird verdächtigt, am 18. Jänner gegen 6.30 Uhr seine 63-jährige Lebensgefährtin von hinten mit einem Elektroschocker attackiert zu haben. ...

Paschings „Bespielbares Haus“ zurück zur Natur

PASCHING. Der Kindergarten Pasching, neben dem Rathaus, verfolgt mit seinem „Bespielbaren Haus“ schon seit vielen Jahren ein ganz eigenes pädagogisches Konzept. Nun wird dieses um einen „Natur-Raum“ ...

Riesenfreude in Eggendorf: Erfolgreiche Hausgeburt mit Rettungssanitätern des Roten Kreuzes Neuhofen

EGGENDORF/NEUHOFEN. Am schönsten ist es doch zu Hause. Das dachte sich auch die kleine Sophie Kristin aus Eggendorf im Traunkreis. Das Mädchen hatte es besonders eilig und konnte es nicht mehr erwarten. ...

Acht Kandidaten aus dem Bezirk absolvierten erfolgreich WKO-Prüfungen

BEZIRK LINZ-LAND. Im vierten Quartal 2021 stellten sich wieder viele Kandidaten den Meister-, Befähigungs- und Unternehmerprüfungen. Auch im Bezirk Linz-Land gab es einige erfolgreich abgelegte Prüfungen. ...

Tag der Bildung: Kinder mit den Bildungsangeboten des Roten Kreuzes Linz-Land stärken

LINZ-LAND. Das Rote Kreuz fördert das Potential der Kinder mit verschiedenen Bildungsinitiativen. Die Bezirksorganisation bietet Angebote vom Kindergarten bis ins Schulalter. Zum Internationalen Tag der ...

Kulturpark Traun: „Zeichen setzen, dass der Kulturbetrieb lebt“

TRAUN. Im mittlerweile dritten Pandemiejahr angekommen, ist besonders im Kulturbereich die Sorge vor weiteren Absagen groß. Der Kulturpark Traun startet trotz großer Verluste in den vergangenen beiden ...

Austausch im Sprach-Café in Ansfelden

ANSFELDEN. Im Sprach-Café in Ansfelden kann der eigene Sprachhorizont erweitert und sich mit anderen deutschlernenden Menschen ausgetauscht werden. Das Angebot findet alle 14 Tage statt.