Sonntag 26. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Räuberischer Diebstahl rasch geklärt

Online Redaktion, 29.03.2024 11:36

LINZ. Zu einem räuberischen Diebstahl an einem Jugendlichen kam es am Vormittag des 28. März am Linzer Hauptbahnhof. 

 (Foto: oberoesterreichische nachrichten/volker weihbold)
(Foto: oberoesterreichische nachrichten/volker weihbold)

Dabei wurde dem 15-jährigen Opfer aus dem Bezirk Linz-Land von einem zunächst Unbekannten eine Designer-Kappe vom Kopf gerissen. Als der Jugendliche seine Kopfbedeckung zurückforderte, bedrohte ihn der Dieb unter Vorhalt eines Klappmessers und verließ die Örtlichkeit in Richtung eines Restaurants am Bahnhofsgelände. Dort traf der 15-jährige Bursch abermals auf den Unbekannten und forderte seine Kappe zurück. Neuerlich hielt ihm dieser das Messer an den Bauch und bedrohte ihn. Nur wenige Augenblicke später konnte der Beschuldigte, es handelte sich um einen 18-jährigen Rumänen aus Linz, von den alarmierten Polizeistreifen festgenommen werden.

Generelles Waffenverbot gefordert

Bei seiner Einvernahme zeigte er sich nur teilweise geständig. Über ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt und er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Landespolizeidirektor Andreas Pilsl sagt dazu: „Dieser Fall zeigt neuerlich, wie wichtig die aktuelle Diskussion über ein generelles Waffenverbot in der Öffentlichkeit ist. Jugendliche und junge Erwachsene greifen immer öfter zu Waffen, und vor allem zu Messern, um schwere Straftaten zu begehen. Rechtliche Rahmenbedingungen, die uns als Polizei mehr Handhabe zur Verfügung stellen, halte ich daher für absolut notwendig.“