Linzerin zeigt Fotografien in Venedig

Hits: 759
Valerie Himmelbauer Valerie Himmelbauer, Tips Redaktion, 10.05.2016 10:17 Uhr

Die Architekturfotografin Sigrid Rauchdobler zeigt als einzige österreichische Fotografin in der Ausstellung „Time-Space-Existence“ im Palazzo Mora bei der Architektur Biennale in Venedig ihre Linzer Fotografien.
 

„Architekten beeinflussen die Weise, wie Menschen ihre Umgebung wahrnehmen. Sie beeinflussen unsere tägliche Existenz und hinterlassen eine Spur auf der Erde von eben dieser Zeit“, so lautet die Ausschreibung zum Ausstellungstitel „Time-Space-Existence“ bzw. „Zeit-Raum-Existenz“. Im Rahmen der 15. Internationalen Architektur Biennale in Venedig präsentiert die GlobalArtAffairs Foundation mit dem European Cultural Center die Schau, in der neben Architekten auch 20 eingeladene Fotografen aus aller Welt mitwirken. Darunter ist die Linzer Architekturfotografin Sigrid Rauchdobler. Sie ist als einzige österreichische Fotografin mit dabei und präsentiert ihre Werke im prestigeträchtigen Palazzo Mora, vom 28. Mai bis 27. November. Die Fotografien, die Sigrid Rauchdobler in der Lagunenstadt präsentieren wird, zeigen die Räume des Postverteilerzentrums in Linz. „Ich mag Räume im Zwischenstadium, vorm Umbauen oder einer Neuverwendung, sie strahlen eine ganz eigene Atmosphäre aus. Zudem ist das Postverteilerzentrum ein traumhafter Ort für einen Architekturfotografen“, erklärt sie ihre Auswahl. Die Fotos werden auf eine fünf Meter lange Wand gehängt. „Ein sehr gutes Foto hat man dann gemacht, wenn das Foto für sich alleine stehen kann und ohne zusätzliche Erklärung Emotionen auslöst“, so Rauchdobler. Zur Zeit der Aufnahmen im Juli 2015 war das Postverteilerzentrum bereits stillgelegt.

Kurz darauf quartierte sich das Ars Electronica Festival dort ein. Seit August 2015 wird das Gebäude als Transitquartier für Flüchtlinge benutzt, auch zu dieser Zeit entstanden zwei Bilder für die Serie. Die 46-jährige Linzerin hat sich auf Architektur-, Baubegleitung- und Industriefotografie fokussiert. Ein großes Projekt, das ihre Fotos sogar in die renommierte New York Times brachte, war das Musiktheater am Volksgarten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



AMS Linz: Arbeitslosen-Zahlen relativ stabil

LINZ. Die Zahl der Arbeitslosen stieg in Linz im Jänner nur marginal an. Die Zahl der offenen Stellen stieg stärker.

Turbulenter „Sängerkrieg“ im Haifischbecken: Musical-Premiere im Theater in der Innenstadt Linz

LINZ. Die Musikbranche ist ein Haifischbecken, sagt man. Das Theater in der Innenstadt liefert mit dem neuen Musical „Sänger, Sex und Schokostangerl“ einen ebenso chaotischen wie unterhaltsamen ...

Blechsalat statt Schule

LINZ. „Musik statt Schule“ hieß es für die Kinder der Volksschule in St. Magdalena, die vor wenigen Tagen den ganzen Vormittag nach Lust und Laune Instrumente ausprobieren durften.

Österreichweit größte Klinik für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin in Linz

LINZ. Um sowohl dem Versorgungsauftrag als auch den universitären Erfordernissen für die Errichtung eines Lehrstuhls gerecht zu werden, wurden die beiden allgemeinpsychiatrischen Fachabteilungen ...

Neues Bestattungsbüro im Stadtteil Dornach/Auhof

LINZ. Die Linz AG Bestattung hat ihr mittlerweile achtes Aufnahmebüro eröffnet. „Mit dem neuen Standort in der Dornacherstraße 15 können wir nun auch Bewohnerinnen und Bewohnern ...

HBLA Elmberg und HLBLA St. Florian: Wunderbare Ballnacht gefeiert

LINZ/ST. FLORIAN. Wunderbare Stunden verbrachten die Gäste im Brucknerhaus Linz, beim Maturaball der HBLA Elmberg und der HLBLA St. Florian. Gefeiert wurde unter dem Motto „Ausgereift – ein ...

Almir Kovacevic aus Linz ist Vorsitzender des ersten Jugendpräsidiums der younion Oberösterreich

LINZ. Die erste Landesjugendkonferenz der Gewerkschaft younion Oberösterreich ging im AK-Bildungshaus Jägermayrhof über die Bühne. Dabei wurde der 21-jährige Linzer Almir Kovacevic ...

Kanu: Schuften für Fahrkarte zu Olympia

LINZ. Siebeneinhalb Wochen intensiver Vorbereitung auf die Olympiaqualifikation Anfang Mai in Tschechien geben sich Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci in Australien hin.