„Alles ist echt“ beim Theater-Festival „Schäxpir“

Hits: 310
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 17.06.2019 13:15 Uhr

LINZ. Von 24. bis 30. Juni bringt das Theaterfestival für junges Publikum „Schäxpir“ die internationale Theater-Avantgarde nach Linz. Zum zehnten Mal findet das Festival für alle ab einem Jahr ohne Altersbegrenzung nach oben statt.

An die 20 internationale und 16 nationale Theatergruppen zeigen an den verschiedensten Spielstätten, was Theater im digitalen Zeitalter alles (sein) kann. Das Motto der heurigen Jubiläums-Ausgabe lautet „Multiversum. Alles ist echt.“ und nimmt Bezug auf den gesellschaftlichen Wandel, dass es nicht mehr nur eine gegenwärtige Wirklichkeit gibt, sondern eine Vielzahl gleichzeitiger Realitäten.

Der künstlerische Fokus liegt auf aktuellen Themen wie Digitalität, mediale Virtualität, Demokratie, Gender-Rollenbilder und soziale Verantwortung. Die bedacht gewählten Produktionen ermöglichen es, darüber zu reflektieren, was uns im Alltag immer wieder begegnet und beschäftigt. „Schäxpir ist ein Ort, an dem Fragen verhandelt werden“, so die künstlerischen Leiterinnen Sara Ostertag und Julia Ransmayr.

Highlights

Wie wichtig es ist, sich selbst eine Meinung zu bilden, zeigt etwa die scharfsinnige Performance über die digitale Transformation „Und die Erde ist doch eine Scheibe“ (ab 8 Jahren), vom kollektiv kunststoff.

„Solo von Nas & Jim“ (ab 14) fragt: Was, wenn du die ganze Welt erreichen möchtest, aber dir dein Selfie­-Stick und dein eigenes Spiegelbild im Wege stehen? Die Electropop­ Musik­ Performance vom Maas Theater and Dance über den Narzissmus der heutigen Generation ist gespickt mit Selbstliebe, Selbstironie, harten Beats und einer Ode an die eitelsten Lieder der gegenwärtigen Pop­ und Rap­-Kultur.

Ein international gefeiertes Highlight ist „Paradise now (1968-2018)“ (ab 16 Jahren), ein Stück über die Enttäuschung und Wut der jungen Generation über das Versagen der „Alten“, die aus Gier und Bequemlichkeit die Welt ihrer Nachkommen zerstören.

Auch eine eindrucksvolle Auswahl an Tanztheater beschäftigt sich mit zeitlosen universalen Fragen der Gesellschaft – in „Unkraut“ (ab 14) von Doris Uhlich hinterfragen sechs junge Tänzerinnen das Frauenbild, das sie zum einen selbst verkörpern, zum anderen aber neu aufsetzen möchten.

Selbst mitmachen

Was das „Schäxpir“ auch ausmacht, ist die Interaktivität, die Grenze zwischen Bühne und Publikum verschwimmt. Partizipative Highlights sind etwa das Theaterspiel „Das Space Maze Game. Eine Gesellschaftssimulation auf dem Generationenschiff“ (ab 13 Jahren). Darsteller und Publikum sind auf einer Weltraum-Arche unterwegs in eine neue Welt - ein skurriles Rollenspiel entsteht.

In „Unter Opfern. Realitätstheater zum Mitreden“ (ab 12) von Robert Misik kann man sich mit renommierten Experten tiefgehend mit dem Begriff der Demokratie auseinander setzen.

Workshops und mehr

Auch im Rahmenprogramm gibt es Möglichkeiten der aktiven Teilhabe. Im Kritiker-Workshop von Heinz Wagner etwa, Gründer des Kinder-Kurier, wird man Theaterkritiken verfassen und so einen anderen Blick auf Stücke erhalten. Im Rahmen des interdisziplinären Abendprogramms „Klub Club“ gibt es einen Workshop zu Songwriting und Sampling – für all jene, die sich den Traum der eigenen Band verwirklichen wollen.

Programm/Tickets unter www.schaexpir.at, Tel. 0732/7720-15690 oder während des Festivals im OÖ Kulturquartier. Erstmals gibt es auch einen Festivalpass.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



50-Kilo-Fliegerbombe gefunden und entschärft

LINZ. In Linz wurde am Donnerstag nahe der Mühlkreisautobahn (A7) im Bereich Prinz-Eugen-Straße am Frachtenbahnhof eine 50-Kilo-Fliegerbombe gefunden.

Unterstützung für pflegende Angehörige in der Krisenzeit

LINZ. „Durch die Corona-Krise spitzt sich die Lage in den Familien zu. Entlastungsangebote fallen weg und die Angst, dass die zu pflegende Person angesteckt wird, bringt Betroffene an ihre Belastungsgrenze“, ...

Kulturplattform OÖ: „Bis Juli wäre die Hälfte der Kulturvereine insolvent“

OÖ. Die Corona-Krise bringt nicht nur viele Unternehmen, sondern auch die Kunst- und Kulturszene an ihre Existenz. Anhand einer aktuellen Datenerhebung kann die Kulturplattform OÖ (Kupf) erstmals ...

Zwei Linzer Seniorenzentren von Covid-19 betroffen

LINZ. In bisher zwei Seniorenzentren in Linz, dem Seniorenzentrum Keferfeld-Oed und dem Seniorenzentrum Franz Hillinger, sind Fälle von Covid-19 aufgetaucht. „Die Gesundheit ...

11 Millionen Euro für Linzer in Not und die betroffene Wirtschaft

LINZ. Die Linzer Stadtregierung beschloss am Donnerstag ein Maßnahmenpaket für Menschen in Not und die Wirtschaft im Umfang von bis zu 11 Millionen Euro bis Jahresende.

TelefonSeelsorge bietet tägliche Gesprächsmöglichkeit im Chat

OÖ. Durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie fühlen sich viele Menschen isoliert und einsam, sie sind verunsichert und haben Angst. Reden ist ein heilsames Gegenmittel. ...

60 Prozent mehr Arbeitslose in Linz als im Vorjahr

LINZ. 12.600 Menschen sind in Linz aktuell arbeitssuchend gemeldet – das sind 60 Prozent mehr als im März des Vorjahres. Der Linzer Bürgermeister Klaus Luger fordert daher: „Nach der ...

„Wir haben geöffnet“: Corona-Krise gefährdet regionale Lebensmittel-Handwerker

OÖ. Gerade in der aktuellen Situation entdecken die Menschen den Wert der regionalen Lebensmittelversorgung. Gleichzeitig bedrohen wegfallende Umsätze regionale Handwerksbetriebe wie Bäckereien ...