Premiere: Albertina geht erstmals raus und bringt Pop-Art-Ikonen nach Linz

Hits: 883
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 17.07.2019 13:59 Uhr

LINZ. Die Idee wurde Anfang des Jahres geboren, heute wurde sie in Linz vor der Presse präsentiert: Die Wiener Albertina geht erstmals raus in ein Bundesland und hat sich dafür Oberösterreich ausgesucht. In Kooperation mit dem OÖ. Landesmuseum werden im Linzer Schlossmuseum Werke von Warhol, Lichtenstein, Rauschenberg, Sherman, Levine und anderen weltbekannten Künstlern zu sehen sein, ab 19. November.

„Es ist ein lang gehegter Wunsch der Länder, die großen Schätze der Republik auch der Bevölkerung in den Regionen zugänglich zu machen“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer. „Es ist eine große Auszeichnung für Oberösterreich und das OÖ. Landesmuseum, dass die Albertina ins Schlossmuseum kommt.“ Die Ausstellung treffe sich auch sehr gut mit dem zehnjährigen Jubiläum des Schlossmuseum-Südflügels, freut sich Stelzer.

Entstanden ist die Kooperation nach einer Idee von Albertina-Generaldirektor Klaus Albrecht Schröder bei einem Treffen Stelzers mit Schröder in Wien. „Irgendwann war klar, dass wir mehr Kunst haben, als wir jemals zeigen können, ich halte es nicht für sinnvoll, Kunst fürs Depot zu sammeln“, so Schröder.

Ikonen der Pop-Kultur

Das Thema der Ausstellung in Linz sei schnell gestanden – Basis ist die Sammlung amerikanischer Kunst der Albertina. „Gerade in Zeiten, in denen emotional aufgeladene Bilder Realitäten schaffen, Wahrheit von Fake News, Tatsachen von Alternative Facts kaum zu unterscheiden sind, ist es relevant, jene Kunst zu zeigen, die sich erstmals mit Massenmedien beschäftigt hat – Pop Art der 60er und 80er-Jahre“, so Schröder.

Schröder selbst kuratiert die Ausstellung mit dem Titel „Warhol bis Rauschenberg: Amerikanische Kunst aus der Albertina“. Behandelt wird der Zeitraum von 1960 bis heute. Ausgewählt wurden über 200 Werke, der Versicherungswert liegt bei 200 Millionen Euro. Zu sehen sein werden Werke der Ikonen der Pop-Art-Kultur: Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Robert Rauschenberg, Tom Wesselmann, Alex Katz, Robert Longo, Cindy Sherman, Nan Goldin, Sherrie Levine.

Rückkehr in die Heimat

Der Albertina-Generaldirektor ist gebürtiger Linzer, für ihn ist die Kooperation eine „Rückkehr in die Heimat“. „Als Linzer freut es mich besonders, dass meine Vision, die reichhaltige Sammlung auch in den Bundesländern zu zeigen, erstmals in Oberösterreich im großen Maßstab verwirklicht wird.“ Damit könne tausenden Menschen etwas näher gebracht werden, was wirklich bereichere, so Schröder.

„Erstmals in der Geschichte des OÖ. Landesmuseums gibt es eine derartige Kooperation mit einem großen Bundesmuseum mit Weltbedeutung“, freut sich auch der interimistische Wissenschaftliche Direktor des Landesmuseums Bernhard Prokisch. Er ist überzeugt, dass solche Kooperationen verdichtet werden sollten, um den gemeinsamen Besitz der Republik der Bevölkerung zu zeigen.

Noch nie in dieser Form gezeigt

Die Ausstellung, wie sie in Linz zu sehen sein wird, sei in dieser Form und mit diesem Umfang noch nie gezeigt worden. Schröder ist davon so überzeugt, dass er die Schau in den nächsten Jahren dann auch in Wien zeigen will. Im Mittelpunkt der Schau steht der Umgang mit Massenmedien und der Amerikanisierung. Keine andere Nation hat so sehr auf die Macht und Wirkung von Bildern und Symbolen gesetzt wie die USA. Die Schau soll verdeutlichen, wie sehr unsere Vorstellung von Wahrheit und Wirklichkeit, von Tatsachen und Fake News, mit der Bildkultur Amerikas und dem neuen Umgang mit all diesen Images zusammenhängen.

Raiffeisenlandesbank unterstützt

Mit ermöglicht wird die große Kooperation auch von der Raiffeisenlandesbank OÖ, die finanziell unterstützt. „Ich musste nicht lange darüber nachdenken. Es ist das erste Mal, dass die Albertina in ein Bundesland geht. Neue Projekte will die RLB OÖ immer fördern. Ich bin überzeugt davon, dass zur Weiterentwicklung große Projekte nötig sind, die die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass sich Linz und das Bundesland Oberösterreich zu einem modernen Standort entwickelt hat“, so RLB OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ein bewegtes erstes Jahr für Wirtschaftslandesrat Achleitner

LINZ/OÖ. Vor genau einem Jahr wechselte Markus Achleitner von der OÖ Thermenholding an die Spitze des Wirtschafts- und des Sportressorts. Missbrauchsvorwürfe gegen einen oberösterreichischen ...

Bärenstarker Saisonauftakt in Übersee

GRAMASTETTEN. Immer unter die besten Sieben schaffte es Vincent Kriechmayr (TVN Sparkasse Colop Wels) in den ersten vier Weltcup-Speedrennen der neuen Saison.

Heinrich-Gleißner-Preise 2019 gehen an Hans Eichhorn und David Bröderbauer

LINZ. Der mit 5.000 Euro dotierte Heinrich-Gleißner-Preis, der dieses Jahr in der Kategorie Literatur vergeben wird, geht heuer an den oberösterreichischen Künstler Hans Eichhorn. ...

Für Genießer: Trüffelmarkt am Südbahnhofmarkt Linz

LINZ. Der Südbahnhofmarkt präsentiert am Freitag, 13. und Samstag, 14. Dezember ein kulinarisches Highlight: den „Mercato del Tartufo“ – einen Trüffelmarkt.

„Die Eiskönigin“: Disney-Stars in der TipsArena am Eis

LINZ. Ein Erlebnis für die ganze Familie: Anna, Elsa und Olaf sowie alle weiteren beliebten Charaktere von „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ kommen in die TipsArena Linz, bei ...

Der perfekte Baum fürs Fest

LINZ. Wenn der Wald quasi in die Stadt kommt: Ab Mittwoch, 11. Dezember, sind die acht Verkaufsstellen der Linzer Christbaum-Märkte geöffnet.

„Sei so frei“: Christbäume tragen in Tansania Früchte

LINZ. Wer zu einem heimischen Christbaum greift, unterstützt nicht nur die regionale Landwirtschaft, sondern auch Wiederaufforstungsprojekte in Tansania.

Theater Treibgut mit „Single Bells“-Improshow im Theater Phönix

LINZ. Ein neues Improvisations-Format entwickelt hat das Theater Treibgut. Am Dienstag, 17. Dezember, 19.30 Uhr, kommt dieses im Theater Phönix erstmals zur Aufführung. Titel des Abends: „Single ...