Online-Theater „Stahlstadt.online“: Linz hat eine Alternate Reality Soap

Hits: 443
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 29.08.2019 15:41 Uhr

LINZ. Mit dem Social-Media-Projekt „Stahlstadt.Online“ gibt es eine Alternate Reality Soap für Linz. Das Online-Theater vom Neuen Linzer Stadttheater findet noch bis 8. September on- und offline statt. Jeder kann mitmachen, beim Ars Electronica Festival wird die Geschichte aufgelöst.

Jugendliche Asylwerber leben in Oberösterreich in einem immer rauer werdendem Klima. So unterschiedlich sie sind, einen sie Fragen zu Arbeit, Ausbildung, Spracherwerb, Liebe, Selbstpräsentation und den sozialen Medien. Das partizipative Theaterprojekt „Stahlstadt.Online“ will Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung ansprechen.

Das Projekt unter der Leitung von Clara Gallistl, Philipp Ehmann und Verena Humer will zur Perspektivenveränderung anregen, die öffentliche Wahrnehmung von geflüchteten Jugendlichen verbessern und geflüchtete Jugendliche mit den Informationen versorgen, die sie zum guten, selbstständigen Leben in Oberösterreich benötigen.

Aus Linz wird Stahlstadt

Vorab, von Februar bis Juli fanden monatlich Arbeitstreffen und Workshops statt, in denen die Jugendlichen gemeinsam die Geschichte der Stahlstadt schrieben. Die Jugendlichen haben ein Alternate-Reality Game entwickelt, bei dem sich  selbst eine alternative Realität gestaltet haben - aus Linz wird Stahlstadt. 

Jeder kann sich beteiligen

Und es gilt ein Rätsel zu lösen, bei dem sich alle beteiligen können: Erzählt wird von insgesamt vier Charakteren und vom Verschwinden des 21-jährigen Arbeitssuchenden Amir sowie der 19-jährigen Schülerin Sefda. Die Zivilbevölkerung ist ab sofort aufgerufen, sich über Instagram sowie den Hashtag #StahlstadtKids an der Suche nach den beiden zu beteiligen. Auf Youtube und Instagram wird als @LINZLIEBE aus der Stahlstadt berichtet und man kann der Story folgen.

Auflösung bei der Ars Electronica

Am Donnerstag, 5. und Freitag, 6. September wird das Rätsel dann aufgelöst, Bei „u19 - Create your world“ beim Ars Electronica Festival. 25 Jugendliche erzählen gemeinsam mit Schauspielern und den Projektpartnern die Geschichte der Stahlstadt. Bisher weis man, dass magische Portale auftauchen, die Jugendliche in Stress-Situationen verschlucken. Alles weitere ist noch streng geheim.

Alle Infos unter www.stahlstadt.online

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Das Töten von geschützten Tierarten ist kein Kavaliersdelikt“

LINZ/OÖ. Nach dem Abschuss eines Kaiseradlers im Jänner und fünf Rotmilanen im Frühjahr wird der Oö. Landtag am 9. Juli mit breiter Mehrheit eine Artenschutz-Resolution an die Justizministerin behandeln. ...

FPÖ will Casino im Lentos - Bürgermeister erteilt klare Absage

LINZ. Mit der Idee im Lentos das Casino anzusiedeln überraschte FPÖ-Vizebürgermeister Markus Hein. Von den anderen Parteien - inklusive Bürgermeister - kam dazu eine klare Absage.

Land OÖ rollt ab Donnerstag die Maskenpflicht im öffentlichen Raum wieder aus

LINZ/OÖ. Um das Anwachsen der Covid-Zahlen einzudämmen und einen neuerlichen Lockdown abzuwenden, kündigten Landeshauptmann Thomas Stelzer und LH-Stv. Christine Haberlander am Dienstag an, ab kommenden ...

Linzer Kinderbetreuung im Sommer ist gesichert

LINZ. Der Bedarf an Kinderbetreuung im Sommer ist dieses Jahr aufgrund der Corona-Krise besonders hoch. Die Stadt Linz garantiert den gesamten Sommer über eine Tagesbetreuung von Kindergarten- und Krabbelstubenkindern. ...

Helge Langer ist neuer Bezirkssprecher der Grünen Linz

LINZ. Die Grünen Linz haben einen neuen Bezirkssprecher. Mit 100 Prozent haben die Mitglieder am Montagabend in der Bezirksversammlung Klubobmann Helge Langer zum Parteichef gewählt.

Hein will Linzer „Mercat de la Boqueria“ in der Fleischmarkthalle

LINZ. In der aktuellen Sitzung der städtebaulichen Kommission geht es um exakt definierte, städtebauliche Vorgaben für eine etwaige Nachnutzung des Handelbauer-Areals in der Holzstrasse/Untere Donaulände. ...

„Ein zweiter Lock-Down in Linz wäre eine Katastrophe“

LINZ. Der „Infektionscluster Freikirche“ wird immer größer, Stadt und Land verschärfen die Maskenpflicht und Linz reagiert mit einem umfassenden Maßnahmenpaket auf den Anstieg an erkrankten Personen. ...

218 Euro Strafe für Grillen am Donaustrand

LINZ. Das flächendeckende Grillverbot am Donaustrand St. Margarethen mit 7. Juli bedeutet auch das Aus für die dortige Grillzone. Für das Grillen drohen dort jetzt 218 Euro Strafe.