Holocaust-Gedenktag: Kunstuniversität lädt zum Online-Filmabend

Hits: 143
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 23.01.2021 16:00 Uhr

LINZ. Die Kunstuniversität Linz lädt anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktages am Mittwoch, 27. Jänner zum Online-Filmabend: „Nacht und Nebel“ (Frankreich, 1956) war nach Ende des Zweiten Weltkriegs die erste wichtige Dokumentation über die NS-Konzentrations- und Vernichtungslager. Zudem widmet sich eine Diskussionsrunde der Frage nach der Aktualität des Werks.

Regisseur Alain Resnais unternahm mit seinem Film „Nacht und Nebel“ den Versuch, das Unerklärliche und Unbeschreibliche des nationalsozialistischen Terrors zu zeigen und zu erzählen. Sein Film verwebt die NS-Vergangenheit mit der Perspektive der Überlebenden und der Institutionen, die sich der Erinnerung verpflichteten, im damaligen Frankreich.

Ursprünglich als Doku über Deportationen geplant, wurde er zu einem Referenzwerk über den Holocaust. Er ist in unterschiedlichen zensierten und Textfassungen erschienen und bewegt sich dramaturgisch zwischen Unfassbarkeit, Distanz, Schrecken, Vertrautheit und Information.

Podiumsdiskussion zur heutigen Bedeutung

Wo steht „Nacht und Nebel“, der filmisch-künstlerisch groß gefeiert wurde, heute? Wie zeitaktuell ist er noch? Was sehen wir heute in ihm, wie gebrauchen wir ihn? Diesen Fragen gehen Filmemacherin Margit Eschenbach, Medienwissenschafterin Eva Hohenberger (Schwerpunkt Dokumentarfilm, Ruhr-Universität Bochum) und Tanja Seider (Politikwissenschaft und Politische Bildung, Universität Augsburg) im Anschluss in einer Podiumsdiskussion nach. Moderation: Sabrina Kern (Kunstuniversität Linz).

Das Programm, Anmeldung erforderlich

18 Uhr: Begrüßung durch Abteilungsleiterin Angela Koch

Danach: Filmvorführung

18.45 Uhr: Podiumsdiskussion

Anmeldung per E-Mail an lorenz.hutterer@ufg.at bis 27. Jänner, 8 Uhr erforderlich; Link und Passwort werden zugesandt.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt für das neue „Co.Lab Erinnerungsarbeit – ästhetisch-politische Praktiken“ zur Untersuchung neuer Formen des Erinnerns, der Veränderungen der Erinnerungskultur durch Digitalisierung und künstlerischer Auseinandersetzungen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Entlaufene Haustiere suchen und finden: Tierschutzportal mit neuem Web-Auftritt

OÖ. Die Website tierschutzportal.ooe.gv.at erscheint ab sofort in neuem Design und mit neuen Inhalten. Herzstück des überarbeiteten Auftritts bleibt die Suche nach entlaufenen oder neuen Haustieren. ...

Landestheater-Schauspieler Friedrich Eidenberger für „Stella“-Award nominiert

LINZ. Die Freude ist riesig beim Landestheater Linz: Ensemblemitglied Friedrich Eidenberger ist beim „Stella“-Award in der Kategorie „Herausragende Darstellende Leistung“ nominiert. Auch einen ...

Frauenrechte in der Krise: Linzer Bündnisse laden zu Kundgebungen

LINZ. Am 8. März ist Weltfrauentag. Um auf die verschlechterte Situation für Frauen in der Pandemie aufmerksam zu machen, laden zwei Bündnisse zu unterschiedlichen Kundgebungen. Die erste des Bündnisses ...

Schach online lernen, mit der Schachschule OÖ

OÖ/LINZ. Da die Schachschule OÖ aufgrund der aktuellen Situation keine Kurse vor Ort anbieten kann, gibt's zweimal die Woche ab Dienstag, 2. März 2021 einen kostenlosen Online Schachkurs. Die Teilnahme ...

Startschuss für den Umbau der Bio-Markthalle am Grünmarkt Urfahr ist gefallen

LINZ. Am 1. März wurde mit dem Umbau der Bio-Markthalle am Grünmarkt Urfahr begonnen. Die Eröffnung ist für Mitte Mai vorgesehen.

Arbeitslosigkeit in OÖ geht leicht zurück

OÖ. Um 5.000 Personen weniger waren im Februar 2021 in OÖ arbeitslos gemeldet als noch im Jänner 2021. Die Arbeitslosenquote liegt dennoch noch um 1,1 Prozent‐Punkte über dem Vorjahresniveau.   ...

Gewerkschaft fordert Millionärssteuer zur Krisenfinanzierung

OÖ/LINZ. Die aktuelle Krise kostet Milliarden an Steuergeld. Die Gewerkschaft GPA fordert, dass Superreiche einen Beitrag leisten und startete heute in Linz unter dem Motto „Millionärssteuer JETZT!“ ...

Linzer Eishockey-Streit: Overtime-Obmann tritt zurück und übt scharfe Kritik

LINZ. Nachdem sich die Nachricht über den Ausstieg der Linz-AG, Liwest, Ke Kelit sowie der Rücktritt von EHV-Präsidentin Kristine Egger und dem damit verbundenen Ende des EHV am Sonntag ...