Donnerstag 11. Juli 2024
KW 28


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Pflasterspektakel in Linz: Straßenkunst aus aller Welt lädt zum Lachen und Staunen

Nora Heindl, 09.07.2024 18:05

LINZ. Mit jährlich über 200.000 Besuchern zählt das Pflasterspektakel in Linz zu den bedeutendsten Straßenkunstfestivals Europas. Auch die 36. Auflage von 18. bis 20. Juli verspricht die gesamte Vielfalt mit Akrobatik, Jonglage, Tanz, Clownerie, Pantomime, Magie, Figurentheater, Feuershows und Musik aus aller Welt.

Straßenkünstler aus aller Welt zeigen in Linz ihr Können. (Foto: Hermann Erber)
Straßenkünstler aus aller Welt zeigen in Linz ihr Können. (Foto: Hermann Erber)

Das Pflasterspektakel ist einer der Höhepunkte im Linzer Kultursommer – und das zu Recht. 108 Solokünstler und Compagnien aus aller Welt verwandeln die Innenstadt wieder für drei Tage in eine riesige Open-Air-Bühne mit über 800 Auftritten an 40 Orten.

Ein Festzug aller Teilnehmer am Donnerstag, 16 Uhr, vom OK Platz zum Hauptplatz eröffnet das Festival.

Verzaubernde Geschichten

Die Magie liegt nicht nur in der Fülle des artistischen Treibens – es lebt von den Künstlern und ihren Geschichten, die sie auf so vielfältige Weise erzählen.

So begeistert etwa Anna Confetti mit der skurrilen Geschichte von drei älteren Damen, denen auf ihrem Weg durch Linz so einiges Unerwartetes widerfährt. Oder Lorenzo Gianmario Galli alias GALiRò. Der Italiener hat ursprünglich Architektur und Industrial Design in Turin studiert. Heute schafft er es mit seiner Show eccentric one-man-band, ein ganzes Orchester zum Pflasterspektakel zu bringen, in dem er es sich auf den Rücken schnallt.

Eine Erfolgsgeschichte der internationalen Zusammenarbeit erzählen Soif Totale. Die Künstler haben sich an einer Zirkushochschule in Belgien kennengelernt, kommen jedoch aus neun Nationen auf drei Kontinenten.

Hutgeld nicht vergessen

Was die Straßenkunst auf der ganzen Welt eint, ist, dass sie nicht allein vom Applaus überleben kann. Die Künstler spielen für Hutgeld, um das sie am Ende der Darbietung bitten. Im Container vor dem Alten Rathaus gibt es deshalb eine Geldwechselstation, wo man große Scheine in Münzen und kleine Scheine wechseln kann.

Festivalbereich für Familien

Im Vorjahr besonders beliebt und deshalb wieder bespielt wird der Donaupark. Rund um das Spektakelzelt auf der Donaulände bieten die Spektakel-Oase im Lentos Freiraum und das Kinderspektakel mit Spiel- und Kreativstationen ein vielfältiges Programm. Erstmals angeboten wird ein Live-Soundbox-Workshop für Kinder im Spektakelzelt, bei dem gemeinsam musiziert und gespielt wird (Anmeldung erforderlich).

Die Spektakel-Oase ist auch ein Ort für ungewöhnliche Akrobatik: FeuerWer? aus Deutschland machen ein historisches Feuerwehrauto zur Bühne und einen Feuerwehrschlauch zum Drahtseil.

Kaleidoskop-Revueshows

Täglich um 17 Uhr wird im Spektakelzelt zum Kaleidoskopnachmittag geladen. In dem einstündigen Programm speziell für Kinder präsentieren Künstler Ausschnitte ihrer Darbietungen.

Die Abende (20 und 22.30 Uhr) stehen im Zeichen der Kaleidoskopnächte: Bei dieser 90-minütigen Revueshow taucht das Publikum in die Vielfalt der Straßenkunst ein. Aufgrund der Beliebtheit sind gratis Platzkarten erforderlich – erhältlich am Infopoint Hauptplatz.

Bewährte Spektakel-Oasen

Bewährt haben sich die Spektakel-Oasen mit Sitzgelegenheiten. An neun Standorten, etwas abseits vom Trubel, bieten sie einen konzentrierten Rahmen für die Darbietungen. Neu bespielt bzw. wieder bespielt werden in diesem Jahr der Kunstuni-Innenhof in der Domgasse sowie der Domplatz. Einen musikalischen Schwerpunkt gibt es im Klanghof Altes Rathaus. Akrobatik steht insbesondere im Lentos Freiraum auf dem Programm.

Nightline und Feuershows

Ab 23 Uhr findet am Donnerstag und Freitag die musikalische Nightline in zwei Innenstadt-Lokalen statt: Pflasterspektakel-Künstler spielen in der Stadtwerkstatt und im Kulturcafé Smaragd auf.

Die Magie des Feuers zieht von 20 bis 23 Uhr in ihren Bann. Die Akrobatik mit Feuer und Pyrotechnik erleuchtet den Hauptplatz und Pfarrplatz. Auf letzterem kann man unter anderem feminine Extravaganz erleben: Die Pyro-Ladies entführen das Publikum mit ihrer Rock’n’Roll Attitüde in ihr feuriges Universum.

Programm täglich neu

Die Künstler wählen erst direkt am Festivaltag ihre Auftrittszeiten und -plätze. Beginn ist immer zur vollen Stunde. Neben der besonders frequentierten Landstraße und dem Hauptplatz sind die Altstadt, das Areal rund um den Pfarrplatz sowie die Promenade und Herrenstraße Auftrittszonen. Damit man gute Sicht hat, lohnt es sich, fünf Minuten früher vor Ort zu sein.

Do., 18. Juli,16 bis 23 Uhr

Fr., 19. Juli, 14 bis 23 Uhr

Sa., 20. Juli, 14 bis 23 Uhr

Das aktuelle Tagesprogramm mit Auftrittszeiten und -orten ist täglich ab Festivalbeginn bei den Infopoints erhältlich, etwas früher schon auf www.pflasterspektakel.at


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden