Umstrittenes Bauvorhaben am Freinberg

Hits: 1657
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 19.02.2019 16:15 Uhr

LINZ. Erneut sorgt ein Bauprojekt für Ärger: Der Minigolfplatz auf dem Freinberg soll abgerissen und durch Wohnungen ersetzt werde.

Bis vor kurzem war die 5.000 Quadratmeter große Grünfläche am Freinberg, die der Schulverein des Aloisianums vermarkten möchte, noch im regionalen Raumordnungsprogramm als besonders geschützte Grünfläche ausgewiesen. Durch das neue Raumordnungsprogramm des Landes ist die Fläche am Freinberg unter heftiger Kritik im vergangenen Jahr aus dem speziellen Schutz herausgelöscht worden.

Negative Auswirkung auf Stadt-Durchlüftung

„Was diese Aufweichung des Naturschutzes für Folgen hat, wird nun immer deutlicher. Der Linzer Grüngürtel verschwindet somit Stück für Stück. Die Bebauung dieses Grundstücks zerstört wichtigen Naherholungsraum und wirkt sich auf die Durchlüftung der Stadt und somit auf unser aller Lebensqualität negativ aus,“ so die Grüne Naturschutzstadträtin Eva Schobesberger. „Es besteht keinerlei Notwendigkeit, das Grün- zu Bauland zu widmen und den Grüngürtel hier empfindlich zu beeinträchtigen“, kritsiert auch Stadtplaner und NEOS-Fraktionsobmann Lorenz Potocnik.

„Planerischer Dammbruch“

„Es sollte klar sein, dass die Fläche im Grünzug bleibt und für eine Bebauung nicht in Frage kommt. Die Argumente des Naturschutzes leichtfertig abzutun, ist eine Absage an die Zukunft der Stadt und daher nicht zu akzeptieren“, kritisiert Schobesberger weiter und erhält Rückendeckung von Potocnik. Er sieht „einen planerischen Dammbruch“: „Wenn wir hier lockerlassen und ohne fachlicher Begründung und städtebaulicher Notwendigkeit den Grüngürtel anschneiden, wird es gerade am Freinberg auch juristisch schnell haarig. Nach dem Grundsatz der Gleichbehandlung - baurechtlich und verfassungsrechtlich gesichert - können einige andere Bauherren hier 'Lust' auf Bauland und Widmungsgewinne bekommen“, befürchtet Potocnik.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Erinnerungszeichen für NS-Opfer im öffentlichen Raum

LINZ. Ab 2020 werden Mahnmale  im gesamten Stadtgebiet an NS-Opfer in Linz erinnern.  Damit wird das Siegerprojekt  des Gestaltungswettbewerbes, „Erinnern…“ des Künstlers ...

Polizeikontrolle: Amstettner ohne Führerschein, aber mit Drogen erwischt

LINZ. Ohne Führerschein, aber mit Drogen wurde ein 49-jähriger Amstettner bei einer Polizeikontrolle in Linz erwischt.

Landesintegrationspreise zum zweiten Mal vergeben

LINZ/OÖ. Der diesjährige Landesintegrationspreis geht nach einstimmiger Entscheidung der Jury an 20 Personen & Projekte aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Gemeinden und besonders engagierten ...

JKU-Herzensprojekt: „Zirkus des Wissens“ wird zum Ort des vergnüglichen Entdeckens für Kinder

LINZ. Ein Raum für Kinder, um die Welt mit allen Sinnen zu erfahren, der den Zauber des Wissens und die Magie der Erkenntnis vermitteln soll: Ein Herzensprojekt von Rektor Meinhard Lukas und Altrektor ...

„Linzer Modellbahnausstellung“ jährt sich zum 20. Mal

LINZ. Zum 20. Mal jährt sich am Samstag, 23. und Sonntag, 24. November die „Linzer Modellbahnausstellung“. Das Volkshaus Froschberg (Kudlichstraße 21) wird zur Modellbahn-Bühne.

Elisabeth Bräutigam wird als erste Frau neue Ärztliche Direktorin des Ordensklinikum Linz

LINZ. Elisabeth Bräutigam wird die erste Frau, die die Stelle der ärztlichen Direktorin in der Geschichte des Ordensklinikums Linz, antritt. Die 42-Jährige Mutter eines Volksschülers ...

„Ice Magic“ verzaubert den Weihnachtsmarkt im Linzer Volksgarten

LINZ. Am Samstag, 23. November, öffnet am Weihnachtsmarkt im Volksgarten die Eisskulpturen-Ausstellung „Ice Magic“. Tips durfte als Kooperationspartner schon vorab einen Blick auf die eiskalten ...

Talentwettbewerb „Young at Art“ 2019: Die Preisträger sind gekürt

OÖ/LINZ. Welch Potenzial im heimischen kreativen Nachwuchs steckt, zeigte einmal mehr der Kreativ-Wettbewerb „Young at Art – Zeig uns dein Talent!“. Am Mittwoch, 20. November wurden ...