Falsche Radweg-Kennzeichnung auf Nibelungenbrücke gesprüht

Hits: 351
Anna Stadler Online Redaktion, 24.09.2019 14:57 Uhr

LINZ. Auf der Nibelungenbrücke wurden von Unbekannten in einer Klimaaktion sogenannte Sharrows für einen Mischverkehr zwischen Kfz und Fahrrad angebracht. Infrastrukturreferent Markus Hein verurteilt die Aktion.

In der Nacht- und Nebelaktion wurden von bisher Unbekannten  sogenannte Sharrows auf der (Auto-)Fahrbahn der Linzer Nibelungenbrücke angebracht. Sharows sind Bodenmarkierungen zur Lenkung des Radverkehrs. Sie kommen aber nur dort zum Einsatz, wo ein Mischverkehr zwischen Kfz und Fahrrad auch aus Gründen der Verkehrssicherheit möglich ist. „Auf der Nibelungenbrücke ist das aufgrund der hohen Autofrequenzen definitiv nicht der Fall!“, hält der freiheitliche Infrastrukturreferent Markus Hein fest.

Gefährdung für Verkehrsteilnehmer

„Es hat gute Gründe, warum Verkehrsexperten einen Mischverkehr auf der Nibelungenbrücke nicht für möglich halten. Auch wenn einige Spinner glauben, sie müssten zur 'Selbstjustiz' greifen, hat das nichts mehr 'Klimagerechtigkeit' zu tun, es ist schlichtweg gemeingefährlich“, so Hein. „Nicht nur entstehen der Stadt Linz dadurch Kosten für die Entfernung dieser Sprühfarbe vom Straßenbelag, es wird auch die körperliche Sicherheit der Verkehrsteilnehmer gefährdet“, erklärt Hein weiter.  „Nach dem die 'Klima Aktion Linz' online ankündigt 'es folgt ein heißer Herbst – werde aktiv und mache mit' stellt sich die Frage, welche weitere Wahnsinnstat folgt?“

Suche nach Sprühern

Nachdem die Lackfarbe am Dienstagvormittag von der Nibelungenbrücke entfernt werden konnte, geht es jetzt auf die Suche „nach den Hintermännern der Aktion“. Ersten Informationen gibt es bereits so Hein. „Wir freuen uns in diesem Zusammenhang über weitere Hinweise. Für Informationen, die zu einer Verurteilung der Sprüher führen, dürfen wir eine Belohnung von 500 Euro ausloben“, so Hein abschließend.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. OberoesterreicherInnen
    OberoesterreicherInnen24.09.2019 18:38 Uhr

    Unprofessioneller Bericht - Für einen professionellen Bericht, siehe https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/linz/zusaetzlicher-radweg-auf-nibelungenbruecke-versetzt-stadtpolitik-in-rage;art66,3168702

Kommentar verfassen



Lehrlingsbonus wird aufgestockt

OÖ. Kleine Unternehmen erhalten in Zukunft mehr Geld für die Aufnahme von Lehrlingen.

Covid-19-Situation in OÖ: 545 positive Fälle, 3 weitere Reiserückkehrer positiv getestet (Stand: 13. Juli, 8 Uhr)

OÖ. Die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle in Oberösterreich liegt mit Stand 12. Juli, 17 Uhr, bei 545 (566 am Vorabend). 230 der aktuellen Fälle sind auf das Cluster „Freikirche“ zurückzuführen ...

Schwerer Flugunfall in Linz: Pilot reanimiert

LINZ. Bei einem schweren Flugunfall am Sonntagnachmitag stürzte ein einsitziges Segelflugzeug kurz nach dem Start beim Yachthafen in die Donau ab. 

Couragierte Zeugen hielten Täter fest

LINZ. Drei junge Männer, die am Sonntagvormittag drei Flaschen Whiskey und drei Bierdosen aus einer Tankstelle im Spallerhof raubten, konnten von der Polizei rasch gefasst werden.

LH Stelzer: „Massive Probleme mit Corona-Infektionen aus dem Ausland“

OÖ. 48 Corona-infizierte Personen wurden in den vergangenen 14 Tagen in Oberösterreich mit Stand Sonntag, 12. Juli, registriert, die aus dem Ausland ein-, rück- oder durchgereist sind. Etwaige Infektionen ...

Mehr Grün für die Gruberstraße

LINZ. Im Bereich der Gruberstraße zwischen der Krankenhausstraße und der Weißenwolffstraße ist die Errichtung von zwei Grüninseln mit Baumpflanzungen vor der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) ...

„Goldküste“-Mitarbeiterin in Urfahr war corona-infiziert

LINZ. Zwar stabilisierten sich die Corona-Zahlen in Linz von Freitag auf Samstag weiter, die Gesundheitsbehörde bittet präventiv die Gäste des Lokals „Goldküste“ im Lentia (Urfahr), ihren Gesundheitszustand ...

Neu an Oberösterreichs Schulen: Über 15.000 Tafelklassler, Sommerschulen und einheitliche Herbstferien

OÖ. Trotz der Coronakrise ist das Schuljahr 2019/20 erfolgreich zu Ende gegangen. Mit Sommerschulen und bundesweiten Herbstferien warten jedoch auch in naher Zukunft Neuerungen auf Oberösterreichs Schüler. ...