Gemeinsamer Appell: „Verzicht auf Familientreffen zu Allerheiligen“

Hits: 2666
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 22.10.2020 14:07 Uhr

WIEN/OÖ/NÖ. Die kirchlichen Feiertage Allerheiligen und Allerseelen sind für viele Familien auch Anlass, sich zu treffen und gemeinsam den Friedhof zu besuchen. Angesichts der aktuellen Covid-19-Situation appellieren Bundeskanzler Sebastian Kurz und Kultusministerin Susanne Raab sowie die Bischofskonferenz aber, darauf heuer zu verzichten.

„Wir sind in Österreich in einer sehr ernsten Lage, was die Ausbreitung des Corona-Virus betrifft. Jetzt geht es darum, dass wir mit konsequenten Maßnahmen diese Entwicklung bremsen. Deshalb appellieren wir an die Eigenverantwortung der österreichischen Bevölkerung, heuer am Allerheiligen- und Allerseelen-Wochenende auf Familientreffen und den gemeinschaftlichen Besuch der Friedhöfe und Gräber zu verzichten“, so Kurz und Raab in einer gemeinsamen Mitteilung.

„Momentan große Opfer“

Natürlich habe man großes Verständnis, dass gerade Allerheiligen und Allerseelen wichtige Feste sind und den Menschen momentan große Opfer abverlangt werden, gerade in diesem Jahr habe das Allerheiligen- und Allerseelenwochenende für jene eine besondere Bedeutung, die sich bei Todesfällen während der ersten Corona-Welle nicht bei Angehörigen oder Freunden verabschieden konnten. „Ich bitte die Bevölkerung trotzdem, durchzuhalten“, so Kurz.

Raab bittet darum, „die Gräber nur mit jenen Menschen zu besuchen, mit denen man im gemeinsamen Haushalt lebt.“

Bischofskonferenz unterstützt

Die Situation sei mit Erzbischof Franz Lackner, dem Vorsitzenden der Österreichischen Bischofskonferenz, besprochen worden. „Wir bedauern sehr, dass sich die Situation in den vergangenen Wochen derart zugespitzt hat und wir nun hinsichtlich der gemeinsamen Friedhofsfeiern Regelungen treffen müssen. Als katholische Kirche wollen wir wie bisher verantwortungsvoll mit der schwierigen Situation umgehen und daher dem Ersuchen der Regierung nachkommen, dass das christliche Totengedenken heuer nur im kleinsten Rahmen stattfinden soll“, so dieser.

In einem Aufruf an die Pfarrgemeinden, veröffentlicht am 22. Oktober heißt es von der Österreichischen Bischofskonferenz: „Gemeinsame Gottesdienste zu Allerheiligen und Allerseelen am Friedhof können in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Gräber werden aber gesegnet werden, wenn auch nicht im Rahmen einer gemeinsamen Feier.“

Die Bischöfe ermutigen, anlässlich von Allerheiligen und Allerseelen die Gräber zu besuchen und für die Verstorbenen zu beten. Von größeren Familienzusammenkünften möge aber heuer in diesem Zusammenhang Abstand genommen werden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Unsere Herzen sind nicht behindert“

LINZ. Einen virtuellen Adventskalender hat die Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik (BafEP) Lederergasse am 1. Dezember gestartet. Dabei soll mit eigenen Texten das Interesse für Menschen mit ...

Corona-Massentests in Linz: 75 Teststraßen an rund 20 Standorten in der Stadt geplant

LINZ. Als „großen Akt der Anstrengung“ bezeichnete der Linzer Bürgermeister Klaus Luger die Durchführung der verordneten Massentests für die breite Bevölkerung ab 11. Dezember. Neben größeren ...

Adventkalender der CliniClowns OÖ lädt zum Mitmachen ein

OÖ. In unserem Alltag ist gerade vieles nicht so wie sonst. Gerade in dieser schweren Situation brauchen Menschen in und außerhalb der Krankenhäuser nichts dringender als ein Gegenüber mit viel Humor. ...

„Bauern wurden in der Gansl-Saison nicht hängen gelassen“

BEZIRK KIRCHDORF/BEZIRK STEYR-LAND. Gerade zum zweiten Lockdown ist in Oberösterreich die Gansl-Saison gestartet. In der Phase, wo das Gansl intensiv in die Gastro gekommen wäre, musste diese zusperren. ...

„Wege aus Eisen“: die Geschichte der oö. Eisenbahn

OÖ. Als ehemaliger ÖBBler und immer noch begeisterter Eisenbahner beleuchtet Peter Wegenstein in seinem neuen Buch „Wege aus Eisen in Oberösterreich“ die Geschichte der Eisenbahn im ...

Stadt Linz schnürt 65-Millionen-Investitionspaket: „Wir kämpfen gemeinsam um Arbeitsplätze“

LINZ. Am Dienstag wurde ein 65 Millionen Euro umfangreiches Investitions- und Ermöglichungspaket der Stadt Linz von Vertretern der Linzer Stadtregierung präsentiert, das am 10. Dezember im Gemeinderat ...

Brandstiftung in Linz: Carport und Container brannten

LINZ. In Linz-Urfahr kam es zu einem Brand von drei Altpapiercontainern, das Feuer griff auf ein Carport über. Laut Polizei wurde das Feuer gelegt.

Kreative Seelsorge im Advent

LINZ. Die Maßnahmen gegen Corona veranlassen die Pfarren der Katholischen Kirche in Oberösterreich zu kreativen Formen der Seelsorge. Auch in diesem „anderen“ Advent ist Kirche trotz räumlicher ...