„Die Leute trauen mir einfach viel zu wenig zu“: Tips-Glücksstern leuchtet für Manuel Heller

Hits: 948
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 24.11.2020 17:05 Uhr

LINZ. Manuel Heller sitzt seit Geburt im Rollstuhl, Diagnose spastische Tetraplegie. Den Lebensmut lässt er sich davon nicht nehmen, der schwankt nur, wenn er an sein Auto denkt. Das 24 Jahre alte Gefährt kann jederzeit den Geist aufgeben. Bei der Finanzierung eines neuen behindertengerechten Autos ist der 33-jährige Linzer allerdings auf Unterstützung angewiesen, weshalb er sich an den Tips-Glücksstern gewandt hat.

12.000 Euro fehlen dem Linzer noch für die Finanzierung. Da der Lebens- und Sozialberater aber bisher keine Arbeit gefunden hat, ist er auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. „Ich bin vor zwei Jahren in eine Wohnung in Linz gezogen, in der ich selbständig mit persönlichem Assistenten und 24-Stunden-Pflege lebe. Um weiterhin mobil zu sein, brauche ich ein neues Auto“, erzählt Heller. Gelenkt wird das Auto von seinen Assistenten oder Freunden, da er selbst dazu nicht in der Lage ist.

Herzenswunsch Arbeit

Was er allerdings kann und sich auch von Herzen wünscht, ist zu arbeiten. 2015 hat der Linzer die Ausbildung zum diplomierten Lebens- und Sozialberater absolviert. „Mein größter Wunsch ist ein Arbeitsplatz oder zumindest die Möglichkeit, einmal Probearbeiten zu dürfen, um mein Können in der Beratung unter Beweis zu stellen. Weil mein Körper verformt ist, erkennt man meine Talente erst, wenn man sich mit mir unterhält“, erzählt der 33-Jährige, der selbst zu gut weiß, was es heißt, in einer Krise zu stecken: „2014 ist meine Mutter verstorben, vor einem Jahr bin ich dann selbst fast an einem Nierenversagen gestorben.“

Was viele Arbeitgeber nicht wissen – mit seiner Pflege am Arbeitsplatz hätten sie keine Mühe: „Wenn man mich über die Geringfügigkeit beschäftigt, bekomme ich Arbeitsassistenz. Weiters bekommt man betriebliche Förderungen für mich. Ich verzichte zudem auf meinen Einstellungsschein, das heißt, dass das Arbeitsverhältnis jederzeit aufgelöst werden kann.“ Wer dem 33-Jährigen also eine Chance geben möchte, kann sich unter 0660/3438421 oder an hmanuel1@hotmail.com bei ihm melden.

So selbständig wie möglich

„Ich möchte beweisen, dass ich meine Leistung bringen kann“, so der Linzer – ein Thema, das ihn schon länger begleitet: „Meine Behinderung war nie das Problem, sondern dass mir die Leute einfach viel zu wenig zutrauen. Zum Glück habe ich da eher dann den Zugang, dass ich über meine Grenzen hinauswachse.“

Das hat der 33-Jährige schon mit seiner eigenen Wohnung gezeigt, davor lebte er acht Jahre im assista-Dorf in Altenhof, danach sechs Jahre in einer WG von assista in Vöcklabruck. „Es war schon immer mein Ziel, so selbständig wie möglich zu leben“, erzählt Heller. Den Kontakt zu seinen Freunden hält er immer noch, deshalb unter anderem auch das Auto. „Das macht es für mich natürlich wesentlich leichter, sie zu besuchen.“

Spendenkonto Manuel Heller

Verwendungszweck „Tips-Glücksstern“

AT74 3400 0000 0132 0464

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Tag der Wehrpflicht: „Stellenwert muss angehoben werden“

OÖ. Anlässlich des „Tages der Wehrpflicht“ am 20. Jänner unterstreichen der stellvertretende Bundesparteiobmann der FPÖ, LH-Stellvertreter Manfred Heimbuchner und Landtagsabgeordneter Michael Gruber ...

Online-Talent-Day: Berufsorientierung für Schüler am Smartphone

LINZ/WELS. In Zeiten von Lockdowns und Distance Learning ist auch das Thema Berufsorientierung für Schüler eine Herausforderung, Berufsorientierungsmessen oder Unternehmensbesuche sind nicht möglich. ...

101-Jährige im Seniorenzentrum Franz-Hillinger geimpft

LINZ. Eine besondere Impfung gab es im Seniorenzentrum Franz-Hillinger. Dort ließ sich die 101-jährige Maria Mayer zu ihrem Geburtstag impfen.

KPÖ Linz organisiert Lichtermeer für Geflüchtete

LINZ. Die KPÖ Linz veranstaltet am Sonntag, 24. Jänner, zwischen 18 und 20 Uhr ein Lichtermeer für Geflüchtete. Auf dem Pfarrplatz werden auch Spenden gesammelt.

Domviertel bekommt große Begegnungszone

LINZ. Im Linzer Domviertel entsteht eine große Begegnungszone. Diese soll eine Verkehrsberuhigung für die Anrainer bringen.

Corona-Wirtschaftshilfen werden verlängert und erweitert

WIEN/OÖ/NÖ. Wie bereits am Wochenende angekündigt wurde heute im Ministerrat die Verlängerung einiger Corona-Hilfsmaßnahmen beschlossen, darunter der Härtefallfonds und die Regelung zur Pendlerpauschale ...

Bei Impfung vorgezogene Lokalpolitiker: „Diese Praxis muss abgestellt werden“

WIEN/OÖ/NÖ. Weiter für Wirbel sorgen Fälle, wonach Lokalpolitiker sich bereits in Alters- und Pflegeheimen impfen haben lassen. Immer mehr solcher Fälle in ganz Österreich werden bekannt. Absolut ...

Bestellung rezeptpflichtiger Medikamente aus dem Ausland: Strafe an sich bestätigt

LINZ. Weil eine Linzerin ohne entsprechende Einfuhrbescheinigung rezeptpflichtige Medikamente aus Indien bestellt hatte, verhängte der Bürgermeister der Stadt Linz eine Geldstrafe von 150 Euro. Die ...