Grünes Licht für Umbau und Neubau des Kapuzinerklosters

Hits: 1425
Jürgen Affenzeller Tips Redaktion Jürgen Affenzeller, 09.02.2021 12:41 Uhr

LINZ. Beim vierten Anlauf hat es schließlich geklappt: Das Projekt Umbau und Neubau Kapuzinerkloster erhielt am Dienstag grünes Licht vom Linzer Gestaltungsbeirat.

„Es wird eines der spannendsten und reizvollsten Projekte in Linz der letzten Jahre. Da bin ich mir sicher“, freut sich Neos-Gemeinderat Lorenz Potocnik, der betont: „Den Anstoß dafür gaben engagierte Bürger rund um Erich Gusenbauer. Das kann man nicht oft genug betonen. Ihnen ist es zu verdanken, dass das Pferd nicht von hinten aufgezäumt wurde und statt dessen ein breit angelegtes kooperatives Verfahren eingeleitet wurde. Besonders die säkularisierte Kirche als Veranstaltungsraum wird spannend.“

Ursprünglich war Hochhaus geplant

Ursprünglich hätte auf dem Klostergartenareal ein Hochhaus entstehen sollen. Dass dieses Vorhaben abgewendet werden konnte, ist für den Klubobmann der Linzer Grünen, Helge Langer, dem Einsatz engagierter Bürger und den Verantwortlichen der angrenzenden Schule zu verdanken. „Beim Klostergarten hat sich deutlich gezeigt, wie wichtig und wertvoll Bürgerbeteiligung ist. Anrainer sollten daher bei großen Bauvorhaben grundsätzlich besser eingebunden werden“, fordert Langer.  

Mit der Genehmigung des Gestaltungsbeirates wird nicht nur die Umgestaltung des Klosterareales eingeläutet – in den kommenden Jahren soll sich das gesamte Viertel deutlich verändern. Dass dies im Sinne der dort lebenden Menschen geschieht, dafür hat sich in den vergangenen Jahren eine Bürger-Initiative stark gemacht. So sei es den Anrainern zu verdanken, dass es regelmäßigen Austausch mit den Projektbetreiber über die Umgestaltung des Klostergartenareals gegeben hat. Anderenfalls würde dort vielleicht schon jetzt an einem weiteren Hochhaus-Klotz gebaut werden. „Während bei vielen anderen Bauvorhaben Bürger erst dann informiert werden, wenn alle Pläne fertig auf dem Tisch liegen, ist hier erfreulicherweise ein anderer Weg gegangen worden“, macht Helge Langer deutlich. 

Drittes „Nein“ im November

Noch im vergangenen November hieß es „nein“ im Gestaltungsbeirat: Vor allem die geplante Aufstockung auf dem Klostertrakt sei kritisch zu sehen und wirke wenig überzeugend, urteilte im November Petra Weiss, Leiterin der Abteilung für OÖ im Bundesdenkmalamt. Sie ortete viele offene Fragen, beklagte fehlende Unterlagen. Diese Unstimmigkeiten konnten in Abstimmung mit Architekt Andreas Kleboth mittlerweile ausgeräumt werden.

300 Arbeitsplätze entstehen auf dem Areal

Die aktuellen Pläne sehen vor, dass auf dem Areal Büros mit 300 Arbeitsplätze und ein Betriebskindergarten entstehen sollen. Für die Kapelle ist ein Besprechungsraum vorgesehen, die ehemalige Kirche soll multifunktional mit Gastronomie und Veranstaltungen bespielt werden. 

Pläne für den „Klimaacker“

Erich Gusenbauer, Sprecher der Initiative Zukunft Klostergarten, sieht die Entwicklung positiv und denkt gleich weiter: „Wir kämpfen seit bald vier Jahren für den Erhalt des Gartens mit seinem Altbaumbestand. Da dürfen wir auch fordern, dass wir als angrenzende Schule von diesem Grünraum profitieren. Gemeinsam mit der Stadt wollen wir genau hier einen Klimaacker etablieren. Auf 100 Quadratmetern möchten wir mit unseren Schülern Gemüse und Kräuter pflanzen und auch einen öffentlich zugänglichen Lern- und Entspannungsort schaffen.“

Mit dem Umbau des Klosters kann auch die Entwicklung des gesamten verkehrsberuhigten Kapuzinerquartiers starten.

Kommentar verfassen

Kommentare

  1. Regieassistent
    Regieassistent09.02.2021 20:26 Uhr

    Klostergarten - Regieanweisung #58: "Der Burgermaster" Lugerschenko sitz mit hochrotem Kopf vor seinem Laptop. „Da Sam kommt auf der Stelle in mein Büro!“ schreit er ins Telefon. Er hat vergessen zu wählen, aber die Botschaft kommt im Vorzimmer trotzdem an. Schwitzend betritt Sam, der best Web Buddy des Bürgermeisters, das Büro. Er dürfte gelaufen sein. „Do schau her …, überall ‚Klostergarten‘! TipsLinz, Facebook is voll …“ „Wir bringen eh morgen eine exklusiv Gschicht in ‚Alles Linz‘“ sagt Sam zitternd. Lugerschenko brüllt „Wos wüst exklusiv, des steht jo schon überoi …, und überoi steht ‚Zukunft Klostergarten hats gmacht‘! Wir haben ausgemacht, dass I da ganz vorne steh .., amoi holz ma ned ab, und dann wars am End der Potocnik. Der hats a schon auf seiner Seitn postet. Das war absehbar wann der Ausschuss tagt und Du bringst es ned zamm am nächsten Tag …“ Lugerschenko ringt nach Luft. Bürgermeisters Web-Buddy Sam stammelt was von „Krone“, „Oberösterreichische“ … Die Sekretärin betritt den Raum mit einer Schachtel Tabletten und einem Glas Wasser, und reicht sie dem hochroten Lugerschenko. Schnitt: Schwenk über den Klostergarten



ISDA LINZ: Gründungspräsident für TU gesucht

LINZ. Die neue Linzer Digitaluni vergibt das Amt des Gründungspräsidenten. Ab 2023 soll der Betrieb an der Universität starten, Hauptaufgabe des Präsidenten ist, die TU aufzubauen und in den Vollbetrieb ...

Startschuss für Kampagne „Lebensstadt Linz - weltoffen, vielfältig, urban“

LINZ. Mit der Aktionswoche zum Tag der Sprachen startet auch die Kampagne „Lebensstadt Linz – weltoffen, vielfältig, urban“. Damit will die Stadt Linz ein Zeichen für Aufgeschlossenheit gegenüber ...

Mahnwache zur Inklusion in Linz

LINZ. Massive Unzufriedenheit herrscht bei Betroffenen bezüglich der mangelhaften Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, die Österreich im Jahr 2008 ratifiziert hat. Deshalb findet am Mittwoch, ...

Reparieren statt wegwerfen in Linz

LINZ. Die Volkshilfe Linz startet nach der Sommerpause am Donnerstag, 6. Oktober, wieder mit dem Repair- und Nähcafé in der Tabakfabrik.

Am 1. Oktober ist Zivilschutztag: Probealarm und Stresstest im Haushalt

LINZ. Die Sirene heult! Was ist zu tun? Der Zivilschutztag am Samstag, 1. Oktober, will der Bevölkerung die Bedeutung der Sirenensignale ins Bewusstsein rufen, aber auch zum Stresstest im Haushalt inklusive ...

Zug mit 800 Passagieren evakuiert

LINZ. Wegen eines technischen Defekts kam ein Zug mit 800 Passagieren auf der Westbahnstrecke in Linz zum Stillstand. Die 800 Passagiere mussten von den Einsatzkräften evakuiert werden.

Schauspielerin Maria Hofstätter liest Marie Jahoda

LINZ. Die bekannte Schauspielerin Maria Hofstätter ist am Dienstag, 4. Oktober, 19 Uhr, zu Gast im Central Linz - sie liest aus dem kürzlich veröffentlichten vierten Band der Jahoda-Edition: „Akteneinsicht. ...

Erster Blick auf den Fahrerstand neuer Tram-Trains

LINZ. Ab 2026 werden die ersten Tram-Trains, eine Mischung aus Zug und Straßenbahn, in OÖ in Betrieb gehen. Seit Kurzem steht ein 1:1-Modell des neuen Tram-Train-Fahrerstandes für Testzwecke zur Verfügung, ...