Frauenpreis der Stadt Linz geht an das Gewaltschutzzentrum OÖ

Hits: 146
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 02.03.2021 11:41 Uhr

LINZ. Seit 2012 würdigt die Stadt Linz alljährlich herausragendes frauenpolitisches Engagement. Heuer geht der mit 3.600 Euro dotierte und von Frauenstadträtin Eva Schobesberger initiierte Frauenpreis an das Gewaltschutzzentrum OÖ und ihr bundesweites Pionierprojekt „PERSPEKTIVE:ARBEIT“.

Ausgezeichnet wird die Einrichtung für ihr bundesweites Pionierprojekt „PERSPEKTIVE:ARBEIT“ mit dem Ziel, betroffene Frauen persönlich und wirtschaftlich zu stärken.

„Mindestens jede fünfte Frau ist in Österreich von häuslicher Gewalt betroffen. Wir wissen, dass die Dunkelziffer noch viel höher ist. Die aufgrund der Corona-Pandemie notwendigen Ausgangsbeschränkungen und die wirtschaftliche Krisensituation erhöhen gerade jetzt zudem langfristig die Gefahr für Frauen Opfer von Gewalt zu werden. Das dürfen wir als Gesellschaft nicht hinnehmen! Gerade gewaltbetroffene Frauen brauchen in ihrer schwierigen psychischen Situation häufig Unterstützung, um wieder Zutritt in die Arbeitswelt zu finden.“

Wichtige Hilfestellung für Frauen

Hier setzt das Projekt des Gewaltschutzzentrums an und bietet mit „PERSPEKTIVE:ARBEIT“ Hilfestellung für Frauen, um ihre wirtschaftliche und soziale Abhängigkeit zu durchbrechen, welche oftmals den Nährboden für häusliche Gewalt darstellt. „Der Frauenpreis 2021 geht damit an eine der wichtigsten Gewaltschutzeinrichtungen in unserer Stadt und ist eine Anerkennung für den täglichen Einsatz aller Mitarbeiterinnen für den Schutz und für die Rechte von Frauen“, so Frauenstadträtin Eva Schobesberger. 

Zum Projekt

„PERSPEKTIVE:ARBEIT – Auf eigenen Beinen stehen“ ist das erste Projekt in Österreich, welches konkret für gewaltbetroffene Frauen Unterstützung beim (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt oder in schwierigen Arbeitssituationen anbietet. Ziel ist es, Frauen persönlich und wirtschaftlich zu stärken, dass sie eine geeignete Beschäftigung erlangen, einen adäquaten Ausbildungs-platz finden oder den bestehenden Arbeitsplatz, welcher durch die Gewaltsituation gefährdet ist, sichern.

Gewaltschutzzentrum OÖ

Das Gewaltschutzzentrum OÖ berät Opfer von häuslicher Gewalt bzw. Gewalt im sozialen Nahraum sowie Stalkingopfer. Es bietet psychosoziale und rechtliche Beratung an, im Falle eines Betretungs- und Annäherungsverbot, welches durch die Polizei ausgesprochen wird, werden die Opfer aktiv vom Gewaltschutzzentrum OÖ kontaktiert.

Das 1997 eingeführte Gewaltschutzgesetz ermächtigt die Polizei, bei Gewalt in der Privatsphäre einzuschreiten, Gewalttäter aus Wohnungen wegzuweisen, deren Betreten und die Annährung zur gefährdeten Person zu verbieten.

Das Gewaltschutzzentrum OÖ ist in ganz Oberösterreich tätig und ist unter +43 732 607760 oder per Mail unter ooe@gewaltschutzzentrum.at erreichbar.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Covid-19-Situation in OÖ: 490 Neuinfektionen (Stand: 22. April, 17 Uhr)

OÖ. Von 21. auf 22. April wurden vom Land OÖ 490 Covid-19-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gibt es aktuell 4.399 positive Fälle in Oberösterreich. Über 400.000 Impfungen wurden in OÖ mittlerweile ...

Linz AG baut 2021 Zahl der Photovoltaikanlagen stark aus

LINZ/PASCHING. Mehr als verdoppeln will die Linz AG 2021 die Anzahl der Photovoltaik-Anlagen und 50 neue Anlagen bauen.

Neue Ausstellung im Botanischen Garten

LINZ. Die Kunstausstellung „Zwischen den Himmeln“ ist ab Samstag, 24. April, im Botanischen Garten in Linz zu sehen. 

Spendenaktion am Welttag des Buches (23. April)

OÖ. Der Welttag des Buches am Freitag, 23. April, steht bei Thalia ganz im Zeichen einer Spendenaktion. Für jeden an diesem Tag in einer der Thalia-Buchhandlungen oder online getätigten Buchkauf wird ...

Frau schlug Autodieb mit Ohrfeigen in die Flucht

LINZ. Mit Ohrfeigen schlug eine 41-jährige Ungarin aus Linz den Dieb ihres Autos in die Flucht.

Ab Montag wieder mehr Präsenzunterricht möglich

OÖ. Nicht mehr nur Volksschulen und Abschlussklassen dürfen ab kommenden Montag, 26. April, im täglichen Präsenzunterricht geführt werden, sondern Klassen aller Schulstufen, sofern in der Klasse weniger ...

Neue Linzer Bürgerliste rund um Potocnik

LINZ. Eine sechsköpfige Gruppe aus Mitgliedern großer Linzer Bürgerinitiativen kandidiert gemeinsam mit Gemeinderat Lorenz Potocnik im Herbst 2021 für den Linzer Gemeinderat.

In 18 Monaten berufsbegleitend zur Pflegefachassistenz

LINZ. Ein neues berufsbegleitendes Ausbildungsmodell ermöglicht in 18 Monaten die Weiterbildung vom Pflegeassistenten zur Pflegefachassistenz.