Corona-Update: 2.230 neue Fälle in OÖ (Stand 14. Jänner)

Hits: 105635
Nora  Heindl Online Redaktion, 12.01.2022 17:36 Uhr

OÖ. 2.010 Neuinfektionen wurden von 13. auf 14. Jänner in Oberösterreich gemeldet. 70 Personen werden im Spital auf Normalstationen im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung behandelt, 23 Personen intensivmedizinisch. Bis 23. Jänner wiederholt das Land OÖ seine OÖ Impfwoche, in dieser werden erneut wohnortnahe Impfangebote in den Gemeinden organisiert.

In den letzten 24 Stunden wurden in Oberösterreich 2.010 neue Covid-Fälle gemeldet, nach 2.230 am Vortag. Gesamt aktiv nachweisbar sind 12.745 Fälle. Insgesamt waren in Oberösterreich bisher 277.608 gemeldete Fälle zu verzeichnen (inklusive Genesener und verstorbener Personen). Die Zahl der Personen in Quarantäne liegt mit 14. Jänner bei 22.432.

Die meisten Fälle in absoluten Zahlen verzeichnet am 14. Jänner die Stadt Linz mit 2.664 (Vortag 2.341), vor den Bezirken Linz-Land mit 1.693 (Vortag 1.530), Vöcklabruck mit 1.275 (Vortag 1.151) und Braunau mit 959 (Vortag 875). Alle weiteren Bezirke liegen unter 750 Fällen. Sämtliche Zahlen aus den einzelnen Bezirken sind unter www.land-oberoesterreich.gv.at/232009.htm zu finden.

Im Bundesländervergleich liegt OÖ mit einer 7-Tage-Inzidenz von 769,0 im Mittelfeld. Die höchste Inzidenz weist Salzburg (1.904,7) auf, die niedrigste das Burgenland (557,8). Die höchste Inzidenz in OÖ weist aktuell der Bezirk Linz-Land mit 962,0 auf, knapp dahinter die Stadt Linz mit 943,2. Details gibt's im AGES Dashboard.

Virusmutation: 3.417 bestätigte Fälle

Mit 12. Jänner wurden in OÖ insgesamt 3.417 Fälle der Omikron-Variante bestätigt. Wie der Landes-Krisenstab am 13. Jänner mitteilt, wurde bei allen in der Kalenderwoche 1 durchgeführten positiven PCR-Tests ein Omikron-Anteil von 80,34 Prozent festgestellt. (Der Mutationsanteil wird durch die AGES ausgewiesen).

Impfstatus der Spitals-Patienten in OÖ (Stand: 14. Jänner)

Von den 70 Covid-19-Patienten auf den Normalpflegestationen sind rund 57 Prozent nicht vollständig immunisiert. Von den 23 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen sind rund 83 Prozent nicht vollständig immunisiert.

In Oberösterreich gilt aufgrund des gegenwärtigen Trends und der AGES Prognoseberechnung die Stufe 2a. Innerhalb dieser Stufe werden 75 Intensivbetten für Covid-19-Patienten und 175 Intensivbetten für andere Krankheitsbilder betrieben. Die derzeit gemeldete maximale Gesamtkapazität an Intensivbetten in OÖ beträgt 333. Zudem stehen auf den Normalstationen 200 Betten für Covid-19-Patienten zur Verfügung.

Auslastung Medizinische Versorgungseinheiten (Stand: 14. Jänner)

  • Standort Enns (30 Betten): derzeit sind am MVE Standort Enns 10 Betten mit Covid-19 Patienten belegt.
  • Standort Sierning (53 Betten): derzeit sind am MVE Standort Sierning 10 Betten mit Covid-19 Patienten belegt.

Impfstatus in OÖ

In Oberösterreich sind mit Stand 13. Jänner (laut E-Impfpass) 2.664.365 Impfungen durchgeführt worden (1. + 2 + 3. Impfung).

Der E-Impfpass wurde sowohl um die abgelaufenen Vollimmunisierungen als auch die verstorbenen Vollimmunisierten korrigiert; weiters gelten nun auch nur einmal Johnson-Geimpfte nicht mehr als vollimmunisiert. Nach dieser Bereinigung sind 67 Prozent der Gesamtbevölkerung „vollimmunisiert“ (durch Impfung bzw. Genesung und Impfung), 70,7 Prozent der „impfbaren“ Bevölkerung. Eine Erstimpfung haben 74,2 Prozent der „impfbaren“ Bevölkerung erhalten.

Neue Impfstandorte seit 13. Jänner:

  • Bezirk Gmunden: Generationenzentrum Danzermühl in Laakirchen
  • Bezirk Perg: ehemaliges Spar-Gebäude in Grein

An beiden Standorten werden auch Kinderimpfungen angeboten. Alle Informationen zum Impfangebot in OÖ werden laufend aktualisiert auf der Internetseite des Landes veröffentlicht: www.ooe-impft.at

Impfstraßen Standortänderung:

Im Bezirk Gmunden übersiedelt die Impfstraße im Kongresshaus Bad Ischl in die Trinkhalle Bad Ischl. Der letzte Impftag im Kongresshaus findet am 17. Jänner statt, in der Trinkhalle wird der Betrieb mit 18. Jänner gestartet.

Alten- und Pflegeheime

In 65 oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen sind 104 Beschäftigte und 23 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet (Stand: 13. Jänner). Infos zu den Besuchsregeln in OÖ gibt's hier.

2.366 Todesfälle

2.366 Todesfälle mussten in OÖ bisher in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet werden.

Kommentar verfassen

Kommentare

  1. Message Control
    Message Control25.09.2021 10:29 Uhr

    Schulen - Zuerst wurden die detaillierten Auflistungen der betroffenen Schulen nicht mehr berichtet, jetzt fehlen Zahlen, die Schulen betreffend, vollständig :-(



Vincent Kriechmayr: aus der Quarantäne zum Sieg

WENGEN/GRAMASTETTEN. Abfahrer Vincent Kriechmayr gewann heute zum zweiten Mal nach 2019 die Ski-Alpin-Abfahrt in Wengen (Schweiz). Und das, nachdem der 30-jährige Mühlviertler eine Corona-Infektion durchmachte, ...

Bereits 68 Linzer sind über 100 Jahre alt

LINZ. Linz scheint ein guter Ort zu sein, um alt zu werden. Mit stolzen 110 Jahren ist Stefanie Kürner die älteste Oberösterreicherin. Die 1911 in St. Peter am Wimberg geborene Pensionistin lebt im ...

Froschberg-Spielerin Mischek holt Gold im Mixed-Doppel

DÜSSELDORF/LINZ. Karoline Mischek und Robert Gardos spielten sich beim 20.000 Dollar dotierten Tischtennis-Turnier in Düsseldorf (D) in das Finale des Mixed-Doppel-Bewerbes. Gestern am Abend feierten ...

Auf Drogen: Kirchdorfer (18) in Linz von der Polizei aus dem Verkehr gezogen

LINZ. Unter Drogeneinfluss war in der Nacht auf Samstag ein 18-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus dem Bezirk Kirchdorf im Linzer Stadtgebiet unterwegs. Die Polizei zog ihn aus dem Verkehr. ...

Strugl neuer Vorstandsvorsitzer des JKU Alumniclubs Kepler Society

LINZ. Bei der Generalversammlung der Kepler Society gab es einen Wechsel des Vorstandsvorsitzes bei: Michael Strugl übernimmt ab sofort das Amt von Gerhard Stürmer, der es seit 17 Jahren innehatte.

Froschberg-Talent Mischek steht mit Gardos im Doppel-Finale

DÜSSELDORF/LINZ. Tischtennis-Spielerin Karoline Mischek (Linz AG Froschberg) zog im Mixed-Doppel-Bewerb des WTT-Turniers in Düsseldorf mit Robert Gardos in das Finale ein.

Blau-Weiß Linz verlängert mit Top-Innenverteidiger Strauss

LINZ. Der FC Blau-Weiß Linz gab heute die Vertragsverlängerung des 27-jährigen Innenverteidigers Fabio Strauss bis zum Sommer 2024 bekannt.

Startschuss für intelligente Verkehrssysteme und digitale Ampeln

LINZ. Für die Umsetzung der Modernisierung und Digitalisierung der Linzer Ampelanlagen stehen rund 2 Millionen Euro im aktuellen Doppelbudget bereit. Auch die neuartige „Car2x“-Technologie soll zur ...