Corona-Update: 340 Neuinfektionen in OÖ (Stand: 29. November 2022)

Nora  Heindl Tips Redaktion Online Redaktion 29.11.2022 16:12 Uhr

OÖ. Die Corona-Situation entspannt sich weiter. 340 Corona-Neuinfektionen wurden von 28. auf 29. November in Oberösterreich gemeldet. Die Zahl der gesamt aktiv nachweisbaren Fälle beträgt 4.907. Die neuen Corona-Bezirkszahlen aus OÖ findet man bis auf weiteres hier.

Von 28. auf 29. November wurden in Oberösterreich 340 neue Covid-Fälle gemeldet. Gesamt aktiv nachweisbar sind in OÖ aktuell 4.907 Fälle. Insgesamt waren in Oberösterreich bisher 965.025 gemeldete Fälle zu verzeichnen (inklusive genesener und verstorbener Personen).

Die meisten Fälle in absoluten Zahlen verzeichnet am 29. November die Stadt Linz mit 650 Fällen, vor den Bezirken Linz-Land (415), Urfahr-Umgebung und Vöcklabruck (333), Gmunden (332) und Rohrbach (323). Alle anderen Bezirke/Städte liegen unter der 300er-Marke. Sämtliche Zahlen aus den einzelnen Bezirken sind hier zu finden.

Im Bundesländervergleich liegt OÖ am 29. November mit einer 7-Tages-Inzidenz von 240,6 im Mittelfeld, der Österreich-Durchschnitt liegt bei 334,0. Die höchste Inzidenz in OÖ weist Steyr-Land mit einem Wert von 375,6 auf, die niedrigste der Bezirk Braunau am Inn (150,4). Details gibt's im AGES Dashboard.

Neue Variantenimpfstoffe

Seit 24. September können an allen Landes-Impfzentren zu den jeweiligen Öffnungszeiten, mit oder ohne Anmeldung und kostenlos alle zugelassenen Variantenimpfstoffe geimpft werden. Alle Informationen zum Corona-Impfangebot in OÖ (Standorte, Öffnungszeiten etc.) gibt's auf corona.ooe.gv.at

Spitäler

In der Kalenderwoche 48 wurden von den oberösterreichischen Krankenanstalten insgesamt 97 Patienten mit einer SARS-CoV 2 Infektion stationär auf Normal- und Intensivstationen neu aufgenommen. Vollständige Grundimmunisierung lt. Grüner Pass liegt ab Verabreichung einer dritten Dosis vor. 39 Prozent der Patienten auf Normalstationen sind nicht vollständig grundimmunisiert. Dies entspricht 38 Personen. Von den in der vergangenen Kalenderwoche aufgenommenen und intensivmedizinisch zu versorgenden Patienten sind 50 Prozent nicht vollständig grundimmunisiert. Dies entspricht 5 Personen.

In Oberösterreich gilt aufgrund des gegenwärtigen Trends und der AGES Prognoseberechnung die Stufe 1a. Innerhalb dieser Stufe werden 24 Intensivbetten für Covid-19-Patienten und 226 Intensivbetten für andere Krankheitsbilder betrieben. Die derzeit gemeldete maximale Gesamtkapazität an Intensivbetten in OÖ beträgt 333. Zudem stehen auf den Normalstationen 200 Betten für Covid-19-Patienten zur Verfügung.

Alten- und Pflegeheime

Aktuell sind in 26 oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen 38 Mitarbeiter und 51 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet (Stand: 28.11.2022).

Todesfälle

3.043 Todesfälle mussten bisher im Zusammenhang mit Covid-19 in Oberösterreich verzeichnet werden.

Was tun bei Covid-19-Verdacht?

Bei einem Covid-19-Verdachtsfall kann man sich sowohl bei der Gesundheitshotline 1450 des Roten Kreuzes als auch online melden, um eine behördliche Testung zu erhalten. Auf der Website 1450.ooe.gv.at kann man die eigenen Daten unmittelbar bei der nach dem Aufenthalt zuständigen Behörde eingeben. Die Behörde vergibt dann per SMS einen PCR-Testtermin in der Drive-In Teststraße. Damit kann die Wartezeit für die Betroffenen verkürzt und der Zugang zum Test im Falle eines Infektionsverdachts vereinfacht werden.

Kommentar verfassen

Kommentare

  1. Message Control
    Message Control25.09.2021 10:29 Uhr

    Schulen - Zuerst wurden die detaillierten Auflistungen der betroffenen Schulen nicht mehr berichtet, jetzt fehlen Zahlen, die Schulen betreffend, vollständig :-(

    • josef+renate h.20.01.2022 16:28 Uhr

      - Es ist erschreckent was die derzeitige Regierung aufführt ..Die Milliarde Impfprämie (Lockvogelprämie) ist Steuergeld und auch das der Ungeimpften weggespeerten ....Aber es wird alles wieder recht ..Wahltag ist Zahltag ....wer zu letzt lacht lacht am besten ...!!!!



Visionär am Klavier: Pierre-Laurent Aimard im Brucknerhaus

LINZ. Pianistische Grenzüberschreitungen und spannungsvolle Kombinationen am Klavier von Beethoven und György Ligeti zeigt Pierre-Laurent Aimard, einer der aktuell renommiertesten Pianisten, am Mittwoch, ...

Drastisches Klimaszenario für Linz

LINZ. Für die Stadt Linz hat die Firma Weatherpark ein Klimaszenario erstellt, das zeigt, was passiert, wenn Grünflächen nicht ausreichend geschützt werden und Hochhäuser in Kaltluftschneisen gebaut ...

20 Prozent Plus beim OÖ Gesundheitsbudget für 2023

OÖ/LINZ. Das Gesundheitsressort des Landes OÖ verfügt für das Jahr 2023 über knapp 1,2 Milliarden Euro Budget, ein Plus von knapp 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und ein Rekordbudget.

Zu Besuch in Brandls Backstube und in den Küchen seiner Freunde

LINZ. In seinem zweiten Buch „Der Brandl und seine Freunde“ gewährt Bäckermeister Franz Brandl nicht nur Einblick in seine Backstube, sondern auch in die Küchen seiner Freunde, allesamt hochdekorierte ...

Gastrosprecher: Kritik an Arbeitsbedingungen der Branche ungerechtfertigt

OÖ. Die Arbeiterkammer sieht den Personalmangel in der Gastronomie- und Tourismusbranche als selbst verschuldet, Tips berichtete. Der OÖ Wirtesprecher Thomas Mayr-Stockinger weist die Kritik zurück, ...

Weltraum-Komödie „Schwerelos“ in der Tribüne Linz: neue Premiere am 13. Dezember

LINZ. Unterhaltsam und berührend zugleich widmet sich Marcus Imbsweilers Theaterstück „Schwerelos – eine Weltraum-Komödie“ dem für viele wichtigsten Thema unserer Zeit, der Rettung der Erde. ...

Arbeiterkammer: Personalmangel in Gastronomie und Tourismus selbst verschuldet

OÖ. Laut der Arbeiterkammer OÖ ist der Arbeitskräftemangel in der Gastro- und Tourismusbranche selbst verschuldet. Die Ursachen dafür seien schlechte Arbeitsbedingungen, massiver Zeit- und Arbeitsdruck ...

Es weihnachtet im Schlossmuseum Linz

LINZ. Die Besucher erwarten eine traditionelle Krippenausstellung, Weihnachtslieder singen mit dem OÖ. Volksliedwerk sowie ein Familientag am 18. Dezember mit Kurzführungen.