3.000 Euro für Frauen in Notlage

Hits: 83
Nora  Heindl Tips Redaktion Nora Heindl, 24.05.2022 13:16 Uhr

LINZ. Die Stiftung IDEA helvetia spendet aktion leben 3. 000 Euro für den Patenschaftsfonds „Hilfe, die ankommt!“. Die Spende kommt schwangeren Frauen in Notsituationen aus Oberösterreich zugute.

aktion leben oberösterreich ist ein Verein, der schwangere Frauen und deren Familien psychologisch, informativ, materiell sowie finanziell zur Seite steht und berät. Seit 50 Jahren setzt sich der gemeinnützige Verein für das menschliche Leben ein.

Mit dem Patenschaftsfonds „Hilfe, die ankommt!“ unterstützt aktion leben Frauen in Notsituationen. Denn eine Schwangerschaft ist nicht immer nur mit positiven Gefühlen verbunden – Krankheit, Arbeitslosigkeit, Schulden und viele weitere Gründe können schwangere Frauen vor große Herausforderungen stellen. Schwierige Rahmenbedingungen wie diese führen oft dazu, dass Frauen es sich nicht zutrauen, ein oder ein weiteres Kind auf die Welt zu bringen.

Durch den Patenschaftsfonds wird Frauen geholfen, die durch Schwangerschaft oder Geburt in ein Notlage geraten und Unterstützung brauchen. Mit einem Dauerauftrag oder einmaliger Hilfe werden jährlich bis zu 60 schwangere Frauen und deren Familien aktiv durch den Fonds unterstützt. „Der Fonds stellt für die Frauen nicht nur eine finanzielle Hilfe dar, sondern bietet ihnen auch Zukunftsperspektiven und stärkt ihr Vertrauen in ihre eigene Kraft. Daher freuen wir uns, dass die Stiftung IDEA helvetia den Patenschaftsfonds und somit das Leben vieler Frauen und Familien unterstützt“, so Ingrid Koller, Geschäftsführerin von aktion leben oberösterreich.

Der Patenschaftsfonds setzt sich ausschließlich durch Spendengelder, die zum Beispiel von Einzelpersonen oder Institutionen stammen, zusammen. Auch Charity-Aktivitäten, die um den Tag des Lebens am 1. Juni durchgeführt werden, tragen zum Fonds bei. Die Stiftung IDEA helvetia möchte ebenfalls zu diesem wichtigen Projekt beitragen und spendet daher 3.000 Euro für den Patenschaftsfonds. Direktor Markus Leibetseder, Regionalleiter Partnervertrieb Nord von Helvetia, sagt dazu: „Wir freuen uns, durch die Spende der Stiftung IDEA helvetia Frauen und ihren Familien direkt helfen zu können. Denn darum geht es: Hilfe – die unbürokratisch ist und bei den Betroffenen ankommt.“

Kommentar verfassen



„Das Feuer von Solferino“ mit Jugendlichen aus dem Mühlviertel in Linz

URFAHR-UMGBEUNG/LINZ. Zum Gedenken an die „Schlacht von Solferino“ zogen kürzlich rund 550 Kinder und Jugendliche mit Fackeln durch die oö. Landeshauptstadt. Darunter auch sieben Jugendrotkreuz-Gruppen ...

Polizei sucht nach Radfahrer, der in Linz einen Dreijährigen überfahren hat

LINZ. Die Polizei sucht nach einem Radfahrer, der am Samstag in Linz einen Dreijährigen überfahren hat.

Gesuchter Pole stieß Kinderwagen in dem seine Tochter lag weg, um vor der Polizei zu flüchten

LINZ. Um der Polizei zu entkommen hat ein Pole (26) am Sonntag in Linz den Kinderwagen, in dem seine zwei Wochen alte Tochter lag, weggestoßen und ist davongerannt. 

Bruckner Orchester mit erfolgreichem Jubiläumskonzert

LINZ/WIEN. Das Bruckner Orchester Linz unter Chefdirigent Markus Poschner brachten Oberösterreich nach Wien. Zum 50. Mal gastierte der Klangkörper im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins - mit einer ...

40 Jahre Linzer Frauenhaus

LINZ. Das Frauenhaus Linz feierte runden Geburtstag, seit 40 Jahren gibt es die Gewaltschutzeinrichtung in Linz.

Als Katastrophenhelferin in der Ukraine

LINZ. Die Kämpfe in der Ukraine bedrohen das Leben vieler Menschen. Sie sind auf weltweite Hilfe angewiesen. Christine Widmann, freiwillige Katastrophenhelferin an der Rotkreuz-Dienststelle Linz unterstützt ...

Gemeinderat beschließt Sperre in der Ferihumerstraße

LINZ. Zusätzlich zu bestehendem Fahrverbot kommt in der Ferihumerstraße eine bauliche Sperre, dies hat nun der Gemeinderat beschlossen. So soll dem Durchzugsverkehr Einhalt geboten werden.

Pop-Up-Store am Hauptplatz: „Green IT“ zum Anfassen

LINZ. IT, Resourcen schonen und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen - was wie diese drei Dinge unter einen Hut gehen zeigt der Pop-Up-Store am Hauptplatz seit 1. Juli.