Dritter Lehrgang „Junge Pflege“ in Linz und Andorf gestartet

Hits: 267
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 14.09.2020 17:57 Uhr

LINZ/ANDORF. 2018 wurde der Lehrgang „Junge Pflege“ als Pilotlehrgang gestartet. Er ermöglicht es Jugendlichen erstmals direkt nach dem Pflichtschulabgang eine Ausbildung als Fach- und Sozialbetreuer Altenarbeit zu beginnen. Am 14. September ist der dritte Lehrgang in Linz und Andorf im Bezirk Schärding gestartet, mit 38 Schülern.

Vor diesem Pilotlehrgang war eine solche Ausbildung erst ab dem 17. Lebensjahr möglich. Die meisten Jugendlichen orientieren sich beruflich aber bereits nach dem Abschluss der Pflichtschule. Mit dem Lehrgang „Junge Pflege“ konnte Landesrätin Birgit Gerstorfer gemeinsam mit der Altenbetreuungsschule des Landes Oberösterreich eine gute Lösung dafür entwickeln.

„Praxistest erfolgreich bestanden“

„Es freut mich sehr, dass diese neue Ausbildungsform den Praxistest erfolgreich bestanden hat und von den Jugendlichen positiv angenommen wird. Das Pilotprojekt startete 2018 mit einer Klasse in Linz. Im Jahr darauf konnte ein weiterer Lehrgang in Linz begonnen werden und zusätzlich startete in Ried im Innkreis ein neuer Standort. Zum Schulstart am 14. September 2020 werden zwei neue Lehrgänge gestartet. Einer in Linz mit 28 Teilnehmern und ein weiterer am zusätzlichen Standort in Andorf mit einer und Teilnehmeranzahl von zehn Personen. Insgesamt konnten wir bereits 86 Jugendliche für eine Ausbildung in der Altenbetreuung gewinnen. Das ist ein wirklich toller Erfolg“, sagt Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer.

Theorie und Praxis

Die Ausbildung umfasst einen medizinischen Teil, einen pflegerischen Teil, der die Pflegeassistenz mit Tätigkeiten rund um Körperpflege und Mobilisation umfasst und einen sozialbetreuerischen Teil, indem der Umgang mit älteren Menschen gelehrt wird. Auch der praktische Teil kommt nicht zu kurz. In einem vom Pflege- und Altenheim zur Verfügung gestellten Raum haben die Auszubildenden die Möglichkeit, Erlerntes vorerst an ihren Mitschülern zu üben. Zum Heranführen in den Beruf und den Kontakt mit älteren Menschen werden mit den Heimbewohnern verschiedene Aktivitäten unternommen, wie Brettspiele spielen, sportliche Übungen oder gemeinsame Ausflüge.

Im Zentrum des zweiten und dritten Lehrjahres steht dann der Erwerb der fachlichen Kompetenz durch Theorie und Praktikumsblöcke. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird somit, wie bisher beim Beginn ab 17 Jahren, mit dem 19. Lebensjahr abgeschlossen. Die Auszubildenden sind somit unmittelbar danach befähigt, in Heimen oder bei Mobilen Diensten als Fach-Sozial-Betreuer Altenarbeit zu arbeiten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Das ASKÖ Dartsport-Zentrum Linz erlebt einen Mitgliederboom

LINZ. Das ASKÖ Dartsport-Zentrum Linz (DSZL) wurde im November 2019 gegründet. Aufgrund des starken Zulaufs sucht der Verein nach neuen Trainingsräumlichkeiten und Partnern.

Neues elektronisches Stellwerk für Linzer Bahnhof

LINZ. Mehr als 40 Jahre lang hat das Stellwerk im Bahnhof Linz Wegscheid seinen Dienst geleistet. Nun wird es durch ein neues elektronisches Stellwerk ersetzt, informieren die ÖBB. Der Bau soll 2023 abgeschlossen ...

Peter Hießl neuer Geschäftsführer der Energie AG Tech Services

LINZ/MAUTHAUSEN. Einen Wechsel gibt es ab 1. November 2020 an der Spitze der Energie AG Oberösterreich Tech Services GmbH: Peter Hießl übernimmt die Geschäftsführung. Er folgt Josef Geistberger nach, ...

Baustellen-Einbrecher auf frischer Tat ertappt

LINZ. In einen Bau-Container wollte Dienstagfrüh ein 71-Jähriger in Urfahr einbrechen, um dort Geld und Getränke zu stehlen. Er wurde dabei von Bauarbeitern entdeckt und später von der Polizei festgenommen. ...

ÖBB führen umfangreiche Gleisarbeiten durch

OÖ/BEZIRK. Um die Betriebsqualität der Bahnstrecken in Oberösterreich weiter zu gewährleisten, führen die ÖBB in den nächsten Wochen umfangreiche Gleisarbeiten durch. Es werde dadurch nicht zu Behinderungen ...

Massive Steigerung bei Zahl der Informatik-Studien an der JKU

LINZ. Die Zahlen zum vergangenen Studienjahr 2019/20 an der Johannes Kepler Universität Linz sind im Bereich der Informatik rekordverdächtig. „Die JKU setzt Maßstäbe für geplante TU für Digitalisierung“, ...

Takeda Linz setzt Biometrie zur Identifizierung ein

LINZ. Das Biotechnologie- Unternehmen Takeda hat gemeinsam mit einem Forschungsinstitut einen neuen Anmeldeprozess für Mitarbeiter entwickelt. Benutzer werden mittels der Augeniris oder ihrer Stimme erkannt. ...

OÖ: Corona-Schutzmaßnahmen in sozialen Einrichtungen werden verstärkt

OÖ. Nach den Verstärkungen der Schutzmaßnahmen in den Alten- und Pflegeheimen in OÖ hat das Sozialressort in Abstimmung mit dem Krisenstab des Landes zusätzliche Schutzempfehlungen an die Träger ...