Neue Diözesanbibliothek Linz fasst Wissensschatz zusammen

Hits: 27
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 14.01.2021 16:09 Uhr

LINZ. Die wissenschaftlichen Bibliotheken der Diözese Linz wurden neu strukturiert. Zwei Bibliotheken wurden zur „Diözesanbibliothek Linz“ zusammengeschlossen.

Um Synergieeffekte des gemeinsamen Auftrags, nämlich der Sammlung, Erschließung und Vermittlung von analogen und digitalen Medien, zu nutzen, wurden die Diözesan- und Universitätsbibliothek der Katholischen Privat-Universität Linz und die Bibliothek der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz zur Diözesanbibliothek Linz (DBL) zusammengeschlossen. Die von Direktor Ingo R. Glückler geleitete neue wissenschaftliche Einrichtung ist an beiden Standorten nicht nur für Studierende, sondern auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wissensschatz in drittgrößte Bibliothek Oberösterreichs

Die Diözesanbibliothek beherbergt damit als drittgrößte Bibliothek in Oberösterreich mehr als 450.000 Medien an den beiden Standorten in der Bethlehemstraße und der Kapuzinerstraße. Schwerpunkte sind Pädagogik, Theologie, Philosophie und Kunstgeschichte. Bibliotheksdirektor Glückler, betont, dass es durch „diesen bedeutenden und zukunftsweisenden Schritt nun auch institutionell möglich sein wird, die schon seit Jahren praktizierte Zusammenarbeit der wissenschaftlichen Bibliotheken in mittelbarer Trägerschaft der Diözese Linz zu stärken, auf verschiedenen Ebenen die Sichtbarkeit zu erhöhen und Synergieeffekte zu nutzen“.

Die DBL dient der Sammlung, Erschließung und Vermittlung von analogen und digitalen Medien für Forschung und Lehre. Als Diözesanbibliothek sammelt sie darüber hinaus sämtliches analog und digital veröffentlichtes Schriftgut aller Einrichtungen der Diözese Linz.

Markus Bürscher, Leiter der Bibliothek an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz: „Die DBL hilft, den Schatz des Wissens bereitzustellen, der für theologische, pädagogische und pastorale Aufgaben der Diözese Linz und alle ihre Einrichtungen, unverzichtbar ist.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Weniger rechtsextreme Tathandlungen in OÖ, Aufklärungsquote gestiegen

OÖ. Montagnachmittag tagte in Oberösterreich der Landessicherheitsrat per Videokonferenz. Auf der Tagesordnung stand der Verfassungsschutzbericht über die aktuellen Entwicklungen rechtsextremer Tathandlungen ...

Auch öffentliche Gottesdienste werden weiter ausgesetzt

OÖ/NÖ. Analog zum verlängerten Lockdown werden auch die öffentlichen Gottesdienste weiter ausgesetzt. Das haben alle 16 Religionsgemeinschaften mit Kultusministerin Susanne Raab vereinbart.

Kultur in der Warteschleife: „Der Optimismus ist mittlerweile nicht mehr allzu groß“

OÖ/LINZ. Laut Ankündigung der Bundesregierung sollen Museen, Bibliotheken und Galerien am 8. Februar öffnen dürfen. Veranstalter, Theater-, Kino- und Konzerthäuser-Betreiber müssen sich aber weiter ...

Covid-19-Situation in OÖ: erstmals unter 2.000 Infizierte, Lockdown bis 8. Februar verlängert (Stand: 18. Jänner, 17 Uhr)

OÖ. Die Zahl der aktuell Infizierten in OÖ ist erstmals wieder unter 2.000 gefallen. Von 17. auf 18. Jänner wurden vom Land OÖ 135 neue Covid-19-Fälle gemeldet, 13.027 Oberösterreicher wurden bereits ...

Aloisianum-Direktor verlässt die Privatschule

LINZ. Mit Ende des Schuljahres will der Leiter des Kollegium Aloisianum Linz Klaus Bachler sein Amt zurück legen, berichten die OÖNachrichten.

21.000 über 80-Jährige bislang für Impfung vorgemerkt, keine Verzögerung bei vereinbarten Terminen

OÖ. Nicht gerade rühmlich verlaufen ist der Anmeldestart am 15. Jänner zur Covid-Impfung für über 80-Jährige in Oberösterreich. 14.400 Impftermine standen zum Start zur Verfügung und wurden letztendlich ...

Bis 2025 ist mindestens ein neues Linzer Seniorenheim nötig

LINZ. Urfahr, Kleinmünchen und Bindermichl heißen die favorisierten Stadtteile, in denen bis zum Jahr 2025 ein neues Pflege- und Seniorenheim in Linz errichtet werden soll. Bis 2030 sollen zwei weitere ...

Elf neue Hybridelektro-Autobusse sind bisher in Linz unterwegs

LINZ. Zum winterlichen Jahresbeginn 2021 sind elf neue Hybridelektro-Autobusse in Linz unterwegs. Bis 2024 sollen es 88 neue Busse sein.