Kampf den Kilos im Medikcal Zentrum der Elisabethinen Linz

Hits: 621
Mehr als 600 Personen haben bis dato erfolgreich ein Abnehmprogramm bei den Elisabethinen absolviert. (Foto: Stefan Zauner)
Mehr als 600 Personen haben bis dato erfolgreich ein Abnehmprogramm bei den Elisabethinen absolviert. (Foto: Stefan Zauner)
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 27.07.2021 11:04 Uhr

LINZ. Seit 2012 unterstützt ein Expertenteam der Elisabethinen im Medikcal Adipositaszentrum übergewichtige Menschen bei der Gewichtsreduktion. Denn ein Leben mit starkem Übergewicht stellt für die Betroffenen nicht nur ein hohes gesundheitliches Risiko dar, sondern ist auch psychisch sehr belastend. Mehr als 600 Personen haben bis dato erfolgreich ein Abnehmprogramm bei den Elisabethinen absolviert. Für die Jahresgruppe, die mit September startet, sind noch Anmeldungen möglich.

„Medikcal war für mich ein Neustart“ – diese und ähnliche Aussagen hört das Team von Medikcal immer wieder von Menschen, die das Adipositas-Programm bei den Elisabethinen erfolgreich absolviert haben und dadurch ihr Gewicht oft drastisch und dauerhaft reduzieren konnten. Im ambulanten Adipositaszentrum werden die Betroffenen über einen längeren Zeitraum von einem Spezialistenteam bestehend aus Ärzten, Psychologen, Diätologen und Physiotherapeuten professionell begleitet und schrittweise an einen neuen, gesunden Lebensstil herangeführt.

Gesundheitsrisiko Übergewicht

Starkes Übergewicht ist nicht nur beschwerlich, es birgt auch massive gesundheitliche Risiken. Ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 30 gilt man als adipös und das Risiko für Begleiterkrankungen steigt mit höher werdendem BMI mehr und mehr, unter anderem auch das Risiko für einen schweren Verlauf von Covid-19.

„Deshalb war es uns so wichtig, unser ambulantes Adipositas-Programm in Zeiten des Lockdowns weiterzuführen, auch wenn die Betreuung Großteils online erfolgen musste“, erklärt Julia Plöchl, Programmleiterin am Adipositas-Zentrum Medikcal der Elisabethinen in Linz. „Jedes Kilo weniger hilft den Betroffenen, ihr Risiko zu minimieren und eine Begleitung dabei ist für Menschen mit Adipositas aufgrund des vielschichtigen Krankheitsbildes essenziell.“

Kostenzuschuss für öffentlich Bedienstete, Eisenbahner und Bergbau

Das Erfolgsrezept von Medikcal, das in der Kombination von Fasten, bewusster Verhaltensänderung und Stabilisierung des Erlernten mit Hilfe professioneller Begleitung besteht, wurde schon bisher ab einem BMI von 35 von vielen Krankenkassen unterstützt. Jetzt steht dieses Konzept in einem 16-Wochen-Kurzprogramm auch Menschen ab einem BMI von 30 zur Verfügung. Versicherte der BVAEB (Versicherungsanstalt öffentlicher Bediensteter, Eisenbahner und Bergbau) erhalten dafür sogar bis zu 56 Prozent der Kosten rückerstattet.

Das Medikcal-Kurzprogramm gliedert sich in die Fastenphase, die Umstellungsphase und die Stabilisierungsphase. Während dieser drei Phasen trifft sich die Programmgruppe von etwa 15 Personen wöchentlich in angenehmer und motivierender Atmosphäre. Diese Abende beinhalten die individuelle medizinische Kontrolle, das Bewegungsprogramm und eine psychologisch oder diätologisch geleitete Gruppensitzung.

„Bereits in den ersten sechs Wochen erreichen unsere Teilnehmer einen deutlichen Gewichtsverlust“, erzählt Julia Plöchl. „Danach konzentrieren wir uns darauf, das neue Gewicht durch eine dauerhafte Veränderung der eigenen Ernährungs- und Einkaufsgewohnheiten zu erhalten.“

Der nächste Gruppenstart des Jahresprogramms findet am Freitag, 24. September, statt. Derzeit sind noch Plätze verfügbar.

Anmeldung unter 0732/7676-5793 oder per Mail an office@medikcal.at

Kommentar verfassen

Kommentare

  1. Sanny
    Sanny01.08.2021 00:02 Uhr

    Kosten für Normal GKK - 4.800 euronen laut Google



Corona-Update: 413 neue Fälle in OÖ (Stand: 24. September)

OÖ. 413 neue Covid-Fälle meldet das Land OÖ von 23. auf 24. September, 14.30 Uhr. Von den 43 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen in OÖ sind 38 Personen (88,3 Prozent) nicht vollständig immunisiert. ...

Knapp 2.800 Menschen haben bisher Linzer Impfbus genutzt

LINZ. Knapp 2.800 Menschen wurden bis dato im Linzer Impfbus geimpft. Das gab der Magistrat Linz bekannt. In der kommenden Woche ab Montag, 27. September, hält der Bus unter anderem auf dem Gelände der ...

Der etwas andere Appell für hohe Wahlbeteiligung
 VIDEO

Der etwas andere Appell für hohe Wahlbeteiligung

LINZ. Prominente Mitglieder des überparteilichen Personenkomitees von Bürgermeister Klaus Luger richteten am Freitag in Form einer originellen Videobotschaft einen Appell an die Linzer, am Sonntag von ...

Mann ausgeraubt und attackiert

LINZ. Am Donnerstagabend, 23. September, haben zwei Jugendliche in Linz einen jungen Mann attackiert und ausgeraubt. Die Polizei Kleinmünchen bittet um Hinweise.

Gut informiert vor dem Studium: Die Studien-Info-Messe SIM war ein großer Erfolg

LINZ. Von Mittwoch bis heute Freitag konnten sich Maturanten am Campus der Johannes Kepler Universität Linz umfassend über das breite Bildungsangebot in Oberösterreich informieren.  ...

Vermummte Rechtsextreme stürmen Pastoralamt

LINZ. Vermummte, die scheinbar zu den rechtsextremen Identitären gehören, haben am 23. September das Pastoralamt der Diözese Linz gestürmt. Die Aktion löst Entsetzen und Empörung aus.

Grüner Spitzenkandidat Stefan Kaineder: „Der Endspurt zur Klimawahl ist gestartet“

LINZ. Der Grüne Spitzenkandidat LR Stefan Kaineder und Grüne Landesgeschäftsführerin Ursula Roschger  - Endspurt zur Klimawahl ist gestartet.

Studie über Personalsituation als Aufreger: „Eine schallende Ohrfeige für die Pflegebeschäftigten“

LINZ/OÖ. Für hitzige Diskussionen sorgt am Freitag ein Bericht in der aktuellen Ausgabe des Mitarbeitermagazins „Interna“ der OÖ. Gesundheitsholding. Darin kommt eine Studie zum Schluss, dass es ...